Auf dem neuesten Stand: Gelungene Sanierung der Melsunger Radko-Stöckl-Schule

+

Die Fassade der Radko-Stöckl-Schule ist seit rund 50 Jahren Wind und Wetter ausgesetzt. Aus diesem Grund sind Schule und Kreis die Sanierung angegangen. Neben der Erneuerung der Fassade wird sich auch um die Wärmedämmung gekümmert.

„Gerade bei uns im ländlichen Raum müssen wir auf Bildung setzen“, erklärt Landrat Winfried Becker im Rahmen der Feier zur Fertigstellung der ersten beiden Bauabschnitte an der Melsunger Radko-Stöckl-Schule (RSS). Der Schwalm-Eder-Kreis investiert rund 2,65 Millionen Euro in die Schulsanierung, die eine Wärmedämmung und eine optische Aufwertung der Fassade umfasst. Dennoch sei es nach der ersten Investition noch nicht getan.

„Nach den 2,65 Millionen Euro werden wohl noch rund eine Million Euro in die Hand genommen “, so Becker weiter und lobt das planmäßige Vorankommen der Bauarbeiten, die im laufenden Schulbetrieb angegangen wurden. Das perfekte Miteinander mache das gute Vorankommen der Baustelle aus. Das Highlight der vor Kurzem stattgefundenen Feier war die Enthüllung eines Steinquaders, der nun alle Schüler, Lehrer und Besucher der RSS am Eingang empfängt.

Auf, auf und davon: Landrat Winfried Becker gibt das Zeichen für die Enthüllung des Quaders.

Im ersten Bauabschnitt wurde das Gebäude energetisch saniert, in dem die Heizanlage untergebracht ist. Der zweite folgte ohne Verzögerung direkt im Anschluss und umfasste die Eingangshalle, den Verwaltungstrakt und die Klassenräume. Die Schulfarben der RSS – Rot, Blau und Grün – wurden mit in die neue Fassade eingearbeitet und auf dem neuen Schornstein sind die Initialen der Schule zu sehen. "Durch die energetische Sanierung wird einiges an Heizkosten eingespart", erklärt Holger Raude (Leiter der Hochbauverwaltung des Kreises) und ergänzt: "Das überschüssige Geld hat die Schule dann für andere Dinge zur Verfügung. Also weniger Heizkosten und mehr Geld für die Bildung."

Auch die Schulfarben - Rot, Blau und Grün - wurden in die neue Fassade eingearbeitet.

Daniel Spies vom Kasseler Architekturbüro foundation 5+ lobt die vertrauensvolle Zusammenarbeit und hofft außerdem, „dass jetzt der frische Geist der Schule am Aussehen zu erkennen ist und die hellen, freundlichen Räume das unerstützen.“

Der kommissarische Leiter der RSS, Markus Gille, bedankt sich bei Landrat Becker für die bisherige Zusammenarbeit auf Augenhöhe und erklärt: „Die Radko-Stöckl-Schule ist energetisch und optisch auf dem neusten Stand. “ Der dritte Abschnitt der Fassadensanierung, die Ende 2019 abgeschlossen werden soll, umfasst die ehemalige Kreishandwerkerhalle und die Werkstatt. Den Startschuss für die großangelegten Baumaßnahmen markierte die Sanierung des Technikhauses im Jahr 2009. Seit dem und bis zum Ende dieses Jahres sollen insgesamt 5,2 Millionen Euro in Bau- und Sanierungsarbeiten fließen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zwischenfall auf A 49 bei Borken: Polizei fahndet nach mutmaßlichem Steinewerfer

Ein mutmaßlicher Steinewerfer hat am Mittwochabend die Windschutzscheibe einer 23-jährigen Autofahrerin beschädigt, die auf der A 49 bei Borken unterwegs war.
Zwischenfall auf A 49 bei Borken: Polizei fahndet nach mutmaßlichem Steinewerfer

Beim Zigaretten holen unter wegrollendes Auto geraten: 33-Jährige in Neuenbrunslar schwer verletzt

Im Felsberger Stadtteil Neuenbrunslar wurde heute Morgen eine 33-jährige Frau von ihrem eigenen Auto erfasst und blieb darunter liegen. Sie wurde dabei schwer verletzt.
Beim Zigaretten holen unter wegrollendes Auto geraten: 33-Jährige in Neuenbrunslar schwer verletzt

Brandstiftung: 15-Jähriger bei Feuer in Fritzlarer Wohnhaus verletzt

Bei einem Kellerbrand in einem Fritzlarer Wohnhaus wurde in der vergangenen Nacht ein 15-Jähriger verletzt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.
Brandstiftung: 15-Jähriger bei Feuer in Fritzlarer Wohnhaus verletzt

Noch nie kamen so viele zur Demokratiekonferenz

In der abgelaufenen Förderperiode des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ sind etwa 120 Projekte im Schwalm-Eder-Kreis gefördert worden.
Noch nie kamen so viele zur Demokratiekonferenz

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.