Kripo geht von Brandstiftung aus: Feuer im Keller eines Fritzlarer Mehrfamilienhauses

Heute Morgen kam es zu einem Feuer in einem Fritzlarer Mehrfamilienhaus im Schladenweg. Die Kriminalpolizei geht von Brandstiftung aus.

Fritzlar. In den Morgenstunden des heutigen Montages wurde im Trockenraum eines Mehrfamilienhauses im Fritzlarer Schladenweg ein Brand von Hausrat festgestellt. Der Brand konnte durch die alarmierte Fritzlarer Feuerwehr gelöscht werden.

Ein Hausbewohner war in der Nacht wach geworden, weil ein Rauchmelder in seiner Wohnung, die sich über dem Trockenraum befindet, angeschlagen hatte. Der Bewohner begab sich daraufhin direkt gegenüber zur Polizei, die die Feuerwehr alarmierte.

Durch die alarmierten Polizisten wurden umgehend alle Hausbewohner geweckt und aufgefordert, das verrauchte Haus zu verlassen. Die Feuerwehr konnte anschließend den Brand im Keller löschen.

Dort hatten mehrere Holzstühle, eine Matratze sowie zwei Wäscheständer gebrannt. Weiterhin war die mit Isolierung aus Styropor geschmolzen. Die Höhe des Brandschadens beträgt 10.000 Euro.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Bandursache aufgenommen, nach derzeitigem Ermittlungsstand ist von einer Brandstiftung als Brandursache auszugehen. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Homberg, Tel. 05681-7740.

Rubriklistenbild: © benjaminnolte - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Elvis lebt: auf der Märchenbühne in Gudensberg

Am Donnerstag, 16. August spielt Elvis Young & The Las Vegas Kings auf der Märchenbühne in Gudensberg.
Elvis lebt: auf der Märchenbühne in Gudensberg

Felsberger wechselte von Vodafone zur Netcom und hat seit fast zwei Monaten kein Internet

Da saust nicht ein Bit: Patrick Osterberg zog von Guxhagen nach Felsberg-Niedervorschütz. Ein neuer Internetvertrag bei der Netcom sollte her, doch der Anschlusstermin …
Felsberger wechselte von Vodafone zur Netcom und hat seit fast zwei Monaten kein Internet

Bis zu 50.000 Euro Strafe drohen: Schwalm-Eder-Kreis verbietet Wasserentnahme aus Bächen, Seen und Flüssen

Trotz der heutigen Regenschauer hat die Untere Wasserbehörde Schwalm-Eder die Wasserentnahme aus Flüssen, Bächen und Seen ab sofort bis auf weiteres untersagt. Bei …
Bis zu 50.000 Euro Strafe drohen: Schwalm-Eder-Kreis verbietet Wasserentnahme aus Bächen, Seen und Flüssen

Börse voller Rekorde: 1.563 Besucher informierten sich bei der Ausbildungsbörse Schwalm-Eder über ihre Möglichkeiten

Am Samstag fand bereits zum 16. Mal die Ausbildungsbörse Schwalm-Eder in und vor dem Borkener Bürgerhaus (Parkhotel) statt. In diesem Jahr gab es einen …
Börse voller Rekorde: 1.563 Besucher informierten sich bei der Ausbildungsbörse Schwalm-Eder über ihre Möglichkeiten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.