Mehr Überschuss: B. Braun feiert erneut erfolgreiches Geschäftsjahr

B. Braun hat 2016 den Umsatz um sage und schreibe 24 Prozent von 320 Millionen auf 396 Millionen Euro erhöht.

Morschen/Melsungen. Welche Firma kann das von sich behaupten? B. Braun hat 2016 den Umsatz um sage und schreibe 24 Prozent von 320 Millionen auf 396 Millionen Euro erhöht.

„Wir können ein positives und stabiles Ergebnis für das Jahr 2016 verzeichnen. Beim Umsatzzuwachs liegen wir im Rahmen unserer Erwartungen. Mit dem starken Ergebniszuwachs haben wir unsere selbstgesteckten Ziele übertroffen“, konnte ein sichtlich zufriedener Vorstandsvorsitzender Professor Heinz-Walter Große gemeinsam mit Finanzvorstand Dr. Annette Beller verkünden. Der Gesamtumsatz stieg gegenüber dem Vorjahr um 5,6 Prozent auf 6.471 Milliarden Euro.

B. Braun wird auch weiter auf organisches Wachstum setzen. Das hat sich auf allen Erdteilen bewährt und wird demnächst auch in Afrika angewandt werden. „80 Prozent unseres Umsatzes erzielen wir in Ländern, in denen wir auch produzieren“, erklärte Große. „In den USA produzieren wir mit 6.800 Mitarbeitern rund 70 Prozent der Produkte, die wir dort verkaufen. Das machen wir schon immer so. Das ist keine Trump-Idee. Wir können allerdings nicht in allen Ländern alle Produkte erzeugen. Das wäre unproduktiv.“

Eine Milliarde investiert

Investiert hat B. Braun auch 2016 wieder auf hohem Niveau. Rund 1.098 Milliarden Euro flossen in die Erweiterung der Produktionskapazitäten sowie in die Forschung und Entwicklung neuer Produkte und Verfahren.

Ende 2016 hat der Konzern weltweit 58.037 Mitarbeiter beschäftigt. Das sind 4,2 Prozent mehr als im Vorjahr. In Deutschland erhöhte sich die Mitarbeiterzahl von 14.230 auf 14.876. Neben dem weiteren Ausbau der Produktionskapazitäten ist diese Entwicklung auch auf den Erwerb mehrerer Dialysestationen zurückzuführen. „Immer wieder wurde uns empfohlen, uns von dem Bereich Dialyse zu trennen“, schaut Große gern zurück. „Das haben wir nicht getan, sondern den Bereich weiter ausgebaut. Heute können wir auf das Erreichte stolz sein.“

Die Qualifizierung von Nachwuchskräften ist bei B. Braun wichtig. 373 Absolventen schlossen 2016 ihre Ausbildung ab. Aktuell sind weltweit 1.065 junge Menschen in der Ausbildung. Das ist etwas ganz Besonderes: In Melsungen hat der Konzern 12 Millionen Euro in die Modernisierung der Berufsschule investiert. Daran können sich andere Unternehmen ein Beispiel nehmen.

Präsentierten eine sensationelle Jahresbilanz vor einem der renovierten Gebäude des Klosters Haydau: Finanzvorstand Dr. Annette Beller und der Vorstandsvorsitzende Professor Heinz-Walter Große.

Rubriklistenbild: © Schaumlöffel

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Stadt Melsungen sucht großen Tannenbaum für den Weihnachtsmarkt

Am 1. Dezember wird der Weihnachtsmarkt in der Bartenwetzerstadt eröffnet. Für den perfekten Winterwald auf dem Marktplatz sucht die Stadt Melsungen allerdings noch …
Stadt Melsungen sucht großen Tannenbaum für den Weihnachtsmarkt

9.000 Euro durch Entenrennen: Lions bedankten sich bei Sponsoren

Die Melsunger Lions veranstalteten einen Sponsorenabend, als Dankeschön für den Spendenbetrag von insgesamt 9.000 Euro.
9.000 Euro durch Entenrennen: Lions bedankten sich bei Sponsoren

Bildergalerie: Im E-Auto durchs Rotkäppchenland

Bei der "E-Tour Herbst 2017" konnten sich die Teilnehmer mit 15 verschiedenen E-Autos von der elektronischen Alternative im Straßenverkehr überzeugen. Am Steuer sitzend …
Bildergalerie: Im E-Auto durchs Rotkäppchenland

Terror im Kino: Malteser Nordhessen übten für den Ernstfall

Geiselnahme im Kino! – Dieser Notruf ging kürzlich beim Rettungsdienst der Malteser ein. Glücklicherweise handelte es sich in diesem Fall um einen Übungseinsatz in …
Terror im Kino: Malteser Nordhessen übten für den Ernstfall

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.