Zwischen Tradition und Moderne: "Federspiel" Open Air im Spangenberger Schlosshof

+
Sechs mal Blech und eine Klarinette: Die sieben Jungs von „Federspiel“ treten nächsten Mittwoch im Spangenberger Schlosshof auf.

Der Kultursommer Nordhessen hat auch in diesem Jahr einige musikalische Leckerbissen zu bieten: So auch die Band "Federspiel", die kommenden Mittwoch in Spangenberg auftritt.

Spangenberg. Sechs mal Blech und eine Klarinette zwischen Tradition und Moderne: Am nächsten Mittwoch, 7. Juni, tritt „Federspiel“ im Spangenberger Schlosshof auf.

Ohne Berührungsängste verbindet die siebenköpfige Band heimische Volksmusik und weltmusikalische Elemente. Federspiel, stets auf der Suche nach Innovationen, nähert sich der volksmusikalischen Tradition von allen Seiten. Ob Frankreich, Balkan, Südamerika oder Ungarn. Walzer, Polka oder Csárdás werden ebenso „zerlegt“ wie die traditionelle mexikanische Mariachi. Das Sextett nutzt traditionelle Muster und lässt stilistische Grenzen komplett links liegen. Einfallsreich und frech loten die Musiker die Möglichkeiten ihrer Besetzung bestmöglich aus und schaffen neue Klangwelten.

Die Lust an Neuem ist das Markenzeichen der 2004 in Österreich gegründeten Band „Federspiel“. Ihre Musik ist ein musikalisches Feuerwerk voller Experimentierfreude: Mal rockig, mal säuselig, mal gejodelt, mal impulsiv, mal melancholisch. „Federspiel“ ist ein Rausch zwischen Tradition und Moderne und einer der innovativsten Klangkörper der europäischen Blasmusikszene.

Das Konzert beginnt um 20 Uhr, Tickets kosten an der Abendkasse zwischen 18 und 23 Euro.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Pohl: „In meinem gesamten Leben habe ich keinen schlimmeren Menschen kennengelernt als Willi Werner“

Dr.-Ing. Christoph Pohl hat die FWG-Kreistagsfraktion im Schwalm-Eder Kreis verlassen. Der Grund: FWG-Fraktionsvorsitzender Willi Werner!
Pohl: „In meinem gesamten Leben habe ich keinen schlimmeren Menschen kennengelernt als Willi Werner“

Homberger Neujahrsempfang 2019: Ehrenplakette der Stadt für Klaus Fabian

Zum Homberger Neujahrsempfang wurden Sportler und ein Musiker geehrt. Andreas Gehrke, hr-Journalist, sprach über den aktuellen Sinn des öffentlichen Rundfunks.
Homberger Neujahrsempfang 2019: Ehrenplakette der Stadt für Klaus Fabian

Ein lachendes und ein weinendes Auge beim Neujahrsempfang in Fritzlar

Bürgermeister Hartmut Spogat sowie der scheidende Regimentskommandeur Dr. Volker Bauersachs und der neue Regimentskommandeur Sönke Schmuck begrüßten über 400 Gäste in …
Ein lachendes und ein weinendes Auge beim Neujahrsempfang in Fritzlar

Blick nach vorn: Rund 300 Gäste beim Borkener Neujahrsempfang

Auch in diesem Jahr ließ die Stadt Borken wieder das Jahr Revue passieren.
Blick nach vorn: Rund 300 Gäste beim Borkener Neujahrsempfang

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.