Niedensteiner erhielten Landesauszeichnung „Soziales Bürgerengagement“

+
Niedensteiner Männer mit Stefan Grüttner (v. li.): Ali Abdulmaleki Gheibi, Manfred Keller, Bürgermeister Frank Grunewald, Pfarrer Johannes Böttner, Stefan Grüttner, Pfarrer Gerhard Leidorf (FreiwilligenZentrum Niedenstein), Kaweh Majid Apaspoor, Ahmat Dulati, Karam Abdalla (arab. Übersetzer); nicht abgebildet: Maria Torbati (farsi Übersetzerin).

Das Flüchtlingsprojekt „Männer für Männer“ der Evangelischen Kirchengemeinde Niedenstein-Wichdorf findet das Hessische Sozialministerium vorbildlich.

Wiesbaden/Niedenstein. Sozial- und Integrationsminister Stefan Grüttner hat jetzt – am Internationalen Tag des Ehrenamts – im Biebricher Schloss in Wiesbaden die Landesauszeichnungen für soziales Bürgerengagement an acht Gruppen und acht Einzelpersonen vergeben. Die Auszeichnung „Soziales Bürgerengagement“ erhielten – im Beisein von Niedensteins Bürgermeister Frank Grunewald – auch Pfarrer Johannes Böttner und Beteiligte aus dem Flüchtlingsprojekt „Männer für Männer“ der Evangelischen Kirchengemeinde Niedenstein-Wichdorf.

Das teilte das Hessische Ministerium für Soziales und Integration in einer Pressemitteilung mit, die Sie nun im Wortlaut lesen: „Sie alle tragen mit Ihrem Engagement dazu bei, dass unsere Welt freundlicher, unsere Gesellschaft sozialer und toleranter wird“, lobte der Minister die Preisträger. Er betonte: „Eine demokratische Gesellschaft hat ohne bürgerschaftliches und ehrenamtliches Engagement keinen Zusammenhalt und keinen Bestand. Wenn Menschen ihre Zeit und ihre Energie einem Ehrenamt widmen, ist dies ein Geschenk nicht nur für Einzelne oder einzelne Bevölkerungsgruppen, sondern für die gesamte Gesellschaft, für uns alle. Als solches muss es gewertet und hochgeschätzt werden.“

In Hessen ist die Bereitschaft, sich ehrenamtlich in den verschiedensten Lebensbereichen zu engagieren, außerordentlich groß. Rund 2,4 Millionen Ehrenamtliche und Freiwillige setzen sich für die Gemeinschaft ein, um gemeinsam mit anderen Menschen etwas Gutes zu tun und direkt vor Ort etwas zu bewegen.

Die Landesauszeichnung „Soziales Bürgerengagement“ wurde am Dienstag zum fünfzehnten Mal verliehen. In diesem Jahr lagen der Jury 86 Bewerbungen vor. Dies macht deutlich, in welchem Ausmaß und in welchen vielfältigen Bereichen hessische Bürger ehrenamtlich tätig sind und sich in herausragender Weise engagieren. Die Jury hatte im Vorfeld der Verleihung zwei Schwerpunkte festgelegt: In diesem Jahr wurden unter dem Motto „Integration – von der Willkommenskultur zur Bleibestruktur“ zum einen Initiativen ausgezeichnet, deren Engagement im Bereich der Flüchtlingshilfe darauf abzielt, die Menschen nicht mehr nur willkommen zu heißen, sondern vielmehr auf Dauer in unsere Gesellschaft zu integrieren. Zum anderen werden Initiativen geehrt, denen die Inklusion aller Menschen ein besonderes Anliegen ist und die nach dem Motto „Inklusion – Menschen mit und ohne Behinderungen engagieren sich“ handeln.

Die Geehrten erhielten neben der Landesauszeichnung „Soziales Bürgerengagement“ in Form einer Skulptur auch ein finanzielles Dankeschön in Höhe von 300 Euro für ihren Verein oder ihre Organisation.

