Leuderode: Polizei schnappt Brandstifter auf frischer Tat

+

Zwei Zeugen hatten sich auf die Lauer gelegt und einen 20-Jährigen beim Zündeln erwischt... Täter wieder von der Freiwilligen Feuerwehr.

Frielendorf-Leuderode. Zwei engagierten Dorfbewohnern ist es zu verdanken, dass die Polizei in der Nacht zu Ostermontag in Frielendorf-Leuderode einen Brandstifter auf frischer Tat festnehmen konnte.

Die beiden Leuderöder hatten sich in dieser Nacht – wegen der Brandstiftungen in den letzten Wochen – an unterschiedlichen Stellen auf die Lauer gelegt. Gegen 4.20 Uhr am frühen Ostermontagmorgen beobachtete einer der beiden – ein 28-Jähriger, der sich hinter einem Holzstapel versteckt hatte – wie ein Mann in einem Schuppen in der Heinrich-Ruppel-Straße mit Grillanzünder versuchte, einen Rundstrohballen anzuzünden.

Der Leuderöder sprang beherzt aus seinem Versteck und schlug dem Täter das Feuer aus der Hand – allerdings gelang dem vermeintlichen Brandstifter die Flucht aus dem Schuppen. Weil der Zeuge den Täter aber erkannt hatte – und auch kannte – konnte die Polizei den Mann schnell festnehmen.

Bei dem Täter handelt es sich um einen 20-jährigen Heranwachsenden aus dem Schwalm-Eder-Kreis, der auch bei der Freiwilligen Feuerwehr aktiv ist.Bei seiner Vernehmung von der Kriminalpolizei in Homberg gab er zu, dass er den Rundballen samt Schuppen anzünden wollte. Er bestritt aber, die letzten Brandstiftungen im Ort begangen zu haben.

Nach der Vernehmung wurde der Täter auf freien Fuß gesetzt. Weitere Ermittlungen wegen der vorangegangenen Brände werden von der Kriminalpolizei Homberg geführt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.