Leichtathleten Jutta Pfannkuche und Norbert Weinreich trugen sich in das Goldene Buch der Stadt Melsungen ein

+
Bürgermeister Markus Boucsein gratulierte den beiden Melsunger Athleten, die ihrer Stadt im spanischen Malaga alle Ehre gemacht haben: Hochspringerin Jutta Pfannkuche und Diskuswerfer Norbert Weinreich.

Bürgermeister Markus Boucsein begrüßte die beiden Heimkehrer der 23. Senioren-Leichtathletik-Weltmeisterschaft.

Melsungen. Nach der gelungenen 23. Senioren-Leichtathletik-Weltmeisterschaft im spanischen Malaga, begrüßte Bürgermeister Markus Boucsein gut gelaunt die beiden Heimkehrer: „Mir war es eine große Ehre, zwei so großartige Sportler mit ihrem Trainer Alwin Wagner im Melsunger Rathaus zu empfangen“. Mit dem Empfang war der zeitnahe Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Melsungen verbunden.

Jutta Pfannkuche, die nach einer Wettkampfpause von 16 Jahren erst zu Beginn des Jahres wieder auf die Leichtathletik-Bühne zurückkehrte, hatte sich für die WM in Spanien vorgenommen, das Finale der weltbesten W60-Hochspringerinnen zu erreichen. Die Favoritenrolle gehörte Geremias Conceicao (Brasilien), die in diesem Jahr bereits über 1,40 Meter gesprungen war. Die 60-jährige Jutta Pfannkuche stieg bei 1,24 Meter in den Wettbewerb ein und als sich bei der Höhe von 1,35 Meter nur noch sechs Springerinnen im Wettkampf befanden, hatte sie ihr Ziel bereits erreicht.

Da sie die nächste Höhe von 1,37 Meter mit zwei weiteren Athletinnen überquerte, hatte Jutta Pfannkuche bereits die Bronzemedaille sicher. Die Sensation war perfekt, als die Schwarzenbergerin als einzige Springerin die Hürde von 1,39 Meter knackte.

„Während der Nationalhymne bekam ich feuchte Augen, denn alle wichtigen Stationen meines Lebens sind in diesem Augenblick wie im Zeitraffer an mir vorübergezogen. Es war eine tiefe Freude“, sagte die Mutter von zwei erwachsenen Töchtern während des Empfangs.

Auch der 50-jährige Diskuswerfer Norbert Weinreich wird Malaga in guter Erinnerung behalten. Er eröffnete den Wettkampf mit 45,07 Metern – wodurch er seinen Kreisrekord von bisher 44,29 Metern überbot – und setzte damit ein klares Signal für die nachfolgenden Werfer.

Da im Vorkampf nur sieben Werfer an Norbert Weinreich vorbeigezogen waren, erreichte er das WM-Finale und wurde am Ende mit dem achten Rang belohnt. „Norbert konnte in den wichtigsten Wettkämpfen des Jahres immer das umsetzen, was er sich vorgenommen hatte“, sagte Alwin Wagner und Bürgermeister Markus Boucsein ergänzte: „Jutta Pfannkuche und Norbert Weinreich sind ihre gesamte aktive Zeit für die MT Melsungen an den Start gegangen und tragen den Namen unserer Stadt nun auch als Senioren in die Sportwelt. Das macht uns stolz und verdient höchste Anerkennung.“

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

70 Vertreter bei der Jahresveranstaltung des Bildungsfonds

Wie jedes Jahr informierte das Fördergremium über Neuigkeiten und ehrte die Sponsoren des Bildungsfonds. Außerdem wurden geförderte Projekte präsentiert.
70 Vertreter bei der Jahresveranstaltung des Bildungsfonds

„Diesel-Ole“ will’s wieder wissen: Diesmal geht’s mit dem Bike durch Indien

Olaf, genannt Ole, Fankhänel, gelernter Lokomotivschlosser aus Edermünde-Besse, plant im Februar eine Bike-Tour durch die ehemalige britische Kronkolonie.
„Diesel-Ole“ will’s wieder wissen: Diesmal geht’s mit dem Bike durch Indien

Borken: Unbekannte brechen in Baumarkt ein und knacken Tresor

Außerdem meldete die Polizei: Bargeld, Münzen und Uhr bei Einbruch in Fritzlarer Mehrfamilienhaus geklaut.
Borken: Unbekannte brechen in Baumarkt ein und knacken Tresor

Einbruch in Borkener Baumarkt - Zeugen gesucht

Die Täter durchsuchten mehrere Räume und konnten dabei Geld aus einem Tresor stehlen.
Einbruch in Borkener Baumarkt - Zeugen gesucht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.