Niedenstein-Kirchberg: Unbekannter wollte mit Corona-Krise betrügen

Die Polizei warnt vor Betrügern, die die aktuelle Situation für Betrugsversuche ausnutzen

Niedenstein. Ein 49-jähriger Niedensteiner erhielt gestern Abend, Sonntag, 22. März, einen verdächtigen Anruf von einer angeblichen Amtsperson. Diese wollte einen Hausbesuch bei dem Niedensteiner vereinbaren. Der unbekannte Anrufer gab sich als Mitarbeiter von einer Behörde aus und wollte aufgrund des Corona-Virus eine häusliche Begehung im Haus des Niedensteiners durchführen. Als dieser nachfragte, von welcher Behörde der Anrufer sei und was er konkret wolle, konnte der Anrufer keine Antworten geben und beendete das Gespräch.

Die Polizei weist darauf hin, dass Betrüger zurzeit die aktuelle "Corona-Situation" ausnutzen um an persönliche Daten zu gelangen oder in die Wohnungen zu kommen um dort Wertgegenstände zu stehlen.

Tipps der Polizei:

- Geben sie am Telefon keine Auskünfte zu familiären Situationen

- Geben sie am Telefon keine Bank-, Karten- oder Kontodaten preis

- Lassen Sie keine fremden Personen in ihr Haus/ Wohnung

- Bei Verdachtsfällen rufen sie die Polizei unter 110 an.

Rubriklistenbild: © Symbolfoto: red

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schwalm-Eder-Bauarbeiter: Handwerk statt Home-Office

Trotz Coronakrise: Die Bauarbeiter im Schwalm-Eder-Kreis packen immer noch zu
Schwalm-Eder-Bauarbeiter: Handwerk statt Home-Office

Einkaufen, Gassi gehen, Botengänge: „Jugend hilft Schwalm-Eder“ bietet kreisweite Unterstützung

Verschiedene Jugendorganisationen aus dem Schwalm-Eder-Kreis haben sich zusammengetan, um Risikogruppen und Menschen in Quarantäne in Corona-Zeiten zu unterstützen. 
Einkaufen, Gassi gehen, Botengänge: „Jugend hilft Schwalm-Eder“ bietet kreisweite Unterstützung

Einbruch in Körler Lebensmittelmarkt:  Tabakwarenregal komplett leer geräumt

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brachen unbekannte Täter in einen Körler Lebensmittelmarkt in der Nürnberger Straße ein. Die Diebe erbeuteten Tabakwaren.
Einbruch in Körler Lebensmittelmarkt:  Tabakwarenregal komplett leer geräumt

Schutzschirm für Krankenhäuser, Ärzte und Pflege ist aufgespannt

Der Bundestag hat den Schutzschirm für Krankenhäuser, Ärzte und Pflege beschlossen - Edgar Franke: „Vor allem kleinere Krankenhäuser profitieren hiervon.“
Schutzschirm für Krankenhäuser, Ärzte und Pflege ist aufgespannt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.