Frühjahrsputz in Niedenstein: Über 180 Helfer reinigten ihre Stadt

+
Rund 180 Niedensteiner beteiligten sich an der Müllsammelaktion und den Arbeitseinsätzen. Das Foto zeigt die Helfer, die zum Mittagsimbiss nach Kirchberg kamen.

Außerdem gab es zahlreiche Arbeitseinsätze: Beispielsweise wurde das Dach der Ermetheiser Grillhütte neu gedeckt.

Niedenstein. 180 Teilnehmer nahmen in der vergangenen Woche an der Aktion „Niedenstein putzt sich“ teil. Unter dem Motto „Gemeinsam packen wir’s an!“ kamen zahlreiche Vereine, Kinder und Erwachsene zusammen und engagierten sich, um Niedenstein von Müll, Unkraut und unschönen Hinterlassenschaften zu befreien. Bereits zum zweiten Mal fand die Aktion in allen fünf Stadtteilen statt.

Am Samstag, 1. April, wurden zwei Hänger voll Müll gesammelt und so mancher Helfer staunte, welche Hinterlassenschaften in der Landschaft zu finden waren. „Anstatt Sperrmüll aufwendig ins Auto zu laden und irgendwo in den Wald zu fahren, ist es doch wesentliche einfacherer, den Sperrmüll zu Hause auf Antrag und kostenfrei abfahren zu lassen“, stellte dabei einer der Teilnehmer fest.

Aber nicht nur dem Müll ging es an den Kragen. Neben den Sammelaktionen organisierten die Ortsbeiräte auch verschiedene Arbeitseinsätze. So wurde zum Beispiel das Dach der Ermetheiser Grillhütte neu gedeckt, Reinigungsarbeiten rund um die Grillhütte Wichdorf vorgenommen und im Stadtteil Metze nahm man Aufräumarbeiten zur 1200-Jahrfeier wahr. 110 Kinder, Jugendliche und Erwachsene waren somit am Samstagmorgen auf den Beinen, um gemeinsam Niedenstein für das Frühjahr heraus zu putzen.

„Das Putzen ist uns gut gelungen“, gab Bürgermeister Frank Grunewald auf Nachfrage an, „am meisten freut es mich, dass sich so viele wieder an der Aktion beteiligt haben und wir im Vergleich zum letzten Jahr sagen können, dass deutlich weniger Müll in der Landschaft umherliegt.“

Gegen 13 Uhr trafen sich abschließend alle Mitwirkenden, bei einem gemeinsamen Mittagsimbiss am Gemeinschaftshaus Kirchberg.

Vom 27. bis 31. März halfen zudem die Klasse 4b der Louise-Schröder Schule aus Niedenstein sowie die Kindertagesstätten Rasselbande und der Waldkindergarten mit 70 Kindern, Lehrern und Erziehern.

Alle Teilnehmer wurden zuvor durch die Ortsvorsteher und Verwaltung mit Handschuhen und Müllsäcken ausgestattet. Der Zweckverband Kommunale Dienste übernahm die anschließende Entsorgung des zusammen getragenen Mülls.

Mit der Aktion soll nicht zuletzt der Zusammenhalt und das „gemeinsam etwas für den Ort tun“ gestärkt werden, auch das Umweltbewusstsein spielt dabei eine große Rolle.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Großenenglis: Diebe brechen in Garage ein und beschmieren Wohnhaus – 5.000 Euro Schaden

In der Nacht von Sonntag auf Montag brachen unbekannte Täter in einge Garage in Borken-Großenenglis ein und klauten Lebensmittel aus einer Kühltruhe. Zudem beschmierten …
Großenenglis: Diebe brechen in Garage ein und beschmieren Wohnhaus – 5.000 Euro Schaden

Handys, Notebooks und Autoräder in Gensungen und Vockerode-Dinkelberg geklaut 

Am vergangenen Wochenende kam es zu Einbrüchen in Gensungen und Vockerode-Dinkelberg. Dabei wurden unter anderem Notebooks, Handys und Autoräder gestohlen.
Handys, Notebooks und Autoräder in Gensungen und Vockerode-Dinkelberg geklaut 

Borkener Neujahrsempfang: Baby, Bläser und Digitalismus

Borken: Neujahrsempfang lockte hunderte Gäste in das Bürgerhaus.
Borkener Neujahrsempfang: Baby, Bläser und Digitalismus

Neujahrsempfang in Fritzlar: Live-Schaltung zu Soldaten in Mali

Fritzlar: Garnison und Stadt feiern gemeinsamen Neujahrsempfang.
Neujahrsempfang in Fritzlar: Live-Schaltung zu Soldaten in Mali

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.