Makellose Arbeit: Bonussystem für saubere Schulen: 62 Schulen erreichten 100 Prozent

+
Sichtlich stolz auf ihre sauberen Schulen im Schwalm-Eder-Kreis: die Vertreter der 70 teilnehmenden Schulen des Bonussystems „Mehr Zusammenarbeit für saubere Schulen“. 

60.255,93 Euro - diesen Betrag investiert der Schwalm-Eder-Kreis in diesem Schuljahr in die 70 Schulen, die an dem Bonussystem "Mehr Zusammenarbeit für saubere Schulen" teilnahmen. 

Von VANESSA VON LENGERKEN

Schwalm-Eder. „Shine bright like a diamond“ sang der gemischte Chor der Gustav-Heinemann-Schule am Mittwoch dieser Woche. Denn so erstrahlen die Klassenräume, das Lehrerzimmer und Sekretariat der Borkener Gesamtschule, wie ihnen der Landkreis, vertreten durch den ersten Kreisbeigeordneten Jürgen Kaufmann nun bescheinigte. Im Rahmen des Bonussystems „Mehr Zusammenarbeit für saubere Schulen“ erlangte die Borkener Schule, genauso wie 61 andere Schulen des Schwalm-Eder-Kreises, 100 Prozent und wird dafür mit 1.052,70 Euro belohnt. „Ich bin froh über die gute Zusammenarbeit zwischen Schule und Schulträger, gemeinsam können wir ein gutes Lernumfeld schaffen“, so Kaufmann. Insgesamt 60.255,93 Euro konnten in diesem Jahr an die 70 teilnehmenden Schulen verteilt werden. „Das Geld ist gut angelegt, wir investieren damit in die Jugend – unsere Zukunft. In sauberen Schulen macht das Lernen und Lehren Spaß“, ist sich der erste Kreisbeigeordnete sicher, weshalb im Schuljahr 2004/2005 das Bonussystem eingeführt wurde. Der Zustand der Schulen wird dafür in einem Punktesystem erfasst: Eine Schule kann bei der Bewertung maximal 100 Punkte erreichen. Dafür müssen die entsprechenden Räume in einem einwandfreien Zustand sein. Sollten beispielsweise nicht alle Stühle hochgestellt worden oder die Tafel noch beschrieben sein, gibt es Punktabzug. Nicht bewertet werden Flure, Treppenhäuser oder Pausenhallen. Die Bewertung der Räume wird zweimal im Jahr unangekündigt durchgeführt. Zusätzlich können die Schulen durch besondere Maßnahmen, wie Unterrichtsprojekte zur besseren Sauberkeit, Tafelputz- und Kehrseminare, weitere Punkte sammeln. Neben den 62 Schulen, die 100 Prozent Bonus erarbeitet haben, haben vier Schulen 75 Prozent und jeweils zwei Schulen 50 und 25 Prozent erreicht. „Damit können wir ein sehr gutes Ergebnis bekanntgeben, auf das wir gemeinsam stolz sein können“, freut sich Kaufmann. Das Geld staffelt sich nun nach der jeweiligen Schulform und der Anzahl der Schüler. So erreichte die Radko-Stöckl-Schule in Melsungen den Höchstbetrag von 4.062,90 Euro bei 100 Prozent Sauberkeit. „Damit ist sie aber nicht sauberer als die anderen Schulen mit derselben Punktzahl, nur eben größer“, erklärt Kaufmann. Ebenfalls 100 Prozent erreichten unter anderem die Astrid-Lindgren-Schule in Neukirchen, die Eckhard-Vonholdt-Schule in Treysa, die Knüllköpfchenschule in Schwarzenborn und die Rotkäppchen-Schule in Willingshausen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Verein Regionalentwicklung Schwalm-Aue wählt neuen Vorstand

Das 15-köpfige Gremium, das über die Vergabe der LEADER-Fördermittel in der Region Schwalm-Aue entscheidet, ist wieder komplett.
Verein Regionalentwicklung Schwalm-Aue wählt neuen Vorstand

Bad Zwestener Bürgerumfrage zur letzten Ruhestätte zeigt: pflegefreie Bestattungsformen sind erwünscht

Ziel der Gemeinde ist es, mehr Bestattungsformen anzubieten. Vor allem die pflegearmen und -freien seien von den Bürgern gewünscht.
Bad Zwestener Bürgerumfrage zur letzten Ruhestätte zeigt: pflegefreie Bestattungsformen sind erwünscht

B. Braun-Bilanz für 2018: Zufriedenheit trotz Währungsschwankungen

B. Braun steigerte im Jahr 2018 den Umsatz und investiert über 1,2 Milliarden Euro in Forschung, Entwicklung und weltweite Standorte. Zufriedenstellendes Ergebnis wird …
B. Braun-Bilanz für 2018: Zufriedenheit trotz Währungsschwankungen

Mögliche Auswirkungen des Brexits sind auch bei Unternehmen der Region spürbar

Noch sind sich die EU und Großbritannien nicht darüber einig, wie der Brexit vollzogen werden soll. Wir haben bei Unternehmen aus der Region nachgehakt, wie sie sich …
Mögliche Auswirkungen des Brexits sind auch bei Unternehmen der Region spürbar

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.