Neue Prinzenpaare in Holzhausen

+
Zum wiederholten Mal wurde die Straße „Im Triesch“ zur Prinzenstraße gekürt – natürlich inclusive Sektdusche und kleinem Umtrunk. Das Foto zeigt (v.l.) von links nach rechts: Uwe Jähnig (verdeckt), Eckhard Maurer, Werner Schmidt, Bernhard Freitag, KGH-Präsident Rainer Kilian, Prinzessin Julia I. und Prinz Marc I.

Am 11.11 um 11.11 Uhr haben die Karnevalisten in Holzhausen ihre neue Session eröffnet.

Holzhausen. Pünktlich um 11.11 Uhr am 11.11. haben die Holzhäuser Karnevalisten ihre neue Session eröffnet: Sie sind mit einer großen, bunten Truppe im Oberdorf von Haus zu Haus gezogen, um zu schauen, wo sich die neuen Prinzenpaare versteckt hielten. Doch die hatten durch geschicktes Taktieren die suchenden Narren zunächst mächtig in die Irre geführt. Umso größer war dann der Jubel, als zunächst das Kinder-Prinzenpaar und dann die Großen aus der „falschen“ Haustür (nämlich der von guten Freunden) kamen.

Damit ist es jetzt wieder soweit: In Holzhausen am Hahn haben wieder die Narren das Zepter in der Hand. Unter dem Motto „Jetzt feiern wir bis März, mit Leichtigkeit und Herz“ regieren ab sofort das 49. KGH-Prinzenpaar – Seine Herrlichkeit Prinz Marc I., „Fliegender Marc bei den Speckknödelwapplern, Controller un Politiker vom Triesch un Niedenknipp“, und Ihre Lieblichkeit Prinzessin Julia I., „Marketing- un Facebook-Chefin, KGH-Allrounderin für Tanzen un Klamauk us Holzhausen un Nitzbons“ – sowie das 47. KGH-Kinder-Prinzenpaar – „Seine Trolligkeit Prinz Yanic III. aus dem Hause Nolte/Rupp und Ihre Niedlichkeit Prinzessin Melina-Felice I. aus dem Hause Hertner – die Narren am Fuße des Hahns...

Die frisch gekürten KGH-Prinzenpaare mit Präsident Rainer Kilian.

Dann wurde zum wiederholten Mal die Straße „Im Triesch“ zur Prinzenstraße gekürt – natürlich inclusive Sektdusche und kleinem Umtrunk. Und zurück im DGH gab es zunächst eine allgemeine Stärkung vom reichlich gedeckten Buffet, und anschließend wurden die Sessionsorden an die Vorstände, Trainer sowie sonstige „feste Größen“ verliehen sowie das Prinzenpaar-Schild in der Ahnen-Galerie montiert wurde. Um 17.11 Uhr fand traditionell in der kleinen Dorfkirche die St. Martins-Andacht statt und im Anschluss der heiß geliebte Laternenumzug, bei dem wieder jede Menge wunderschöne Laternen zu bewundern waren.

Und schließlich wurden im DGH heiße Würstchen und Kartoffelsalat sowie verschiedene Kaltgetränke angeboten, womit es dann nahtlos zum gemütlichen Teil des Abends überging – ganz gemäß dem Vereinsmotto „Keiner Geht Heim“...

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Geld für fünf Kommunen-Landrat überreicht Kreis-Zuweisungen

Gilserberg, Homberg, Wabern, Niedenstein und Schrecksbach erhalten Zuweisungen aus dem Kreisausgleichsstock.
Geld für fünf Kommunen-Landrat überreicht Kreis-Zuweisungen

Geballte Ladung Kabarett im Bürgerhaus

Das Kulturjahr in Gudensberg startet mit hochkarätigen Künstlern. Bretter, die stets Spaß und gute Unterhaltung bedeuten.
Geballte Ladung Kabarett im Bürgerhaus

Rockiges Frielendorf-„Rockhead“ im „Let’s Dance"

Am Dienstag, 25. Dezember, spielt "Rockhead" im „Let’s Dance“ in Obergrenzbach. Die Musiker sorgen seit 15 Jahren für Stimmung.
Rockiges Frielendorf-„Rockhead“ im „Let’s Dance"

Trotz verstärkter Kontrollen bleibt Schwarzangeln Problem am Frielendorfer Silbersee

Schwarzangler treiben am Frielendorfer Silbersee ihr Unwesen und sind nur schwer zu fassen. Sie werfen Schnüre aus, die trotz Kontrollen des Sportfischervereins kaum zu …
Trotz verstärkter Kontrollen bleibt Schwarzangeln Problem am Frielendorfer Silbersee

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.