Melsungens Sprinterinnen sind gut in die Saison gestarten

+
Die strahlende Vivian Groppe (mi.) mit Amelie Wachsmuth (li.) und Carolin Schlung.

Viviane Groppe und Carolin Schlung zeigen Topleistung an der Côte d’Azur.

Monaco/Melsungen. Nachdem sich die Melsunger Sprinterin Vivian Groppe im Vorjahr in den Osterferien in Rimini auf die Freiluftsaison vorbereitet hatte, reiste sie in diesem Jahr mit dem SSC Bad-Sooden-Allendorf nach Nizza, wo sie sich an der Cote d´Azur unter der Leitung von Tom Weise auf die Saison 2019 vorbereitete. Dort – zwischen Cannes und dem Fürstentum Monaco – standen neben dem Grundlagentraining vor allem Starts und Sprints im Vordergrund. Obwohl das Wetter nicht mitspielte, entschied sich die Trainingsgruppe für einen Start im legendären Stade Louis II, in dem der AS Monaco seine Heimspiele austrägt und wo die besten Leichtathleten der Welt beim IAAF-Diamond-League-Meeting an den Start gehen.

Wenn man von Monaco spricht, denken manche an den Großen Preis von Monaco oder an die Rallye Monte Carlo. Und wiederum andere denken an die superreichen Prominenten, die ihren offiziellen Wohnsitz in dem kleinen Fürstentum haben, um Steuern zu sparen, obwohl ihr Lebensmittelpunkt ganz wo anders ist. Vivian Groppe, die hessische Hallenmeisterin über 300 Meter, die sich in der Hallensaison auch über 60 Meter auf vorzügliche 6,89 Sekunden steigern konnte und hinter Carolin Schlung (BSA) Vizemeisterin auf dieser Strecke wurde, wird Monaco für lange Zeit anders in Erinnerung behalten.

Carolin Schlung (li., 12,47 Sekunden) und Vivian Groppe (12,49 Sekunden) beeindruckten in Monaco mit sehr guten Zeiten über 100 Meter.

Bei Nieselregen und Temperaturen unter 15 Grad verbesserte sich die 14-Jährige aus Beiseförth im 100 Meter-Lauf der WU16 bei einem leichten Rückenwind (0,3 Sekunden pro Meter) auf 12,49 Sekunden und war damit beim Saisonstart bereits 0,2 Sekunden schneller als im Vorjahr. In diesem denkwürdigen Rennen lieferte sich die Hessenmeisterin Carolin Schlung vom Start weg ein beeindruckendes Rennen, das erst auf der Ziellinie entschieden wurde, da die Siegerin mit bloßem Auge nicht klar zu erkennen war. Carolin Schlung setzte sich mit einem Wimpernschlag von 0,02 Sekunden vor Vivian Groppe durch, die diese Zeit bei diesen Bedingungen zunächst gar nicht fassen konnte.„Ich muss das Saisonziel nach unten korrigieren, denn für Vivian hatte ich bei den Deutschen Schülermeisterschaften eine Zeit um 12,40 Sekunden geplant“, sagte Alwin Wagner, als er unmittelbar nach dem Lauf telefonisch von Vivian unterrichtet wurde. Wenn bei den Kreismeisterschaften am Samstag, 4. Mai, in Felsberg das Wetter und der Wind mitspielen, kann Vivian den Vereinsrekord von Nicole Schermeier verbessern, die am 29. Mai 1994 in Arnsberg die 100 Meter in 12,46 Sekunden zurückgelegt hatte. Auch die zweite Sprinterin des SSC Bad Sooden-Allendorf, Amelie Wachsmuth, präsentierte sich in Topform und sicherte sich mit 13,15 Sekunden vor den beiden Schweizer Sprinterinnen Juliette Mattei (13,18) und Aurore Ortlieb (13,44) den dritten Platz.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schwerer Unfall auf der A49: Drei Personen verletzt - 23.000 Euro Schaden

Es war Mittwochabend, 18 Uhr, als ein Mann aus Gudensberg gerade die Autobahn 49 befuhr. Plötzlich krachte es gewaltig. Das Auto des 55-Jährigen schleuderte über die …
Schwerer Unfall auf der A49: Drei Personen verletzt - 23.000 Euro Schaden

„Situation ist dramatisch“: Martin Bartsch-Stucke vom Forstamt Neukirchen im Interview

Der Klimawandel hat auch dem Wald im Schwalm-Eder-Kreis zugesetzt. Wir haben uns mit Martin Bartsch-Stucke vom Forstamt Neukirchen über den aktuellen Zustand und …
„Situation ist dramatisch“: Martin Bartsch-Stucke vom Forstamt Neukirchen im Interview

Farbenspiele in Steinen und Bildern: Opale und Kunst bei Köhler Schmuck- & Zeitdesign

Bei Köhler Schmuck- & Zeitdesign waren kürzlich Opal-Schleifer zu Gast, die einen interessanten Einblick in ihr traditionelles Handwerk boten.
Farbenspiele in Steinen und Bildern: Opale und Kunst bei Köhler Schmuck- & Zeitdesign

Gudensberg: E-Bike im Wert von 4.500 Euro im Schwimmbadweg geklaut

Am Samstag wurde im Gudensberger Schwimmbadweg ein E-Bike im Wert von 4.500 Euro gestohlen.
Gudensberg: E-Bike im Wert von 4.500 Euro im Schwimmbadweg geklaut

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.