Neujahrsempfang Edermünde unter dem Motto "Betreten der Baustelle erwünscht"

+
Gut besucht – über 400 Gäste kamen zum Edermünder Neujahrsempfang in die Bilsteinhalle in Besse.

Bürgermeister Petrich wird auf dem Neujahrsempfang Edermünde deutlich: "Baustellen gibt es in Edermünde so einige"

Edermünde. Baugerüste, Schubkarre, Betonmischer und allerhand Werkzeug auf und um die Bühne bildeten beim 22. Neujahrsempfang der Gemeinde Edermünde den perfekten Rahmen für Polier Jörg Dreismann. Stilecht ausgestattet mit Blaumann, Bauarbeiterhelm und Klemmbrett führte er unter dem Motto "Betreten der Baustelle verboten erwünscht" durch das Programm.

Durch den Abend führte Jörg Dreismann als Polier.

Über 400 Gäste konnten Bürgermeister Thomas Petrich und der Vorsitzende der Gemeindevertretung, Armin Wicke, in der Bilsteinhalle in Besse begrüßen. Thema des Nachmittags waren die Herausforderungen, denen sich Edermünde in diesem und den kommenden Jahren stellen muss.

Als "Mann fürs Grobe" bat Polier Dreismann Bürgermeister Thomas Petrich auf die Bühne, um einige Details der größten Edermünder Baustellen zu erläutern. Und Baustellen gibt es einige, wie Bürgermeister Thomas Petrich in seiner Rede schilderte – vom bereits beschlossenen Bau zwei neuer Kindergärten, dem Sanierungsbedarf bei den Dorfgemeinschaftshäusern, der Erschließung von Neubaugebieten und dem anstehenden Bauvorhaben Teichstraße in Besse bis zum Thema Planschbecken im Freibad.

Petrich führte aus, dass es Kernaufgabe der Kommunalpolitik und des Bürgermeisters sei, bei den diversen Baustellen jeweils die besten Wege zu finden, damit die Gemeinde auch in Zukunft gut aufgestellt ist. Besonders die Einbindung der Bürgerinnen und Bürger liege ihm dabei am Herzen, so Petrich.

Armin Wicke (li.) und Thomas Petrich (re.) überreichten (v. li.) Elisabeth Wackerbarth, Ursula Scheffer, Christa Hartung und Torsten Salzmann die Ehrennadel der Gemeinde Edermünde.

Getreu dem Motto des Neujahrsempfangs "Betreten der Baustelle erwünscht" lud Petrich alle Bürgerinnen und Bürger herzlich dazu ein, sich an den Arbeitsgruppen zu beteiligen und gemeinsam die besten Lösungen im Interesse der gesamten Gemeinde zu erarbeiten.

Im Anschluss stellte Armin Wicke die neue, silberne Ehrennadel der Gemeinde Edermünde vor, die künftig für eine mindestens 15-jährige ehrenamtliche Tätigkeit verliehen wird. Im Rahmen des Neujahrsempfangs wurden die Landfrauen Christa Hartung, Elisabeth Wackerbarth, Ursula Scheffer und den DLRG-Vorsitzenden Torsten Salzmann mit der Ehrennadel ausgezeichnet.

Das Programm wurde musikalisch abgerundet von "Schrödingers Ensemble" der Musikschule Schwalm-Eder Nord e.V. unter der Leitung von Michael Witzmann. Bekannte Lieder wie "Supergirl", Breakfast at Tiffany‘s" oder "Bed of Roses" wurden durch die jungen Musiker und ihren Lehrer originell interpretiert.

Wie üblich luden Polier Dreismann, Bürgermeister Petrich und Armin Wicke alle Gäste im Anschluss an das Programm zu einem kühlen Getränk ein, das auf Wunsch durch eine leckere Erbsensuppe aus der Feldküche des DRK Guxhagen-Körle ergänzt werden konnte.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Pohl: „In meinem gesamten Leben habe ich keinen schlimmeren Menschen kennengelernt als Willi Werner“

Dr.-Ing. Christoph Pohl hat die FWG-Kreistagsfraktion im Schwalm-Eder Kreis verlassen. Der Grund: FWG-Fraktionsvorsitzender Willi Werner!
Pohl: „In meinem gesamten Leben habe ich keinen schlimmeren Menschen kennengelernt als Willi Werner“

Homberger Neujahrsempfang 2019: Ehrenplakette der Stadt für Klaus Fabian

Zum Homberger Neujahrsempfang wurden Sportler und ein Musiker geehrt. Andreas Gehrke, hr-Journalist, sprach über den aktuellen Sinn des öffentlichen Rundfunks.
Homberger Neujahrsempfang 2019: Ehrenplakette der Stadt für Klaus Fabian

Ein lachendes und ein weinendes Auge beim Neujahrsempfang in Fritzlar

Bürgermeister Hartmut Spogat sowie der scheidende Regimentskommandeur Dr. Volker Bauersachs und der neue Regimentskommandeur Sönke Schmuck begrüßten über 400 Gäste in …
Ein lachendes und ein weinendes Auge beim Neujahrsempfang in Fritzlar

Blick nach vorn: Rund 300 Gäste beim Borkener Neujahrsempfang

Auch in diesem Jahr ließ die Stadt Borken wieder das Jahr Revue passieren.
Blick nach vorn: Rund 300 Gäste beim Borkener Neujahrsempfang

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.