Melsunger Bildungsmesse: Mit Speed-Dating auf der Suche nach Nachwuchs

1 von 28
2 von 28
3 von 28
4 von 28
5 von 28
6 von 28
7 von 28
8 von 28

Im Rahmen der dritten Bildungsmesse in der Melsunger Kulturfabrik informierten Azubis über ihre Ausbildungen und standen Schülern Rede und Antwort. Erstmals gab es ein Speed-Dating, bei dem Ausbildern und Schülern die Chance gegeben wurde, sich einen ersten Eindruck voneinander zu verschaffen.

Melsungen. Fertig mit der Schule – und was dann? Diese Frage stellen sich vermutlich viele Schüler, wenn es auf die Zielgerade geht. Die Bildungsmesse in der Melsunger Kulturfabrik öffnete am vergangenen Samstag zum dritten Mal ihre Pforten und gab so die Möglichkeit, sich an zentraler Stelle über berufliche Perspektiven zu informieren.

70 potenzielle Arbeitgeber, darunter produzierendes Gewerbe, Dienstleister und Behörden, präsentierten sich und stellten eine Vielzahl möglicher Ausbildungs- und dualer Studiengänge vor. „Hier finden Gespräche auf Augenhöhe statt“, betonte Studiendirektor Markus Gille von der Radko-Stöckl-Schule, denn an den Ständen gäben überwiegend gleichaltrige Azubis Einblicke in den jeweiligen Beruf. Beim offiziellen Empfang dankte er allen Sponsoren, Unterstützern und Helfern, ohne die ein solches Großevent nicht möglich sei.

„Das Interesse an jungen Nachwuchskräften steigt stetig“, hob Staatssekretär Mark Weinmeister die Bedeutung der Veranstaltung hervor und Landrat Winfried Becker ergänzte: „Lasst nicht nach, junge Menschen in der Berufsorientierung zu helfen“. Die selbständige Berufliche Schule Melsungen hatte die Veranstaltung in Kooperation mit dem Bildungsfonds Schwalm-Eder und dem Schwalm-Eder-Kreis organisiert - Schüler aus dem Schulverbund Melsungen, Spangenberg, Guxhagen und Felsberg sowie Jugendliche aus Hessisch Lichtenau, Bebra und Rotenburg nutzten das Angebot.

Der 15-jährige Jan Alter beispielsweise ließ sich die Aufgaben der Bundeszollverwaltung aufzeigen, „das Mindestalter beträgt 16 Jahre“, erfuhr der Obermelsunger von einem jungen Zollsekretär. Andrea Metz und Linda Biesel von der Diakonie Hessen vermittelten unterdessen Stellen, an denen Interessierte ein Freiwilliges Soziales oder Ökologisches Jahr absolvieren können.

 „Man muss vor allem Spaß an Technik haben“, verdeutlichte Friedemann Kaiser vom Malsfelder Unternehmen Werkzeugbau Holzhauer, während seine Auszubildenden mit einem 3-D-Drucker praktische Flaschenöffner produzierten. Ein Novum auf der diesjährigen Veranstaltung war das Speed-Dating, das etwas abgeschirmt vom Trubel auf der Bühne stattfand. Innerhalb von 15 Minuten konnten Teilnehmer und Unternehmen erste Kontakte knüpfen, dabei wurden konkrete Fragen erörtert, die vorbereiteten Bewerbungsunterlagen geprüft und mögliche Übereinstimmungen festgestellt - bestenfalls führte das zu einem Vorstellungsgespräch. Neben den Infoständen gab es auch acht Workshops, die direkt zum praktischen Arbeiten einluden. Bei den Installateuren etwa wurden Gartenduschen gebaut, dazu lötete Erik Akhmetov Kupferrohre zusammen.

Bis zum frühen Nachmittag waren über tausend Schüler durch die Hallen der ehemaligen Tuchfabrik flaniert und hatten gegebenenfalls ihre Zukunftspläne konkretisiert – die erfolgreiche Veranstaltung soll auch im kommenden Jahr wiederholt werden, hieß es von Seiten der Organisatoren.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wabern: Geschichts- und Kulturkreis stellt neuen Kalender vor

...am Sonntag in der Waberner Mehrzweckhalle.
Wabern: Geschichts- und Kulturkreis stellt neuen Kalender vor

Melsungen: Mieter rastet aus und geht auf Hauseigentümerin und Polizei los

Am vergangenen Wochenende kam es zu einer heftigen Auseinandersetzung in der Melsunger Burgstraße. Dabei ging ein Mieter auf die Hausbesitzerin und die Polizei los.  
Melsungen: Mieter rastet aus und geht auf Hauseigentümerin und Polizei los

Homberger Bindeweg ab Montag zum Teil bis Mitte Januar gesperrt

Autofahrer müssen sich ab Montag in Homberg teilweise umorientieren, denn der Abschnitt des Bindeweges zwischen Drehscheibenbaustelle und BTHS wird gesperrt.
Homberger Bindeweg ab Montag zum Teil bis Mitte Januar gesperrt

Melsungen: Lkw- und Auffahrunfälle im Stau auf der A7

Am heutigen Donnerstagmorgen ist es auf der A7 - Höhe Quillerblick - zu mehreren Unfällen gekommen.
Melsungen: Lkw- und Auffahrunfälle im Stau auf der A7

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.