In Melsungen startet der Kampf um die „Scharfe Barte“

1 von 6
Eröffnet den ersten Abend: Klavierkabarettist Florian Wagner.
2 von 6
Lorenz Böhme alias Lorman präsentiert „Ekzem lustig – wen juckt´s?“.
3 von 6
Auf der Suche nach der großen Liebe: Nikita Miller.
4 von 6
Beschäftigt sich mit dem persönlichen Horizont: Sunna Huygen.
5 von 6
Turid Müller singt über Ideale und die Wirklichkeit.
6 von 6
Kleinkünstler Sven Garrecht verbindet Popmusik mit Chanson.

Sketche, Parodien und Chansons: Morgen beginnt in der Melsunger Kulturfabrik der 25. Kabarett-Wettbewerb.

Melsungen. Auf witzige Weise politische Zustände oder aktuelle Ereignisse kritisieren und aufs Korn nehmen – das ist Kabarett. Und das erwartet die Einwohner und Besucher der Bartenwetzerstadt ab morgen in der Kulturfabrik. An drei Abenden müssen sich die sechs Finalisten – die von einer Fachjury ausgewählt wurden – dem Publikum stellen und die Menschen vor Ort von sich und ihrem Programm überzeugen.

Insgesamt werden Preisgelder von 8.500 Euro ausgegeben. Neben den drei Hauptpreisen von 3.000, 2.500 und 2.000 Euro gibt es einen Nachwuchsförerpreis und den Publikumspreis „Scharfe Barte“, die beide mit 500 Euro dotiert sind. Als erster Künstler des 25. Melsunger Kabarett-Wettbewerbs startet Klavierkabarettist Florian Wagner und stellt ab 19.30 Uhr auf der Bühne sein Programm „Mein erstes Mal“ vor. Im Anschluss, um 21 Uhr, übernimmt Lorenz Böhme und präsentiert sein Programm „Ekzem lustig – wem juckt´s?“. Am Mittwoch, 6. November, startet Nikita Miller den Abend in der Kulturfabrik und fragt, was einen Mann ausmacht. Die Antworten darauf liefert Miller in seinem Programm „Auf dem Weg ein Mann zu werden“. Ab 21 Uhr steht Sunna Huygen auf der Bühne und hinterfragt mit ihrem Programm „Horizont – geschnitten oder am Stück“ unter anderem die Position als weiße Mitteleuropäer und schaut dabei auch über den eigenen Tellerrand hinaus.

Den dritten Abend am Montag, 11. November, eröffnet Turid Müller. Sie zeigt um 19.30 Uhr ihr Bühnenprogramm „Teilzeitrebellin“, in dem sie von der täglichen Grätsche zwischen Ideal und Wirklichkeit singt. Der letzte Künstler des Abends ist Sven Garrecht, der mit seinem Programm „Kleinstadt-Tiger“ Popmusik mit Chanson verbindet.

Das Finale des Kabarett-Wettbewerbs beginnt am Samstag, 16. November, um 19 Uhr. Ab 19.30 Uhr startet die Siegerehrung. Alle Preisträger präsentieren am Finaltag ein Kurzprogramm.

Nach einer Pause steht der diesjährige Gaststar und Preisträger von 1996, Lutz von Rosenberg Lipinsky, mit „Wir werden alle sterben! – Panik für Anfänger“ auf der Bühne.

An den Abenden führt Moderator Andreas Gehrke durch das Programm. Der Einlass beginnt jeweils eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn. Die Bewirtung an den Abenden übernimmt der Förderverein für ein zukunftsfähiges Melsungen.

Eine Abonnementkarte für alle drei Wettbewerbsabende kostet 24 Euro (Ermäßigt: 19 Euro) und beinhaltet eine Stimmkarte für den Publikumspreis „Scharfe Barte“. Eine Einzelkarte für einen Wettbewerbsabend ist für 10 Euro (Ermäßigt: 8 Euro) zu haben. Der Eintritt zur Preisverleihung kostet 15 Euro (Ermäßigt: 12 Euro). Eintrittskarten sind in der Melsunger Kultur- und Tourist-Info, Am Markt 5, über Tel. 05661-708200, via E-Mail (tourist-info@melsungen.de) und an der Abendkasse erhältlich. Weitere Informationen zum Kabarettwettbewerb gibt es auf den Internetseite www.melsungen.de und www.melsunger-land.de.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Homberger Bindeweg ab Montag zum Teil bis Mitte Januar gesperrt

Autofahrer müssen sich ab Montag in Homberg teilweise umorientieren, denn der Abschnitt des Bindeweges zwischen Drehscheibenbaustelle und BTHS wird gesperrt.
Homberger Bindeweg ab Montag zum Teil bis Mitte Januar gesperrt

Melsungen: Lkw- und Auffahrunfälle im Stau auf der A7

Am heutigen Donnerstagmorgen ist es auf der A7 - Höhe Quillerblick - zu mehreren Unfällen gekommen.
Melsungen: Lkw- und Auffahrunfälle im Stau auf der A7

Steuersünde Kellerwaldturm? Jesbergs Bürgermeister Manz kritisiert Schwarzbuchartikel als „völlig überspitzt“

Im Schwarzbuch 2019/2020 vom Bund der Steuerzahler ist auch ein Beitrag über den Kellerwaldturm in Jesberg und die damit verbundene Steuerverschwendung. Was wirklich an …
Steuersünde Kellerwaldturm? Jesbergs Bürgermeister Manz kritisiert Schwarzbuchartikel als „völlig überspitzt“

Treffpunkt in der Ortsmitte: Schwälmer Brotladen in Körle eröffnet

Die Körler lassen sich das Handwerk schmecken. Seit Kurzem können sie in der Ortsmitte in aller Ruhe frühstücken und sich zum Austausch treffen. Der Schwälmer Brotladen …
Treffpunkt in der Ortsmitte: Schwälmer Brotladen in Körle eröffnet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.