Malsfelder Interessengruppen überreichen Thorsten Schäfer-Gümbel Unterschriftensammlung

André Grebe (re.) von der IG Malsfeld bei der Übergabe der Dokumente an den SPD Spitzenkandidaten Thorsten Schäfer-Gümbel.
+
André Grebe (re.) von der IG Malsfeld bei der Übergabe der Dokumente an den SPD Spitzenkandidaten Thorsten Schäfer-Gümbel.

Am vergangen Montag besuchte der SPD Spitzenkandidat Thorsten Schäfer-Gümbel (SPD) im Rahmen der TSG Sommertour die Gemeinde Malsfeld, um sich über lokale Projekte zu informieren.

André Grebe (re.) von der IG Malsfeld bei der Übergabe der Dokumente an den SPD Spitzenkandidaten Thorsten Schäfer-Gümbel.Malsfeld. Eines dieser Projekte ist etwa der aktuelle Planungsstand zum Thema Bahnhof in Malsfeld. Die IG Malsfeld nutzte diesen Besuch gemeinsam mit ihren Mitstreitern, um auf die momentan laufende Initiative gegen das „Sondergebiet Hygiene“ im Rahmen der Betriebserweiterung der Dr. Schumacher GmbH aufmerksam zu machen.

André Grebe (re.) von der IG Malsfeld bei der Übergabe der Dokumente an den SPD Spitzenkandidaten Thorsten Schäfer-Gümbel.

André Grebe von der IG Malsfeld übergab Schäfer-Gümbel eine Kopie des Einwandes gegen das Sondergebiet, gepaart mit den gesammelten Unterschriften der Bürger sowie die dazugehörigen Presseberichte der letzten Monate und erläuterte ihm in einem kurzen Gespräch die Brisanz des Themas, das momentan viele Bewohner der Gemeinde bewege.

Der SPDler versprach die Unterlagen zu sichten und sich im Nachgang mit der IG Malsfeld in Verbindung setzen zu wollen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Impfzentrum in Fritzlar startet am kommenden Dienstag in täglichen Betrieb

Das zentrale Impfzentrum im Schwalm-Eder-Kreis in Fritzlar öffnet am kommenden Dienstag, 9. Februar und betreibt täglich eine „Impfstraße“ von 9 bis 18 Uhr. Die Vergabe …
Impfzentrum in Fritzlar startet am kommenden Dienstag in täglichen Betrieb

Mehr Sicherheit: 16 Polizeihelfer beginnen ihre Ausbildung

Bad Wildungen, Fritzlar und Gudensberg beteiligen sich an dem Projekt "Freiwilliger Polizeidienst".
Mehr Sicherheit: 16 Polizeihelfer beginnen ihre Ausbildung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.