Kulinarischer Höhepunkt: Melsunger Food Days enden mit verkaufsoffenem Sonntag

1 von 20
2 von 20
3 von 20
4 von 20
5 von 20
6 von 20
7 von 20
8 von 20

Am Sonntag, 28. April, lockten die Food Days viele Besucher in die Bartenwetzerstadt und sorgten für allerlei Gaumenfreuden. Außerdem öffneten die Melsunger Einzelhändler ihre Geschäfte und sorgten für das ein oder andere Schnäppchen.

Melsungen. Wäre es am letzten Aprilwochenende nebelig in Melsungen gewesen, man hätte sich problemlos mit der Nase orientieren können. Süße und herzhafte Düfte lockten gleichermaßen ins große Freiluft-Restaurant rund um das Rathaus der Bartenwetzerstadt.

Auf dem Pflaster der Altstadt stieg zum wiederholten Mal das Streetfood-Festival – mehr als ein Dutzend mobiler Garküchen und Konditoreien, für die die Bezeichnung „Imbissbude“ ein Sakrileg wäre, reihten sich aneinander. Zu den Ständen mit süßen Verlockungen, wie frischen Waffeln, Crêpes oder extravagantem Eis, gab es vor allem ein „Eldorado für Herzhaft-Fans“.

Die Anbieter setzten dabei auf Qualität, 08/15 Burger wie bei den bekannten Fastfood-Ketten suchte man vergebens. Der selbsternannte Lángos-König Zoltan etwa zauberte die ungarische Spezialität, die wahlweise mit Käse, Schmand, Knoblauch und Speck gefüllt wurde. „Monsieur Pommes“ servierte vor der Rathaustreppe die frittierte Kartoffel auf belgische Art und im Genusstrailer nebenan offerierte Murat aus Nürnberg leckere Köfte-Sandwiches. Bei Arnt Schnicker-Roesenberger aus Bad Zwischenahn ging es im wahrsten Sinne des Wortes rund, vor seinem Holzkohle-Grill drehten sich seit dem frühen Morgen zwei ganze Schweine, von denen am Nachmittag allerdings fast nur noch Knochen übrig waren.

Süßmäuler kamen unter anderem bei Joana Brandkamp auf ihre Kosten, die Kölnerin kreierte in ihrer „Foodbox“ ausgefallene Desserts wie die Egg-Waffles, die sie mit Vanilleeis und heißen Kirschen füllte.

Christian Möller aus Körle gönnte sich ein paar Meter weiter einen Eis-Burger, bei dem er das Erdbeereis aus einem süßen Brötchen löffelte. Neben all den Leckereien der Extraklasse, lockten auch die Melsunger Einzelhändler am verkaufsoffenen Sonntag mit frühlingshaften Angeboten. Modische Blusen und schicke Hosen fanden sich in allen Größen und Farben, obendrein noch der eine oder andere schöne Sonnenhut. Im nächsten Geschäft gab es sogar noch den passenden Koffer dazu – so war man Ende gut für den nächsten Urlaub gerüstet. Am späten Nachmittag endete das Fest für Streetfood-Fans und Schnäppchenjäger.

Gut gesättigt und gegebenenfalls neu eingekleidet machten sich die Besucher schließlich wieder auf den Heimweg – die meisten mit der Erkenntnis: „Melsungen lohnt sich“.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Jobcenter Schwalm-Eder stärkt Vereinbarkeit von Beruf und Pflege

Staatsminister Kai Klose übergab eine Charta, die die Bestrebungen zu einer pflegesensiblen Personalpolitik zusammenfasst.
Jobcenter Schwalm-Eder stärkt Vereinbarkeit von Beruf und Pflege

Johann-Beckmann-Preis für Dr. Edgar Franke

Johann-Beckmann-Preis für Dr. Edgar Franke

Waberner Kulturwoche lockt mit hochkarätigen Events

Auch Christine Westermann kommt – nachdem die "Zimmer-frei-Frau" im vergangenen Jahr aus persönlichen Gründen absagen musste holt sie in diesem Jahr ihren Auftritt nach.
Waberner Kulturwoche lockt mit hochkarätigen Events

Gudensberger Weinbergstadion erhält Flutlichtanlage – auch mehr Licht für Dissen

Investitionssumme: 70.000 Euro – Gudensberg zahlt 42.000 Euro, den Rest übernehmen das Land und der Kreis.
Gudensberger Weinbergstadion erhält Flutlichtanlage – auch mehr Licht für Dissen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.