Nach „falscher“ Polizeikontrolle ausgeraubt: Jetzt Phantombilder!

+

Im Mai war ein Lkw-Fahrer von einer Bande bei Morschen angehalten, entführt und ausgeraubt worden. Jetzt hat die Polizei Phantombilder angefertigt.

Morschen/Malsfeld/Kassel. Mit Phantombildern fahndet die Polizei jetzt nach den Haupttätern einer Bande, die am 20. Mai diesen Jahres einen Lkw-Fahrer "gelinkt" und ausgeraubt hatte (wir berichteten, HIER klicken).

Der 51-jährige Brummi-Fahrer war damals mit seinem Lkw, der mit wertvollen Kfz-Teilen beladen war, auf der B 83 von Rotenburg kommend in Richtung Melsungen unterwegs. Zwischen Alheim-Heinebach und Altmorschen war der Trucker  von einer männlichen Person mit einer roten Leuchte in die Haltebucht Leimbachsborn dirigiert worden. Dort stand ein weiterer Mann sowie ein schwarzer Audi mit geöffnetem Kofferraum.

Nachdem der Lkw-Fahrer angehalten hatte teilte ihm der "Anhalter" mit, dass es sich um eine Kontrolle handele, dass er bitte in die Mitte rutschen und die Beifahrertür öffnen möge. Anschließend stieg sowohl der Anhalter auf der Fahrerseite wie auch der zweite Mann auf der Beifahrerseite ein. Jetzt teilten ihm die Beiden mit, dass dies ein Überfall sei. Sie fesselten den Lkw-Fahrer, schoben ihn auf den Schlafplatz im Führerhaus und fuhren mit dem Lkw los.

Der Brummi-Fahrer kann sich noch daran erinnern, dass die beiden Täter mit dem Lkw anschließend ca. 20 Minuten über eine kurvenreiche Strecke fuhren. Endstation war ein Waldstück bei Malsfeld-Mosheim. Dort hielten die Täter und luden – vermutlich mit weiteren Mittätern – einen Teil der Ladung in zwei andere kleinere Lkw um, die dort bereitstanden. Anschließend flüchteten die Täter und ließen den 51-Jährigen in seinem Führerhaus zurück. Der Mann konnte sich nach einer Weile selbst von seinen Fesseln befreien und zum nächsten Ort laufen, von wo aus er die Polizei verständigte.

Mit Hilfe des Lkw-Fahrers hat die Polizei jetzt Phantombilder erstellt.

Die Täter sollen während der Tat grüne polizeiuniformähnliche Kleidung getragen haben. Außerdem beschreibt der 51-Jährige die Täter wie folgt:

Täter 1: Männlich, ca. 25-35 Jahre alt, ca. 175 cm groß, normale Statur, dunkle kurze Haare; bekleidet mit einer dunklen Jacke und einer dunklen Hose.

Täter 2 (Träger der roten Leuchte): Männlich, ca. 30-35 Jahre alt, ca. 175-180 cm groß, schlanke Statur, dunkelblonde kurze Haare; bekleidet mit einer grünen Warnweste und einer grünen Hose.

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Kassel – AG Checkpoint, Tel. 0561-910-0 oder jede andere Polizeidienststelle

HIER geht es zu unserer Meldung vom 21. Mai

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Landrat Becker sehr besorgt: Immer mehr Infizierte im Kreis

Mit aktuell 303 Infizierten belegt der Kreis hessenweit den zweiten Platz - hinter den mehr als 600 Infizierten von Frankfurt. Besonders stark grassiert das Coronavirus …
Landrat Becker sehr besorgt: Immer mehr Infizierte im Kreis

Felsberg: Falscher Polizist fragt nach Wertsachen

Am Mittwochnachmittag, 8. April, rief ein falscher Polizist bei vier Personen aus Felsberg-Gensungen an. Am Telefon fragte er die Bewohner nach Wertsachen im Haus.
Felsberg: Falscher Polizist fragt nach Wertsachen

Einbrecher lassen Bäckerkleidung mitgehen

Einbrecher lassen Bäckerkleidung mitgehen

Alarmanlage schlägt Einbrecher in Borken-Trockenerfurth in die Flucht 

In der Nacht Mittwoch auf Donnerstag haben unbekannte Täter versucht, in ein Geschäft in der Römersberger Straße einzubrechen und haben einen Sachschaden in Höhe von …
Alarmanlage schlägt Einbrecher in Borken-Trockenerfurth in die Flucht 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.