MTler siegen beim Kreissparkassen-Cup in Felsberg

+
Die vier Vertreter der erfolgreichen Teams: Jan Gille (Schüler), Vivian Groppe (Schülerinnen), Marvin Knaust (Männer), und Luise Zieba (Frauen). Die Mannschaftsführer der MT-Siegerteams posieren mit (v.li.) Thomas Gille (Sparkasse), Landrat Winfried Becker, Trainer Alwin Wagner, Bürgermeister Volker Steinmetz, Timo Lange (Sparkasse) und Sportkreisvorsitzender Ulrich Manthey.

Nie zuvor konnte ein Verein alle vier Wettbewerbe des Kreissparkassen-Cups gewinnen. Mit dem Sieg in Felsberg schreiben die MTler einen historischen Erfolg.

Felsberg. Alwin J. Wagner, der sportliche Leiter der Melsunger Leichtathleten, gab drei Wochen vor dem 31. Kreissparkassen-Cup in Felsberg die Devise aus: „In Felsberg wollen wir Geschichte schreiben und zum ersten Mal alle vier Teamsiege holen!“

Vor Jahren hieß ein Musiktitel der Sängerin Nena „Nur geträumt“ und so träumten auch die Melsunger Athleten von diesem Vierfacherfolg. Denn nie zuvor konnte ein Verein in der 31-jährigen Geschichte dieses Cups alle vier Wettbewerbe gewinnen.

Mit einem hoch motivierten Teamgeist und viel Selbstvertrauen sowie Leidenschaft, aber auch mit Freude am Wettkampf gingen die Melsunger Leichtathleten gut vorbereitet in diesen Wettkampf. Und am Ende lag Wagner lag mit seinem Optimismus goldrichtig, denn die Melsunger Athleten sicherten sich den begehrten Pokal und schrieben damit Sparkassen-Cup-Gechichte, denn dieser Vierfach-Sieg ist ein historischer Erfolg und machte den Traum zur Realität. Landrat Winfried Becker, Felsbergs Bürgermeister Volker Steinmetz, Sportkreisvorsitzender Ulrich Manthey sowie der Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse Thomas Gille und Sparkassendirektor Timo Lange waren die ersten Gratulanten, bevor sich die Melsunger Athleten von den Zuschauern und den mitgereisten Fans feiern ließen.

Bei den Männern siegten sie mit 92 Punkten vor Remsfeld (69) sowie Borken (63) und holten in den sieben Wettbewerben fünf Einzelsiege. Die Melsunger Frauen setzten sich souverän mit 52 Punkten vor Remsfeld (39) und Geismar (35) durch.

Auch bei den Schülern waren die Bartenwetzer mit 44 Punkten nicht zu bezwingen. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung überraschten die Schülerinnen der MT Melsungen und kamen auf 55 Punkte. Damit hatten sie fünf Zähler mehr als die favorisierten und erfolgreichen Mädchen aus Remsfeld und Borken (42).

Für die besten Leistungen sorgten die Sprinterinnen Josephine Otto (Borken,12,59 Sek.) und Vivian Groppe (MT, 12,84 Sek.), deren 100 Meter-Zeiten in der W14 zu den schnellsten in Deutschland gehören. Eine starke Leistung bot auch der 13-jährige Kugelstoßer Luis Andre (MT), der sich mit der vier Kilogrammkugel auf 13,45 Meter verbesserte und damit ebenfalls in der DLV-Bestenliste der M14 angekommen ist. Auffallend war, dass die Melsunger Teams alle vier Staffelwettbewerbe über 4x100 Meter für sich entscheiden konnten.

Bei der Addition aller Punkte, die für die vier Mannschaftswettbewerbe vergeben wurden, kam Melsungen auf 275 Punkte. 50 Zähler dahinter belegte Remsfeld den zweiten Platz. Geismar, auf Rang drei, sammelte 154 Punkte, gefolgt von Borken (103), Gensungen (52), Neukirchen (51), Steinatal (42) und Wabern (16).

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Sportehrungen in der Frielendorfer "Kulturscheune"

Erstmals wurde bei den Sportehrungen der Gemeinde Frielendorf ein Sportler für die Teilnahme am Ironman Hawaii geehrt.
Sportehrungen in der Frielendorfer "Kulturscheune"

Kabarett und Varieté auf der Bühne des Gudensberger Bürgerhauses

Für ein anspruchsvolles Kleinkunstprogramm sorgen Frauke Stehl und der Fachbereich Kultur- und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Gudensberg.
Kabarett und Varieté auf der Bühne des Gudensberger Bürgerhauses

Maßgeschneiderte Konzepte: Melsunger entscheiden mit, wie sich die Stadt weiterentwickeln soll

Jede Stadt hat Stärken und Schwächen. Doch wer kennt diese genau? Die Einwohnervor Ort. Deshalb sind die Melsunger dazu aufgerufen ihre Meinungen und Ideen - im Rahmen …
Maßgeschneiderte Konzepte: Melsunger entscheiden mit, wie sich die Stadt weiterentwickeln soll

940.000 Euro für die Ortsdurchfahrt Fritzlar-Rothhelmshausen

Hessen unterstützt den Schwalm-Eder-Kreis und Fritzlar bei der Erneuerung der Kreisstraße 75.
940.000 Euro für die Ortsdurchfahrt Fritzlar-Rothhelmshausen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.