ASC Melsungen-Mitglieder als Streckenhelfer bei Rallye-WM dabei

+
Rallye, Motorsport, Rallyeauto, ASC

20 Mitglieder vom Automobilsportclub Melsungen (ASC) waren als Streckenhelfer bei der Rallye-WM nahe Trier dabei. Und das war nicht ihre erste Rallye.

Melsungen. Vergangenen Sonntag kehrten die Helfer des Automobilsportclubs (ASC) Melsungen von ihrem Einsatz bei der Rallye-Weltmeisterschaft in Trier zurück. Dabei war das ASC-Helferteam mit 20 Helfern vor Ort , um die Strecke für die Wertungsprüfungen der Automobil-Rallye-WM aufzubauen. Dieses Rennen findet auf neun verschiedenen Strecken statt, die jeweils zwei Mal befahren werden.

Sicherheit geht vor

Da es während der Rallye immer wieder zu Unfällen kommen kann, heißt es für die Helfer des ASC: Für Sicherheit sorgen. Zu den Aufgaben der sogenannten Streckensicherheitshelfer gehört beispielsweise die Beschilderung von Strecke, Sperr- und Zuschauerzonen. Insgesamt wurden dafür vom ADAC zehn Tonnen Material zur Verfügung gestellt. 30 Stroh-Rundballen sowie 600 Müllsäcke in den Zuschauerzonen wurden zusätzlich aufgestellt. Die rund 200 Helfer,  die zum Teil auch aus anderen Regionen Nordhessens angereist waren, wurden vor der Rallye im Bereich der Streckensicherung geschult.Dabei ist die einzige Wertungsprüfung, die alleine von einem Verein aufgebaut sowie betreut wird, die sogenannte Moselland-Strecke, die seit mittlerweile sieben Jahren vom Melsunger-Team betreut wird.

Am Freitag ging es dann los –  die Helfer positionierten sich auf der 23,4 Kilometer langen Strecke. Am frühen Morgen, schon gegen

10:45 Uhr, wurde das erste Fahrzeug von dem Wertungsprüfungs-Leiter Helmut Eberhardt gestartet. Zwar seien vereinzelt Fahrzeuge von der Strecke abgekommen und mussten geborgen werden, die überwiegende Mehrzahl der Rallyteilnehmer sei jedoch problemlos über die Moselland-Strecke gekommen, wie ASC-Mitglied Manfred Eifert berichtet.

Die Beschaffung der Strecke zwang viele Teams dazu, während des Rennens einen Reifenwechsel durchzuführen – doch auch dies klappte problemlos. Dies war auch der guten Schulung und der vorbildlichen Arbeit desStreckenpersonals zu verdanken, die sehr bemüht um die Sicherheit der Zuschauer waren.Am Samstag bauten die ASCler noch bis 18 Uhr die Absperrungen und Beschilderung an der Strecke ab. Im Anschluss fand für alle Helfer eine "After-Stage-Party" statt. WP-Leiter Eberhardt bedankte sich bei allen Helfern und lobte deren vorbildlichen Einsatz.Bei den kommenden Rallyes "Hessisches Bergland" und "Auf nach Melsungen", am 8. Oktober, werden die meisten ASC-Helfer ebenfalls vor Ort sein. Denn ein Heimspiel lassen sich die ASC-Mitglieder sicher nicht entgehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Melsungen: Borkenkäfer frisst loch in Haushalt

Der Befall des Melsunger Stadtwalds verursacht hohe Kosten. Der Magistrat muss nun entscheiden, wie es weitergehen soll.
Melsungen: Borkenkäfer frisst loch in Haushalt

Stars und Sternchen in der Bartenwetzerstadt

Die Melsunger Theatersaison wirft ihre Schatten voraus und präsentiert die kommenden Stücke mit allerlei Schauspielprominenz.
Stars und Sternchen in der Bartenwetzerstadt

Vom Spielzeug zur Leidenschaft: Erstes Treffen der „Unimog-Freunde Dillich“ am Wochenende

Das Universal-Motor-Gerät – kurz Unimog – ist wohl das einzige neuzeitliche Nutzfahrzeug, das eine richtige Fangemeinde hat. So auch im Borkener Stadtteil.
Vom Spielzeug zur Leidenschaft: Erstes Treffen der „Unimog-Freunde Dillich“ am Wochenende

Deutsche Schneepflugmeisterschaft: Zwei nordhessische Teams in den Top Ten

Frankenberger werden Vierter, und die Lokalmatadore aus Gudensberg landen auf Platz acht.
Deutsche Schneepflugmeisterschaft: Zwei nordhessische Teams in den Top Ten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.