Auf dem Nachhauseweg angegriffen: 32-jährigem Guxhagener wurde das Handy geraubt 

+

Ein 32-jähriger Guxhagener befand sich in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch gegen zwei Uhr auf dem Heimweg von einer Feier, als er von einem fremden Mann angegriffen worden sei. Der unbekannte Täter soll das Handy des Heimkehrers geraubt haben.

Guxhagen. Das 32-jährige Opfer aus Guxhagen befand sich auf dem Heimweg von einer Feier und ging den Radweg an der Fulda im Bereich der Straße "Zum Ehrenrain" entlang. Dort soll ein unbekannter Täter das Opfer unvermittelt angegriffen und gewaltsam zu Boden gebracht haben. Als der 32-Jährige auf dem Boden lag, habe der Täter das Handy des Opfers an sich genommen und sei anschließend in Richtung Autobahnbrücke geflüchtet.

Laut Beschreibung sei der Täter etwa 180 cm groß und 30 bis 40 Jahre alt gewesen. Er habe kurze, schwarze Haare gehabt und dunkle Kleidung getragen. Das alkoholisierte Opfer wurde bei dem Überfall leicht verletzt und begab sich zunächst nach Hause, um zu schlafen. Am Folgetag erstattete er dann Anzeige bei der Polizei.

Die Homberger Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Ermittler bitten um Hinweise zu diesem Fall unter Tel.: 05681-7740.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Am Sonntag: Familienfest auf der Gudensberger Obernburg

Zum „Tag der Burgen und Schlösser“ laden die Stadt Gudensberg, die Gudensberger Obernburgfreunde und vielen andere Unterstützer ein.
Am Sonntag: Familienfest auf der Gudensberger Obernburg

Runden auf dem Felsburgring: Modellbauer aus Felsberg schaffen sich eigene Rennstrecke

Die Innenstrecke der Modellbaufreunde Felsberg für Modellfahrzeuge feiert am 29. April in Felsberg-Gensungen große Eröffnung.
Runden auf dem Felsburgring: Modellbauer aus Felsberg schaffen sich eigene Rennstrecke

Fritzlarer Stadtnarren bekommen Geld vom Land für neue Kostüme

Europastaatssekretär Mark Weinmeister übergab Zuwendungsbescheid in Höhe von 500 Euro.
Fritzlarer Stadtnarren bekommen Geld vom Land für neue Kostüme

Niedenstein ehrt einen besonderen Mann: David Silberberg

Einer der größten Söhne der Stadt bekommt Gedenktafeln – zur Einweihung am 2. Mai kommen auch drei Kinder und zwei von Silberbergs Enkeln.
Niedenstein ehrt einen besonderen Mann: David Silberberg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.