Nach Vorfällen in Schwalmstadt und Edermünde: Polizei gibt Tipps zum Schutz vor Taschendieben

Am vergangenen Wochenende kam es zu gleich drei Taschendiebstählen in Schwalmstadt und Edermünde. Jetzt gibt die Polizei Tipps, wie man sich gegen die Kriminellen schützen kann.

Am vergangenen Wochenende kam es zu drei Taschendiebstählen in Schwalmstadt und Edermünde. Die Opfer waren jeweils in Lebensmittelmärkten einkaufen.

Am Freitag war gegen 13:30 Uhr eine 63 jährige Frau aus Guxhagen im Lidl Markt in der Straße "Lange Heideteile" in Edermünde einkaufen. Nach dem Bezahlvorgang an der Kasse verstaute sie ihre Geldbörse in ihrer Handtasche und legte sie zu den Einkäufen in den Einkaufswagen. Zuhause stellte sie fest, dass unbekannte Täter die Geldbörse aus der Handtasche heraus gestohlen haben.

Am Freitag zwischen 15:00 Uhr und 16:00 Uhr kaufte eine 68 jährige Frau im Kaufland Markt in der Osttangente in Schwalmstadt ein. Während des Einkaufens wurde die 68 jährige Schwalmstädterin durch eine Reinigungskraft darauf aufmerksam gemacht, dass sich jemand an ihrer mitgeführten Einkaufstasche zu schaffen gemacht habe. Bei einer sofortigen Nachschau stellte sie fest, dass ihre Geldbörse noch vorhanden war. Zuhause bemerkte sie jedoch, dass ihr eine Dokumentenmappe, welche einer Geldbörse ähnelt, aus der Tasche gestohlen wurde.

Am Samstag kaufte eine 51 Jährige Frau aus Neustadt gegen 11:00 Uhr ebenfalls im Schwalmstädter Kaufland Markt ein. Nachdem sie ihre Einkäufe bezahlte, füllte sie an der hinter den Kassen befindlichen Lottoannahmestelle einen Lottoschein aus. Währenddessen müssen unbekannte Täter ihr die Geldbörse aus der äußeren Jackentasche gezogen haben. Sie stellte den Diebstahl fest, als sie den Lottoschein bezahlen wollte.

Hinweise zum Fall in Edermünde bitte an die Polizei in Fritzlar unter Tel.: 05622 / 9966 - 0, zu den Beiden anderen Fällen bitte an die Polizei in Schwalmstadt unter Tel. 06691-9430.

Zum Schutz vor Taschendieben gibt die Polizei folgende Hinweise:

1. Taschendiebe lassen sich am typisch suchenden Blick erkennen: Sie meiden den direkten Blickkontakt zum Opfer und schauen eher nach der Beute

2. Tragen Sie Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper.

3. Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm.

4. Benutzen Sie einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche, einen Geldgürtel oder eine am Gürtel angekettete Geldbörse.

5. Legen Sie Geldbörsen nicht oben in Einkaufstasche, Einkaufskorb oder Einkaufswagen, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah. Hängen Sie Handtaschen im Restaurant, im Kaufhaus oder im Laden (selbst bei der Anprobe von Schuhen oder Kleidung) nicht an Stuhllehnen und stellen Sie sie nicht unbeaufsichtigt ab.

Rubriklistenbild: © Gerhard Seybert - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kneipenfest-reloaded! am 5. Mai in Melsungen

Auch das dritte Kneipenfest wird wieder sehr musikalisch, denn es treten sieben Bands an unterschiedlichen Stationen in Melsungen auf.
Kneipenfest-reloaded! am 5. Mai in Melsungen

Virtuose Gitarrenmusik: Münchner Gitarrentrio spielt in Bad Zwesten

Am kommenden Samstag spielt das Münchner Gitarrentrio im Kurhaus von Bad Zwesten.
Virtuose Gitarrenmusik: Münchner Gitarrentrio spielt in Bad Zwesten

Bullis weg: VW-Campingbusse im Wert von 75.000 Euro in Edermünde geklaut 

Gleich zwei VW-Campingbusse wurden in der vergangenen Nacht in Grifte und Haldorf gestohlen. Die Busse haben einen Gesamtwert von 75.000 Euro.
Bullis weg: VW-Campingbusse im Wert von 75.000 Euro in Edermünde geklaut 

Olaf Edelmann aus Felsberg hat wie Kurt Wolfram aus Melsungen Probleme mit der Telekom

Kurt Wolfram vom gleichnamigen Melsunger Bettengeschäft ist mit seinen Problemen mit der Telekom nicht alleine. Auch für Leser Olaf Edelmann aus Felsberg zehrt die …
Olaf Edelmann aus Felsberg hat wie Kurt Wolfram aus Melsungen Probleme mit der Telekom

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.