Melsungen: Unterstützer für nachhaltiges Kaufhaus gesucht

+

Um gut erhaltene Haushaltsgegenstände und Möbel vor dem Sperrmüll zu bewahren, eröffnet die Bartenwetzerstadt ein „Fairkaufhaus“, in dem die Gegenstände für kleines Geld gekauft werden können.

Melsungen. Die Stadt plant auf Antrag der Melsunger Fraktion Bündnis 90/Grüne und nach Zustimmung des Stadtparlaments ein sogenanntes „Fairkaufhaus“ ins Leben zu rufen. Die Idee eines solchen Kaufhauses – auch Sozialkaufhaus genannt – bestehe darin, dass viele Bürger Haushaltsgegenstände, Geräte und Kleinstmöbel im Sperrmüll entsorgen oder wegwerfen, die noch nutzbar sind und die andere Menschen gerne preiswert kaufen würden. In einem „Fairkaufhaus“ können solche Gegenstände abgegeben und für kleines Geld angeboten werden.

„Wir sehen in der Einrichtung eines ‚Fairkaufhauses‘ eine ideale Ergänzung zum bes-tens etablierten Second-Hand-Laden ‚Kleidsam‘ und zum Angebot des Einzelhandels hier vor Ort“, sagt Melsungens Stadtoberhaupt Markus Boucsein, „und auch wir als Stadt möchten unseren Beitrag leisten zum nachhaltigen Umgang mit Ressourcen durch eine sinnvolle Weiterverwendung.“ Das Geld für die Miete für die nächsten fünf Jahre ist im Haushalt eingestellt. Bereits 2019 bildete sich eine Arbeitsgruppe, die seitdem die weitere Planung vorantreibe. Und auch ein zentraler Standort in der Innenstadt wurde gefunden.

Nun ruft die Stadt Melsungen und die Arbeitsgruppe die Melsunger Bürger zur Mitarbeit auf. „Es ist ein Projekt, das noch viele Gestaltungsmöglichkeiten bietet – von der Namensfindung über die gesamte Organisation bis hin zur Annahme, Auswahl und Verkauf der Waren. Jeder kann somit noch sehr viel Einfluss auf die Umsetzung haben“, so Boucsein weiter.

Das „Fairkaufhaus“ soll zu Beginn erst an zwei Tagen in der Woche geöffnet werden, „da sich erst noch zeigen muss, wie das Angebot angenommen wird“, heißt es von den Verantwortlichen der Stadt. Die Eröffnung des Sozialkaufhauses ist in diesem Frühjahr geplant. Personen, die sich in dem neuen Kaufhaus engagieren möchten, haben noch bis Samstag, 15. Februar, Zeit sich mit dem Sekretariat des Bürgermeisters, Silke Heinemann, unter Tel. 05661-708101 oder via E-Mail (silke.heinemann@melsungen.de), in Verbindung zu setzen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Gefährliches Spiel in Körle: Kinder springen über die Gleise

Zwei Kinder liefen am Dienstagnachmittag in der Nähe des Bahnhofs Körle über die Gleise und sorgten so für einen Einsatz der Bundespolizei.
Gefährliches Spiel in Körle: Kinder springen über die Gleise

Jugendlicher an Guxhagener Bahnhof von drei männlichen Personen ausgeraubt

Das Smartphone, die Kopfhörer und eine teure Umhängetasche wurden einem Jugendlichen am Montagabend auf dem Guxhagener Bahnhof gestohlen.
Jugendlicher an Guxhagener Bahnhof von drei männlichen Personen ausgeraubt

Bei Harle: 18-Jähriger überschlägt sich mit 510 PS-Mercedes mehrfach und wird schwer verletzt

Bei Harle: 18-Jähriger überschlägt sich mit 510 PS-Mercedes mehrfach und wird schwer verletzt

Beratung mit Abstand

Im Jobcenter Schwalm-Eder sind wieder Kundengespräche möglich - hier ein Interview mit einer Arbeitssuchenden.
Beratung mit Abstand

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.