Fernsehnachmittag in Morschen: Hessenschau machte Halt im Kloster Haydau

+

Der HR war mit seiner Hessenschau auf Sommertour und machte Halt in Morschen. Wir haben Bilder von dem Fernsehnachmittag.

Morschen. Eine Woche lang war der HR mit seiner Hessenschau auf Sommertour. Vergangenen Freitag machte der Tross in Morschen Halt. Drei Farben dominierten an diesem Tag: Grau, Blau und Bunt. Grau war der Himmel, aus dem es den ganzen Tag über „Bindfäden“ regnete, wohingegen die Fahrzeuge des HR, die rund um die Klosteranlage abgestellt waren, in hellem Blau leuchteten. Die schönste Farbe war jedoch „Bunt“, denn trotz des miserablen Wetters kamen unzählige Mörscher auf den großen Platz und bildeten ein Heer von Schirmherren für den unterhaltsamen Fernsehnachmittag.

Bevor die Hessenschau jedoch auf Sendung gehen konnte, hatte das 40-köpfige Team noch alle Hände voll zu tun. Der große Ü-Wagen wurde in Stellung gebracht, ein riesiger Monitor aufgestellt und endlose Kabelstränge verlegt – obendrein mussten die Kameras regendicht verpackt werden und das Personal natürlich auch. Im Laufe des Nachmittags ging Moderator Jens Kölker die einzelnen Stationen ab, an denen sich Vereine und Initiativen der Gemeinde präsentierten. Die Musiker der Feuerwehrkapelle drängten sich unter einem Zelt und versuchten den Regen mit schmissigen Rhythmen zu vertreiben, bei den Auftritten der Tanzgruppen aus Alheim schwang sogar HR-Mann Kölker immer wieder das Tanzbein. Bei Ilse Kamper von der Webstube Wichte ging der Kameramann ganz nah dran, um die schnelle Technik des uralten Handwerks einfangen zu können. Eng wurde es im Löschfahrzeug der Feuerwehr Morschen, aber das Anlegen der schweren Atemschutzgeräte wollte der Reporter so authentisch wie möglich miterleben.

Fernsehnachmittag in Morschen: Hessenschau machte Halt im Kloster Haydau

 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster
 © Köster

Das anschließende Gespräch mit Feuerwehrfrau Julia Möhrke gestaltete sich etwas schwierig, denn unter der Atemschutzmaske klang die Stimme sehr dumpf. Am späten Nachmittag kam sein Kollege Andreas Hieke hinzu, der präsentierte das Kloster von innen und interviewte unter anderem Bürgermeister Ingo Böhm und Altbürgermeister Joachim Kohlhaas zur jahrzehntelangen Sanierung der Anlage. Pünktlich um 19.30 Uhr war es dann soweit, der HR sendete seine Hessenschau live aus Morschen, dabei gab es neben Nachrichten aus Hessen auch die Beiträge zu sehen, die an diesem völlig verregneten Nachmittag entstanden waren. Gemeinsam mit vielen Mörschern verabschiedete sich Hieke am Ende der Sendung vom nassesten Tag der Hessenschau-Sommertour.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Rock 4 Cross" am Samstag: Benefiz-Festival in Borken sammelt Spenden für 4-Cross-Strecke 

Die 4-Cross-Strecke auf der Borkener Hallenbadwiese braucht eine neue Deckschicht, um übers Jahr wetterunabhängiger zu sein. Um das Geld dafür aufzutreiben, wird das …
"Rock 4 Cross" am Samstag: Benefiz-Festival in Borken sammelt Spenden für 4-Cross-Strecke 

Logenplatz am Ortskern: Jubiläumsgeschenk Parkbank für Bad Zwesten überreicht

Zur 1.200-Jahrfeier von Bad Zwesten vergangenen Jahres überreichte Stadtrat von Bad Wildungen, Manfred Jahnes, symbolisch ein Foto. Nun wurde das "richtige" Geschenk …
Logenplatz am Ortskern: Jubiläumsgeschenk Parkbank für Bad Zwesten überreicht

Die SEK-Polizei meldet: Aufsitzmäher geklaut und Kirchenfenster eingeschmissen

Außerdem: Unbekannte steigen in Jesberger Altenheim ein und klauen Kaffeekasse und Fenster von Vereinsheim in Gilsa eingeworfen.
Die SEK-Polizei meldet: Aufsitzmäher geklaut und Kirchenfenster eingeschmissen

Heger & Maurischat in der Kulturscheune Fritzlar

Das Comedian-Duo präsentiert am Samstag in der Domstadt sein Programm „Eine geht noch“.
Heger & Maurischat in der Kulturscheune Fritzlar

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.