Für künftige Fachkräfte: Samstag ist 1. Melsunger Bildungsmesse

+
Bei dem Workshop „Verdien dir dein eigenes ,SMOBILI’!“ können Teilnehmer zusammen mit Schülern der Berufsfachschule Mechatronik erste Einblicke in filigrane Technikarbeiten erlangen.

Um künftige Fachkräfte für den Schwalm-Eder-Kreis zu sichern, findet am Samstag die 1. Melsunger Bildungsmesse statt. Hier alle Infos zum Programm!

Melsungen. Um die Bedeutung von berufsqualifizierender Aus- und Weiterbildung hervorzuheben und um jungen Menschen im Melsunger Umland eine berufliche Perspektive und gesicherte Zukunft zu bieten, lädt die Radko-Stöckl-Schule zusammen mit der Stadt Melsungen und dem Bildungsfonds Schwalm-Eder am kommenden Samstag, 25. Februar, von 10 bis 14 Uhr zur 1. Melsunger Bildungsmesse in der Kulturfabrik im Spangerweg in Melsungen ein.

Qualifizierungsprogramm für Flüchtlinge

Mit der Ausrichtung der 1. Melsunger Bildungsmesse möchte die Schule mit ihren Partnern einen aktiven Beitrag zur Fachkräftesicherung in der Region liefern. „Den Besuchern der Bildungsmesse soll die Möglichkeit geboten werden, die Vielfalt an Praktikumsmöglichkeiten, Ausbildungsangeboten und –berufen in der näheren Umgebung kennenzulernen sowie erste Kontakte zu Unternehmen und Institutionen zu knüpfen“, erläutert der Schulleiter Bernd Richter die Zielsetzung der Bildungsmesse.

„Einen besonderen Schwerpunkt haben wir auf die Vermittlung von volljährigen geflüchteten Menschen gelegt, für die wir mit dem ,Förderverein für ein zukunftsfähiges Melsungen e.V.’ ein spezielles Qualifizierungsprogramm mit interessierten Partnerbetrieben aufgelegt haben“ ergänzt der stellvertretende Schulleiter Markus Gille. Zusätzlich möchte die Bildungsmesse für das Engagement in Vereinen und im Ehrenamt in Melsungen aktiv werben.

Breitgefächertes Angebot für Besucher

Die Bildungsmesse steht damit im Kontext und der Strategie der bereits vorhandenen Bildungsmesse im Schwalm-Eder-Kreis. Dennoch habe man sich in Melsungen etwas Besonderes ausgedacht: Die Bildungsmesse findet bewusst an einem Samstag und auch nicht in der Räumlichkeiten der Schule statt. Alle Aussteller stehen damit gleichberechtigt nebeneinander und haben auf über 1.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche die Möglichkeit, in besonderer Atmosphäre mit volljährigen Geflüchteten, Lernenden der Radko-Stöckl-Schule und der allgemeinbildenden Schulen des Altkreises Melsungen sowie deren Eltern und Freunden ins Gespräch zu kommen.

Die Kreishandwerkerschaft Schwalm-Eder stellt handwerkliche Berufe vor.

Um das Angebot auch kulinarisch abzurunden, gibt es ein leckeres Catering, welches in Kooperation mit einem regionalen Partyservice angeboten wird. Bei diesem attraktiven Angebot verwundert es nicht, dass die Ausstellungsflächen sehr schnell vergriffen waren und bereits jetzt schon Reservierungen für das Jahr 2018 vorliegen, wie die Organisatoren mitteilen.

Workshops bieten erste Einblicke

Insgesamt informieren über 50 Aussteller und Workshops am kommenden Samstag in der Melsunger Kulturfabrik über Ausbildungs- und Praktikumsplätze in der Region. Abgerundet wird das Angebot durch schulische Workshops mit der Möglichkeit ein Berufsorientierungszertifikat zur erlangen. „Diese Zertifikate sind sehr wertvoll für Bewerbungen und erleichtern den Einstieg in das Bewerbungsverfahren“, erläutert Markus Gille die Ziele der Workshops.

