Agar schafft neue Laichgewässer für die Unke

+
Agar arbeitet viel für die Gelbbauchunke.

Nach getaner Arbeit der Mitglieder von Agar gibt es bei Melsungen nun neue Laichgewässer für die Gelbbauchunke und damit auch Lebensraum für andere kleine Lebewesen.

Melsungen. Die Arbeitsgemeinschaft Amphibien und Reptilienschutz in Hessen (Agar) mit ihrer Geschäftsstelle in Rodenbach bei Hanau initiiert seit vielen Jahren in Zusammenarbeit mit der Stadt Melsungen und den zuständigen Behörden ein Schutzkonzept für die in Hessen stark gefährdete Gelbbauchunke (Bombina variegata) im Kehrenbachtal bei Melsungen. Die Gelbbauchunke ist eine konkurrenzschwache Art und benötigt zum Überleben immer frische – frei von Prädatoren also Fressfeinden – neu angelegte Klein- und Flachgewässer.

Eine Anlage von Kleingewässern, die vor Kurzem mit dem durch die „GENAU“ Umweltlotterie finanzierten Minibagger für kleine Lebewesen und die Gelbbauchunke angepasst wurde.

Deshalb ist es für das Überleben der Art wichtig, dass immer wieder neue Klein- und Kleinstgewässer für das Laichgeschäft der Unke zur Verfügung stehen. Mit dem Gewinn aus der Umweltlotterie „GENAU“ können jetzt Maßnahmen finanziert werden, die das Überleben der seltenen Amphibien auf die nächsten Jahre sicherstellt. Die neu angelegten Gewässer fördern auch andere Amphibienarten und viel an Kleingewässer angepasste Organismen wie Libellen, Wasserinsekten und andere kleine Lebewesen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zum zehnten Mal Advent in den Höfen

Am 15. und 16. Dezember findet der zehnte Advent in den Höfen in Fritzlar statt. 16 Höfe laden ein.
Zum zehnten Mal Advent in den Höfen

Untersuchungsbericht vom Tiger-Absturz in Mali liegt vor: Wartungsfehler wohl Grund für Unglück

Die Ursache des Absturz eines Tiger-Kampfhubschraubers in Mali, damals waren zwei in Fritzlar stationierte Soldaten ums Leben gekommen, scheint geklärt.
Untersuchungsbericht vom Tiger-Absturz in Mali liegt vor: Wartungsfehler wohl Grund für Unglück

Ferienspieltage „Wild und Winter“ im Wildpark Knüll

Von Mittwoch, 2. Januar, bis Freitag, 4. Januar, finden die Ferienspieltage im Wildpark Knüll statt. Anmeldungen sind bis zum 20. Dezember erforderlich.
Ferienspieltage „Wild und Winter“ im Wildpark Knüll

Niedensteiner Lernort für Umwelt & Natur „Eulennest“ ist Initiative des Monats Oktober

Das ehemalige Feuerwehrhaus ist ein Treffpunkt für Kinder, während oben im Turm die Schleiereulen in Nistkästen brüten.
Niedensteiner Lernort für Umwelt & Natur „Eulennest“ ist Initiative des Monats Oktober

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.