Open Air-Fest bei "Da Enzo" in Beiseförth: "Schreckschuss Showtheater" lockte viele Besucher

1 von 39
2 von 39
3 von 39
4 von 39
5 von 39
6 von 39
7 von 39
8 von 39

Einmal mehr war das Open Air-Fest der Pizzeria "Da Enzo" in Malsfeld-Beiseförth ein voller Erfolg. Dafür sorgte vor allem auch das "Schreckschuss Showtheater".

Malsfeld-Beiseförth. Das „Schreckschuss Showtheater“ und die Pizzeria „Da Enzo“ scheinen die Garanten für gelungene Feste zu sein. Auch in diesem Jahr veranstaltete der Beiseförther Gastronom Dino Bruno („Da Enzo“) ein Open Air-Fest in der Mühlenstraße. Und die Gäste kamen in Scharen, um bei kühlen Getränken, kulinarischen Köstlichkeiten und bester Musik mitzufeiern.  

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hobbyforscher fanden heraus: Firma aus Manchester stellte Ziegelsteine in Gensungen her

Dass die Zeche und Ziegelei am Heiligenberg Ende des 19. Jahrhunderts vor kurze Zeit unter englischem Besitz stand, fanden nun Felsberger Hobbyforscher erstmals heraus.
Hobbyforscher fanden heraus: Firma aus Manchester stellte Ziegelsteine in Gensungen her

Up-Cycling-Projekt: Elektro-Azubis hauchen altem neues Leben ein

An der Melsunger Radko-Stöckl-Schule setzen sich Elektro-Azubis mit Schöpfungsmythen kreativ auseinander: Sie arbeiteten an Upcycling-Projekten.
Up-Cycling-Projekt: Elektro-Azubis hauchen altem neues Leben ein

Smetana Philharmonie aus Prag spielt die Klänge der Reformation in Homberg

Smetana Philharmonie aus Prag spielt die Klänge der Reformation in Homberg

Sonderausstellung: „Neuigkeiten aus der Stadtgeschichte – 700 Jahre Borken“

Am Sonntag eröffnet das Hessische Braunkohle Bergbaumuseum die Sonderausstellung: „Neuigkeiten aus der Stadtgeschichte – 700 Jahre Borken“.
Sonderausstellung: „Neuigkeiten aus der Stadtgeschichte – 700 Jahre Borken“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.