 

Die Workshops:

Workshop 1: „Wir bauen gemeinsam ein Haus“ – Qualifizierung Technik auch für volljährige Flüchtlinge (QuaTeF)

Workshop 2: „Verdien dir dein eigenes ,SMOBILI’!“ – In dem Workshop kann zusammen mit Schülern der Berufsfachschule Mechatronik ein voll funktionsfähiges, elektromechanisch- und solarbetriebenes „SMOBILI“ hergestellt werden.

Workshop 3: „Creating Videocasts“ – kaufmännische Sachverhalte in selbst erstellten Kurzvideos darstellen. Lernende der Berufsfachschule Wirtschaft und Verwaltung geben einen Einblick in die Erstellung von Videocasts; Teilnehmer des Workshops erstellen ein Kurzvideo zu einem ausgewählten kaufmännischen Inhalt.

Workshop 4: „Babypflege“ – Kontakt- und Beziehungsaufbau. Bei Interesse an sozialpflegerischen Jobs können hier Techniken der Babypflege kennengelernt werden. Dabei helfen Schüler der Berufsfachschule Sozialassistenz.

Workshop 5: „Druck dir dein Zahnrad“ – Innovative Fertigungstechnik hautnah. Lernende der Fachoberschule Technik geben in diesem Workshop einen Einblick in industrielle Fertigungstechniken.

Workshop 6: „Business-Englisch für kaufmännische Berufe“. Schüler der Fachoberschule Wirtschaft und Verwaltung bilingual geben mit einem kleinen englischen Imbiss einen Einblick in den englischsprachigen Fachunterricht.

Workshop 7: „Nachhaltiges Wirtschaften am Beispiel einer Geschenktüte aus Altpapier“. Mit der Herstellung einer Geschenktüte aus Altpapier lernen Teilnehmer unterstützt von Schülern der Fachoberschule Wirtschaft und Verwaltung verschiedene Aspekte des wirtschaftlichen Handelns.

Workshop 8: „Mathematik in sozialpädagogischen Berufen verstehen“. Wie funktionieren Singlebörsen? Wie entstehen Staus? Diesen und anderen Fragen kann zusammen mit Lernenden aus dem Berufsfeld Sozialwesen in diesem Workshop auf den Grund gegangen werden.

Workshop 9: „Programmierworkshop für IT-Berufe“. In diesem Workshop erhalten Lernende der Fachoberschule Wirtschaftsinformatik einen ersten Zugang zum Thema Programmierung in IT-Berufen.

Das Anmeldeverfahren zu den Workshops erfolgt über die allgemeinbildenden Schulen im Altkreis Melsungen oder direkt über die Radko-Stöckl-Schule: sekretariat@radko-stoeckl-schule.de

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Gudensberg ehrt 165 Sportler aus elf Vereinen

168 Titel in einer Einzeldisziplin und 269 Titel in einer Mannschaftsdisziplin holten Gudensberger Sportler – „Das ist eine starke Leistung“, stellte Bürgermeister Frank …
Gudensberg ehrt 165 Sportler aus elf Vereinen

Das Grubenunglück von Stolzenbach – eine Katastrophe, der ein Denkmal gesetzt wurde

Am 1. Juni jährt sich die Bergwergskatastrophe von Stolzenbach zum 30. Mal. 1988 kam es zu einer Kohlenstaubexplosion, die 51 Bergleute das Leben kostete. Mit dem …
Das Grubenunglück von Stolzenbach – eine Katastrophe, der ein Denkmal gesetzt wurde

Wohnsitzloser Afrikaner nach Schlägerei am Fritzlarer Marktplatz in U-Haft

Der 21-Jährige hatte, gemeinsam mit einem 19-Jährigen, auf einen 34-Jährigen sogar mit einer Eisenstange eingeschlagen.
Wohnsitzloser Afrikaner nach Schlägerei am Fritzlarer Marktplatz in U-Haft

Sparschwein aus VW-Caddy bei Spangenberg gemopst

Rücksichtslose Diebe brachen einen VW-Caddy Firmenwagen auf einem Spangenberger Parkplatz auf und stahlen dabei ein Sparschwein.
Sparschwein aus VW-Caddy bei Spangenberg gemopst

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.