Vor laufenden Kameras: Gemeinde Bad Zwesten mit dem Spar-Euro ausgezeichnet

+

Bereits zum 16. Mal verliehen der Bund der Steuerzahler Hessen und der Hessische Städte- und Gemeindebund den Spar-Euro für bürgerschaftliches Engagement. In diesem Jahr ging er unter anderem an Bad Zwesten.

Bad Zwesten. Im vergangenen Jahr stellte Bad Zwestens Bürgermeister Michael Köhler die Bewohner seiner Gemeinde vor die Wahl, wie mit den vier selten genutzten und hoch defizitären Dorfgemeinschaftshäusern der 4.000-Einwohner-Gemeinde weiter verfahren werden soll: Entweder, es findet sich eine sinnvolle Nutzung oder aber sie werden verkauft.

Bei den Aufnahmen im Hessischen Rundfunk während der Verleihung.

Statt die Dorfgemeinschaftshäuser zu schließen, wurden zwei – in Wenzigerode und Oberurff-Schiffelborn – an Bürgervereine übergeben. Die Gemeinde spart aufgrund des besonders wirtschaftlichen Betriebs der Vereine rund 15.000 Euro pro Jahr ein – aus Sicht der Jury eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten. Sie verlieh Bad Zwesten am Montag bei einem Festakt im Funkhaus des Hessischen Rundfunks den Spar-Euro.

Der Bund der Steuerzahler Hessen und der Hessische Städte- und Gemeindebund würdigen so Beispiele für wirtschaftliches Verwaltungshandeln, interkommunale Zusammenarbeit und die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements in besonderer Weise.

(v.li.) Vorstandsvorsitzender vom Steuerzahlerbund Joachim Papendick und der Geschäftsführende Direktor des Hessischen Städte- und Gemeindebundes Karl-Christian Schelzke überreichen im Funkhaus des Hessischen Rundfunks in Frankfurt den Spar-Euro an Bürgermeister Michael Köhler und die Ortsvorsteher Mike Lauer und Eduard Dippel

Die Nutzungszahlen haben sich in den beiden Dorfgemeinschaftshäusern innerhalb eines Jahres etwa verzehnfacht. So wurde das Dorfgemeinschaftshaus in Wenzigerode fast 90-mal im vergangenen Jahr vermietet, das Dorfgemeinschaftshaus in Oberurff über 380-mal (es besteht aus mehreren trennbaren Räumen).

Die Preisträger erhielten je eine Plakette mit einem symbolischen Preisgeld von einem Euro sowie eine Urkunde. Bürgermeister Michael Köhler zeigt sich stolz über die hohe Auszeichnung: „Neben dem Effekt, dass Steuermittel eingespart werden können, hat sich die Dorfgemeinschaft durch die gemeinsamen Aktivitäten deutlich verbessert. Es ist ein Wir-Gefühl entstanden mit einer hohen Identifikation der Bürgerinnen und Bürger mit ihrem Dorfgemeinschaftshaus, dem Dorf und der Gemeinde. Dieser Effekt ist mit Geld nicht zu bezahlen.“

Neben Köhler nahmen an der Verleihung für Oberuff-Schiffelborn der Ortsvorsteher Eduard Dippel, Tamara Bornkessel und Vera Fennel sowie für Wenzigerode der Ortsvorsteher Mike Lauer und sein Stellvertreter Karl-Heinz Schröder teil. Die Gemeinde Bad Zwesten hat den Spar-Euro bereits zum zweiten Mal erhalten.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Gudensberg: Geld für Gefangenenturm

Chattengau-Kommune erhält 370.000 Euro Zuschuss zur Städtebauförderung.
Gudensberg: Geld für Gefangenenturm

Fahrplanwechsel ab Sonntag: Mehr Zugfahrten, verbesserte Anschlüsse

Ab dem morgigen Sonntag gilt auch im Gebiet des Nordhessischen Verkehrsverbundes (NVV) ein neuer Fahrplan. So dürfen sich Nutzer des ÖPNV über verbesserte Anschlüsse und …
Fahrplanwechsel ab Sonntag: Mehr Zugfahrten, verbesserte Anschlüsse

Angestellte mit Schusswaffe bedroht: Raubüberfall auf Gudensberger Lebensmittelmarkt

Am Mittwochabend verübten zwei Männer einen Raubüberfall auf einen Gudensberger Lebensmittelmarkt. Dabei bedrohten sie die Angestellte mit Schusswaffen.
Angestellte mit Schusswaffe bedroht: Raubüberfall auf Gudensberger Lebensmittelmarkt

Melsungen: Kosten für Dauerparker verdoppelt – Angestellte im Einzelhandel sammelten Unterschriften gegen Erhöhung

Das Parken in Melsungen wird zum 1. Januar 2020 deutlich teurer. Vor allem Dauerparker müssen tiefer in die Tasche greifen. Gegen die Erhöhung haben Angestellte im …
Melsungen: Kosten für Dauerparker verdoppelt – Angestellte im Einzelhandel sammelten Unterschriften gegen Erhöhung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.