Grundlagen für Elektromobilität an der Deutschen Märchenstraße geschaffen

+
Am Rande der Konferenz in Morschen: Die Projektpartner freuen sich über die Installation eines Ladesystems von Plug’n Charge, die im Rahmen des Projektes, wie acht weitere am hessischen Teil der Route, realisiert werden konnte. Von links nach rechts: Manuel Krieg, Dr. Christian Kahl, Armin Schülbe, Dr. Peter Doepgen, Benjamin Schäfer, Andreas Gilbert und Prof. Dr. Petra K. Schäfer, Ingo Böhm, Holger Schach und Alexander Hess.

Die e-mobile Reise beginnt: Nach den Grundlagen für den Ausbau und die Vermarktung einer elektrischen Infrastruktur an der Deutschen Märchenstraße geht es nun an die Realisierung der Pläne.

Morschen. Rund 50 Teilnehmer, Vertreter von Mitgliedskommunen und Partnerhotels der Deutschen Märchenstraße, Experten des Landes, des Regionalmanagements, der EAM und weiterer Organisationen und Unternehmen, bilanzierten im Rahmen einer kleinen Konferenz im Kloster Haydau das hessische Förderprojekt „Elektromobilität an der Deutschen Märchenstraße“.

Die Referenten und Teilnehmer sind sich einig: wesentliche Grundlagen für Ausbau und Vermarktung der Deutschen Märchenstaße als „emobile Reiseroute“ konnten geschaffen werden. Nun geht es darum, das Netz an Ladeinfrastruktur über Hessen hinaus entlang der Route bis Bremen zu verdichten, E-car-Sharing-Angebote auf- und auszubauen, Lade- und Leihangebote für Pedelecs zu ergänzen und vermarktbare Reiseangebote zu entwickeln.

„Es ist noch viel zu tun, doch bereits jetzt lassen sich e-mobile Reiseerfahrungen an der Deutschen Märchenstraße sammeln“, betont Geschäftsführer Benjamin Schäfer. Alle Informationen zum Projekt finden sich unter: www.emobil.deutsche-maerchenstrasse.de.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

In Fritzlar: Polizei stoppt Betrunkenen, der mit Auto auf drei Rädern unterwegs war

Außerdem überholte der 26-Jährige auf der A 49 andere Verkehrsteilnehmer mit bis zu 180 km/h rechts.
In Fritzlar: Polizei stoppt Betrunkenen, der mit Auto auf drei Rädern unterwegs war

Fritzlar: Hospital zum Heiligen Geist strukturiert Chirurgie um und erweitert das Angebot deutlich

Dr. Hubert Bölkow ist seit 1. Juli Chefarzt der „Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie“.
Fritzlar: Hospital zum Heiligen Geist strukturiert Chirurgie um und erweitert das Angebot deutlich

Nach Suff auf Fritzlarer Pferdemarkt im Gärtnerhof aufgewacht: 22-Jähriger meldet sich bei Polizei und sucht Smartphone

Ein 22-Jähriger hat bei seinem Besuch auf dem Fritzlarer Pferdemarkt zu tief ins Glas geschaut und ist am Sonntagmorgen im Gärtnerhof aufgewacht. Kurz darauf meldete er …
Nach Suff auf Fritzlarer Pferdemarkt im Gärtnerhof aufgewacht: 22-Jähriger meldet sich bei Polizei und sucht Smartphone

Am Marathon-Stützpunkt Gudensberg: Jetzt geht’s los

Gudensberger Stützpunkt startet und bekommt vorbildliche Unterstützung
Am Marathon-Stützpunkt Gudensberg: Jetzt geht’s los

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.