Neues Fitness-Gerät auf dem Gudensberger Steinzeitspielplatz

Vielseitige Übungen für den Muskelaufbau: Teilnehmer der „Calisthenics“-Gruppe am Gerät.	Fotos: Privat
+
Vielseitige Übungen für den Muskelaufbau: Teilnehmer der „Calisthenics“-Gruppe am Gerät. Fotos: Privat

Jetzt können die Gudensberger ordentlich die Muskeln spielen lassen: Auf dem Steinzeitspielplatz gibt es seit Kurzem ein neues Fitness-Gerät.

Gudensberg. Auf dem Steinzeitspielplatz hat die Stadt Gudensberg ein Gerät für "Calisthenics"-Fitnessübungen aufgestellt. Mehrmals in der Woche kommen dort Sportinteressierte zum Muskel- und Fitnesstraining zusammen. Die Anregung, einen solchen Übungsparcours aufzustellen, kam beim zweiten Gudensberger Bürgerforum im Februar 2016.

Nicht nur Straßennamen wie "Langhausring" und "Feuersteinweg" weisen darauf hin, auch ein mit Hilfe vieler Anwohner eingerichteter Steinzeitspielplatz macht es deutlich: Die Bewohner des Gudensberger Neubaugebietes leben auf einem Terrain, dass bereits vor 7.000 Jahren besiedelt war.

Die Lebensweise der Menschen hat sich seitdem komplett verändert: War die eigene Körperkraft damals überlebensnotwendig, verkümmert sie heute geradezu bei den Meisten. In der Folge stellen sich Beschwerden ein, die auf mangelnde oder einseitige Bewegung zurückzuführen sind.

Auf dem Steinzeitspielplatz, direkt neben dem Lehmofen, trifft sich mehrmals in der Woche eine Gruppe, die dagegen ankämpft und etwas für ihren Körper tun will. "Calisthenics" heißt das Stichwort, die Idee dazu kam von Mike Maurer und Jörn Althans. Gemeinsam begleiten sie die Treffen von rund einem Dutzend Stammteilnehmern.

Mike Maurer erläutert: "Wir arbeiten bei unseren Übungen vor allem mit dem eigenen Körpergewicht, also ohne den Einsatz von Gewichten oder aufwändiger Technik aus dem Fitness-Studio." Das aus Holz und Metall bestehende Gerät bietet dafür beste Möglichkeiten. An den Pfosten und Streben können die Muskeln in den Armen, den Beinen oder im Rumpf zum Beispiel mit Klimmzügen mobilisiert werden.

Wie organisiert sich die Gruppe? "Das geht heute ganz einfach", erläutert Mike Maurer: "Wir haben eine WhatsApp-Gruppe gebildet. Wenn jemand Lust hat, schickt er einfach eine Nachricht." Fast immer gibt es einige, die Lust haben und so ist öfters Leben am Gerät. Doch nicht nur am Gerät, auch auf dem Boden wird der Körper gestählt. Dazu gehören die klassischen Liegestütze, "Sit ups" oder Übungen, die den Gleichgewichtssinn stärken.

Die Gruppe ist jederzeit offen für alle, die Lust haben, einmal dabei zu sein. "Montags bis freitags ab 17 Uhr sind fast immer ein paar von uns am Gerät", erläutert Jörn Althans. "Wir freuen uns auf Interessierte, die sich einmal ausprobieren wollen."

Nicht nur die körperliche Fitness, auch Kommunikation und Gemeinschaft sind Beweggründe, bei "Calisthenics" dabei zu sein. Einige Flüchtlinge haben sich der Gruppe angeschlossen und kommen regelmäßig zum Training. Schon beim Aufbau des Gerätes waren sie dabei. Stolz führt Amin einen mehrfachen Salto am Boden vor. "Das hat er aber schon in seiner alten Heimat geübt", sagt einer der Sportler mit einem respektvollen Lächeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Öffentlich-Rechtliche Sender: DVB-T-Empfang gestört

In der Zeit von 9.05 bis 12 Uhr kommt es auf Programmen des Hessischen Rundfunks zu Störungen.
Öffentlich-Rechtliche Sender: DVB-T-Empfang gestört

Reise in die Vergangenheit: Dorf-Tour in Edermünde-Besse

Am Samstag, 4. Mai, können interessierte an der historischen Dorf-Tour in Edermünde-Besse teilnehmen. Treffpunkt ist der Dorfplatz.
Reise in die Vergangenheit: Dorf-Tour in Edermünde-Besse

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.