Gold für Melsunger Leichtathleten: Katharina Wagner und Alexander Fredrich neue Landesmeister

+
Die Melsunger Leichtathletin Katharina Wagner (mi.) holte sich bei den Landes-Mehrkampfmeisterschaften die Goldmedaille.

Katharina Wagner und Alexander Fredrich von der Leichathletik-Abteilung der Melsunger Turngemeinde sind im Mehrkampf neue hessische Landesmeister.

 Leichtathletik. Bei den Landes-Mehrkampfmeisterschaften des Hessischen Turnverbandes, die in Stadtallendorf ausgetragen wurden, trumpften die Leichtathleten der MT 1861 Melsungen mit zwei Gold- und drei Bronzemedaillen mächtig auf.

Katharina Wagner hatte sich mit einem gezielten Krafttraining gut auf diese Meisterschaften vorbereitet und egalisierte zum Auftakt über 60 Meter mit 8,06 Sekunden ihre Bestzeit. Spannend machte es Wagner im Weitsprung, wo sie die ersten beiden Sprünge übertrat. Im letzten Versuch führte sie einen Sicherheitssprung durch und sprang fast zehn Zentimeter vor dem Balken ab. Dennoch erzielte sie mit 5,14 Meter die Tagesbestweite. Im Kugelstoßen verbesserte sich die 22-Jährige auf 9,51 Meter und siegte somit unangefochten im Dreikampf mit dem neuen Kreis-Hallenrekord von 1.925 Punkten. Die beste Kugelstoßerin kam mit Lisa Arend ebenfalls aus Melsungen, aber die nordhessische Hallenmeisterin war mit ihrer Leistung von 10,33 Meter nicht zufrieden. Dennoch belegte sie im Mehrkampf Rang drei und verdrängte ihre Teamkollegin Nele Grenzebach, die sich im Weitsprung auf 4,77 Meter verbessern konnte, auf Platz vier.

Die Melsunger Leichtathletin Katharina Wagner (mi.) holte sich bei den Landes-Mehrkampfmeisterschaften die Goldmedaille.

 Für die zweite Melsunger Goldmedaille sorgte Alexander Fredrich im Dreikampf der U16. Bei seinem Debüt auf Landesebene waren seine acht weiteren Mitstreiter chancenlos, denn der 14-Jährige verbesserte sich nicht nur über 60 Meter auf 7,82 Sekunden, der Schüler aus Altmorschen setzte auch im Weitsprung mit 5,40 Meter ein Ausrufezeichen. Nach 8,58 Meter im Kugelstoßen stand der talentierte Mehrkämpfer bei der Siegerehrung ganz oben auf dem Treppchen und freute sich über seine erste Goldmedaille in der Leichtathletik.

Trainer Alwin Wagner zog am Ende dieser Meisterschaften ein positives Fazit: „Die guten Leistungen und Erfolge in Stadtallendorf waren nicht nur ein starkes Ende der Hallensaison 2016/17, sie sind auch ein vielversprechender Anfang für die bevorstehenden Wettkämpfe auf der Bahn, die für die Melsunger Leichtathleten nach dem Trainingslager in Rimini Ende April beginnen.“

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Trotz Arbeit: Im Schwalm-Eder-Kreis sind über 1.600 Menschen auf Hartz IV angewiesen

DGB warnt: „Minijobs sind keine Brücke in reguläre Beschäftigung sondern Armutsrisiko.“
Trotz Arbeit: Im Schwalm-Eder-Kreis sind über 1.600 Menschen auf Hartz IV angewiesen

„Pech gehabt“ – Bodo Bach präsentiert am Sonntag, 2. April, sein neues Programm im Gudensberger Bürgerhaus

Bodo steht wieder mittendrin im prallen Leben und stellt die richtigen Fragen: „Werd’ ich vom Pech verfolgt oder geh’n mir nur zufällig in die gleiche Richtung?“
„Pech gehabt“ – Bodo Bach präsentiert am Sonntag, 2. April, sein neues Programm im Gudensberger Bürgerhaus

Kai Wölk aus Jesberg-Hundshausen ist Kandidat beim großen „Hessenquiz“

Am Sonntag ist der 33-Jährige um 22.15 Uhr Kandidat von Jörg Bombach.
Kai Wölk aus Jesberg-Hundshausen ist Kandidat beim großen „Hessenquiz“

L 3150 zwischen Werkel und Gudensberg wird saniert – Umleitungen über Obervorschütz bzw. Lohne

Am Montag, 27. März geht's los: die L 3150 zwischen Werkel und Gudensberg muss für zwölf Tage voll gesperrt werden. Verkehrsteilnehmer müssen mit Behinderungen rechnen.
L 3150 zwischen Werkel und Gudensberg wird saniert – Umleitungen über Obervorschütz bzw. Lohne

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.