Am 26. Juli hatte Gerhard Leidorf vom FreiwilligenZentrum Niedenstein das Projekt „Männer Für Männer“ der Evangelischen Kirchengemeinde Niedenstein-Wichdorf für die Verleihung der Landesauszeichnung „Soziales Bürgerengagement“ für besonders bürgerschaftliches/ehrenamtliches Engagement im sozialen Bereich durch den Hessischen Minister für Soziales und Integration vorgeschlagen. Im Projekt „Männer für Männer" der Evangelischen Kirchengemeinde Niedenstein-Wichdorf begleiten zwölf männliche Mentoren zwölf geflüchtete Männer. Männliche Rollen wandeln sich, maskuline Identitäten sind vielfältig und befinden sich in vielen (westlichen) Gesellschaften im Umbruch. Häufig sind die Geschlechterrollen in den Herkunftsländern von Geflüchteten uns Hiesigen unbekannt oder durch schale Klischees besetzt. „Männer für Männer“ eröffnet die Möglichkeit, durch gemeinsame Erfahrungen und Austausch in geschlechtshomogenen Gruppen Hilfestellung bei der Entwicklung einer selbstdefinierten Identität als Mann zu erhalten.

Neben dem Niedensteiner Männerprojekt wurden Brigitte Pongs aus dem Landkreis Fulda, Ehrengard Kleinberg, Özlem Großhans, Ingrid Fieberling, Herbert Mantel, Kurt Stoppel, August Ansorg und Christel Becker als Einzelpersonen geehrt. Als Gruppe wurden der Verein „Gemeinsam Leben – Gemeinsam Lernen“ aus dem Landkreis Fulda, der Förderverein Erlenbachschule Elz e.V./Ökumenischer Arbeitskreis Flüchtlingshilfe, das Mädchenbüro Milena, „Männer für Männer“ der Evangelischen Kirchengemeinde Niedenstein-Wichdorf, die Schülergruppe Valentin-Traudt-Schule Großalmerode, Interkulturelle Elternpaten, das Ziegenprojekt „Marie-Luise“ und die Bürgerhilfe Weimar e. V. ausgezeichnet.

Das Flüchtlingsprojekt „Männer für Männer“ hat bereits zwei weitere Preise verliehen bekommen: Es wurde für den Hessischen Demografie Preis 2017 nominiert und von dem Demografie-Beauftragten der hessischen Landesregierung, Staatsminister Axel Wintermeyer, am 25. August in der Hessischen Staatskanzlei in Wiesbaden mit einem Preisgeld in Höhe von 1.000 ausgezeichnet, weil es Zuwanderern in gleichgeschlechtlichen Gruppen Hilfestellung bei der Eingliederung in das hiesige Gesellschaftssystem bietet. Deshalb wurde ihm auch der 2. Platz des Elisabethpreises 2017 des Caritasverbandes für die Diözese Fulda zugesprochen und am 14. November im Marmorsaal des Residenzschlosses feierlich überreicht.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kabarettwettbewerb in Melsungen

Bereits zum 24. Mal veranstaltet Melsungen den Kabarett-Wettbewerb um die "Scharfe Barte". Die Wettbewerbstage starten ab Montag, 5. November.
Kabarettwettbewerb in Melsungen

Die Röhrenfurther Jugend nimmt das Werkzeug selbst in die Hand und verwirklicht Sanierung des Jugendclub-Zauns

Gemeinsam mit der Borkener Firma Rodi W. Rockensüß wurde die Erneuerung des maroden Zauns um den Jugendclub Röhrenfurth in Angriff genommen.
Die Röhrenfurther Jugend nimmt das Werkzeug selbst in die Hand und verwirklicht Sanierung des Jugendclub-Zauns

Leichtathleten Jutta Pfannkuche und Norbert Weinreich trugen sich in das Goldene Buch der Stadt Melsungen ein

Bürgermeister Markus Boucsein begrüßte die beiden Heimkehrer der 23. Senioren-Leichtathletik-Weltmeisterschaft.
Leichtathleten Jutta Pfannkuche und Norbert Weinreich trugen sich in das Goldene Buch der Stadt Melsungen ein

Vorstandswechsel bei B. Braun: Anna Maria Braun löst im April Dr. Heinz-Walter Große ab

Nach aktuell 14 Jahren im Vorstand und allgemein 40 Jahren bei B. Braun wird sich Prof. Dr. Heinz-Walter Große ab April in den Ruhestand verabschieden. Die 39-jährige …
Vorstandswechsel bei B. Braun: Anna Maria Braun löst im April Dr. Heinz-Walter Große ab

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.