Macht hoch die Tür: Melsunger Weihnachtsmarkt öffnet seine Pforten

1 von 46
2 von 46
3 von 46
4 von 46
5 von 46
6 von 46
7 von 46
8 von 46

Der traditionelle Weihnachtsmarkt im Winterwald hat am ersten Adventswochenende viele Besucher angezogen. Neben der magischen Adventsbeleuchtung und den verschiedenen Verkaufs- und Essensständen, erfreuten sich die Gäste an einem bunten Bühnenprogramm vor dem Rathaus.

Melsungen. Vergangenes Jahr hatte es zum Auftakt des Melsunger Weihnachtsmarktes sogar etwas geschneit, diesmal zeigte das Thermometer milde fünf Grad über Null.

Mit Einbruch der Dämmerung füllte sich der Marktplatz, überall ging die Weihnachtsbeleuchtung an und gab der Innenstadt ein adventliches Flair. Um 18 Uhr erklang „Macht hoch die Tür“ aus einem der Ecktürme des Rathauses, die zwölfjährige Rahel Eckhardt, ihre Eltern und Esther Friedrich vom evangelischen Bläserkreis gaben somit das Startsignal für die bevorstehende Adventszeit.

Unten auf der Bühne begrüßte Bürgermeister Markus Boucsein anschließend die Gäste, darunter auch Landrat Winfried Becker. „Rund 300 Tannenbäume machen den Markt zu einem echten Winterwald und die Weihnachtsbeleuchtung gibt der Stadt eine ganz besondere Atmosphäre“, freute er sich, „durch zahlreiche engagierte Vereine sind die meisten Buden durchgängig bewirtschaftet“, so der Rathauschef weiter.

Sein besonderer Dank galt Egon Sorg, der Fleischerei Willi Ross und den Betreibern der Melsunger Appelwinnbude, die bereits am Vortag ihre Stände geöffnet hatten und den Verkaufserlös einem gutem Zweck zukommen lassen wollen.

Mit nur einem beherzten Schlag stach Bartenwetzer Horst Günther das traditionelle Fass mit dem Weihnachtsbier an, Walter Gilfert von der Hütt-Brauerei griff ihm beim Zapfen tatkräftig unter die Arme. Schnell war das Freibier an den Mann und die Frau gebracht, gemeinsam stießen die Besucher auf einen gemütlichen Abend an.

Unter den herrlich illuminierten Bäumen neben dem Rathaus wurde es urgemütlich, denn überall roch es nach Tannenwald, dazu mischte sich der Duft von Glühwein, Bratwurst und gebrannten Mandeln.

Die Party-Band „Aufwind“ spielte bekannte Hits, als sie Helene Fischer und Andrea Berg coverten, gab es für Ursula Wenzel und andere Schlagerfans kein Halten mehr.

Auch den jüngsten Gästen wurde nicht langweilig, der zweijährige Lokführer Jakob drehte freudig seine Runden auf der Bahn, Elias Brede (4) sauste derweil mit dem Kettenkarussell über das Pflaster und die Brüder Maik und Sam ließen sich von ihrem Opa im Bollerwagen über den Platz ziehen.

Noch bis zum 23. Dezember kann man den Weihnachtsmarkt im Winterwald besuchen, täglich um 19 Uhr spielen der evangelische Bläserkreis und der Verein HarmonieMusik im Wechsel ein weihnachtliches Ständchen, weitere Highlights finden an den Wochenenden auf der Bühne statt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Beim Zigaretten holen unter wegrollendes Auto geraten: 33-Jährige in Neuenbrunslar schwer verletzt

Im Felsberger Stadtteil Neuenbrunslar wurde heute Morgen eine 33-jährige Frau von ihrem eigenen Auto erfasst und blieb darunter liegen. Sie wurde dabei schwer verletzt.
Beim Zigaretten holen unter wegrollendes Auto geraten: 33-Jährige in Neuenbrunslar schwer verletzt

Brandstiftung: 15-Jähriger bei Feuer in Fritzlarer Wohnhaus verletzt

Bei einem Kellerbrand in einem Fritzlarer Wohnhaus wurde in der vergangenen Nacht ein 15-Jähriger verletzt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.
Brandstiftung: 15-Jähriger bei Feuer in Fritzlarer Wohnhaus verletzt

Noch nie kamen so viele zur Demokratiekonferenz

In der abgelaufenen Förderperiode des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ sind etwa 120 Projekte im Schwalm-Eder-Kreis gefördert worden.
Noch nie kamen so viele zur Demokratiekonferenz

Fünfte Lego-Ausstellung „Zusammengebaut“ am Wochenende in Borken

Nach den erfolgreichen vergangenen Jahren findet auch in diesem Jahr wieder die Lego-Ausstellung "Zusammengebaut" in Borken statt - zum fünften Mal!
Fünfte Lego-Ausstellung „Zusammengebaut“ am Wochenende in Borken

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.