Nordhessischer Breitband-Gipfel in Borken

+

Am Dienstag fand in Borken der nordhessische Breitband-Gipfel statt. Rund 100 Teilnehmer sind nach Borken gekommen.

Borken. Vor allem die Bürgermeister und Bauämter der nordhessischen Gemeinden erhielten auf dem Nordhessischen Breitband-Gipfel in Borken die neuen Ausbauplanungen für das erste Halbjahr 2018 und Ausblicke auf zukünftige Entwicklungen beim Internet-Ausbau; rund 100 Teilnehmer aus den Gemeinden und Wirtschaft waren deshalb am Dienstagvormittag nach Borken gekommen.

Über ein Jahr ist seit dem Ausbaustart im Oktober 2016 vergangen, und es sind schon mehr als 750 Kilometer Trasse gebaut und über 480 Multifunktionsgehäuse gesetzt worden. In mehr als 80 Ortsteilen wurde der Tiefbau der Breitband Nordhessen bereits abgeschlossen und weitere rund 130 Ortsteile befinden sich im Bau. Erste Teilstücke der regionalen Datenautobahn für schnelles Internet sind in allen Landkreisen in Nordhessen ans Netz gegangen.

„Allen Landkreisen, den Städten und Gemeinden, die sich am Breitbandausbau mit der BNG beteiligen, möchte ich an diese Stelle dafür danken, dass wir diesen Weg gemeinsam gehen“, begrüßte der Vorsitzende der Gesellschafterversammlung, Landrat Dr. Michael Koch, die regionalen Teilnehmer. „Zudem gilt mein Dank dem Land Hessen und der EU, die uns hierbei unterstützen“, so Koch. „Deshalb freut es uns, den Sachstand des Ausbaus und den weiteren Verlauf zu konkretisieren“, betonte der gastgebende Landrat Winfried Becker.

Ziel der Breitband Nordhessen ist es, das Breitbandnetz in Nordhessen möglichst bis in alle der zuvor schlecht versorgten rund 570 meist sehr kleinen Ortsteile für eine Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 50 Megabit pro Sekunde auszubauen. Bis zu 100 Megabit pro Sekunde sind möglich.

Kathrin Laurier, die Geschäftsführerin der Breitband Nordhessen GmbH, stellte den Sachstand des Ausbauprojektes vor. „Über 80 Ortsteile konnten der Netcom Kassel zur weiteren Installation übergeben werden“, so Laurier. Im Detail präsentierte Eckart Liebelt, Geschäftsführer der Netcom Kassel, die einzelnen Arbeitsschritte bis hin zum Kundenanschluss sowie die Produkte und Tarife, die in den fertig gestellten Ortsteilen zur Verfügung stehen werden.

„Nach Übergabe eines Bauabschnittes der Breitband Nordhessen an die Netcom müssen dann noch Stromanschlüsse, die Teilnehmer-Anschluss-Leitung inklusive Tiefbauarbeiten fertiggestellt und Technik installiert werden“, so Liebelt. „Letztendlich kann dann die Verbindung via Kupferkabel zum Endkunden hergestellt werden. Insgesamt arbeiten wir zurzeit an etwa 500 verschiedenen Kabelverzweigern in allen Landkreisen mit Hochdruck daran, den Menschen schnelles Internet zu ermöglichen.“

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Schlachthof Europas?" Bürgerinitiative Pro Jesberg ist gegen die geplante Hähnchenmastanlage

Kürzlich veranstaltete die Bürgerinitiative Pro Jesberg eine Infoveranstaltung über die geplante Hähnchenmastanlage. Insgesamt fanden sich 200 interessierte Bürger in …
"Schlachthof Europas?" Bürgerinitiative Pro Jesberg ist gegen die geplante Hähnchenmastanlage

Neujahrsempfang vom Fritzlarer Kinderhilfswerk mit vielen Gästen

Beim Neujahrsempfang blickte die Fritzlarer Kinderhilfswerk Stiftung Global-Care auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurück und dankte allen Spendern und Unterstützern.
Neujahrsempfang vom Fritzlarer Kinderhilfswerk mit vielen Gästen

Harler Theatergruppe "Küllberger": Vorverkauf für neues Stück erfolgreich gestartet

"Die Küllberger" aus Harle freuen sich, dem Publikum ihr neues Theaterstück "Kohle, Moos und Mäuse" in der Waberner Gaststätte "Zur Krone" zu präsentieren. Der …
Harler Theatergruppe "Küllberger": Vorverkauf für neues Stück erfolgreich gestartet

Bürgermeisterwahl in Fritzlar: Im Gespräch mit Gert Rohde

Am 28. Januar wählen die Fritzlarer ihren neuen Bürgermeister. Neben Amtsinhaber Hartmut Spogat (CDU) tritt auch Gert Rohde an, um neues Stadtoberhaupt in der Dom- und …
Bürgermeisterwahl in Fritzlar: Im Gespräch mit Gert Rohde

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.