Niedensteiner Lernort für Umwelt & Natur „Eulennest“ ist Initiative des Monats Oktober

+
Das ehemalige Feuerwehrgerätehaus von Niedenstein-Metze. Hier ist jetzt das „Eulennest“ untergebracht, der Lernort für Umwelt & Natur der Stadt Niedenstein und des Geschichts- und Heimatvereins Metze.

Das ehemalige Feuerwehrhaus ist ein Treffpunkt für Kinder, während oben im Turm die Schleiereulen in Nistkästen brüten.

Wiesbaden/Niedenstein. Der Sprecher der Hessischen Landesregierung, Staatssekretär Michael Bußer, hat das Kooperationsprojekt „Eulennest – Lernort für Umwelt & Natur“ der Stadt Niedenstein und des Geschichts- und Heimatvereins Metze als Initiative des Monats Oktober 2018 ausgezeichnet.

„Das Eulennest verbindet gleich mehrere lobenswerte Attribute miteinander: Es ist nicht nur Nist- und Brutplatz für Schleiereulen, sondern auch umweltpädagogischer Lernort für Kinder und Jugendliche sowie Begegnungsstätte im Ortszentrum von Metze. Das Projekt ist eine tolle Idee. Es erklärt spielerisch die Zusammenhänge in der Natur und sensibilisiert die Jugend dafür, führt aber auch die Bürgerschaft an einem Platz zusammen – daher ist das Eulennest eine würdige Initiative des Monats“, so Staatssekretär Michael Bußer.

Das ehemalige Feuerwehrhaus im Niedensteiner Stadtteil Metze wurde 2017 in ehrenamtlicher Eigenleistung von den Mitgliedern des Geschichts- und Heimatvereins zu einem Lernort für Natur umgebaut. Es ist außerschulischer Treffpunkt für Kinder und bietet kleineren kulturellen Veranstaltungen sowie Vorträgen in der denkmalgeschützten Fahrzeughalle Raum, während oben im Turm die Schleiereulen in Nistkästen brüten. Das 1951 erbaute Gebäude befindet sich mitten im Ort und ist doch naturnah an einem Bachlauf gelegen. Mit dem anschließenden Chattenplatz bildet das alte Spritzenhaus einen neuen generationsübergreifenden Treffpunkt für Kinder und Erwachsene. Die neugegründete Untergruppe „Umweltbildung“ des Geschichts- und Heimatvereins Metze möchte eine Kindergruppe etablieren, die in dem Eulennest ihre Basis haben soll.

Das „Preisgeld“ beträgt 500 Euro

Bereits seit dem Jahr 2004 werden jeden Monat besonders engagierte und vorbildliche Vereine, Initiativen und Freiwilligenagenturen als Initiative des Monats von der Landesregierung ausgezeichnet. Auf den Internetseiten www.gemeinsam-aktiv.deder Ehrenamtskampagne der Hessischen Landesregierung werden sie vorgestellt. Die Initiativen erhalten überdies einen Anerkennungsbetrag von 500 Euro. Der Regierungssprecher ruft Beispiel gebende Vereine, Initiativen oder Gruppierungen auf, sich für eine Auszeichnung als Initiative des Monats zu bewerben, damit das vielfältige Leistungsspektrum des ehrenamtlichen Engagements in Hessen in seiner vollen Bandbreite aufgezeigt und entsprechend zur Geltung gebracht werden könne. Bewerbungen können im Internet unter www.gemeinsam-aktiv.deoder per Post bei der Hessischen Staatskanzlei, Gemeinsam Aktiv – Bürgerengagement in Hessen, Georg-August-Zinn-Straße 1, 65183 Wiesbaden, eingereicht werden. 

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schnell gelöschter Flächenbrand bei Melsungen

Kanufahrer entdeckten einen Brand an einer Uferböschung in Melsungen.
Schnell gelöschter Flächenbrand bei Melsungen

Gudensberger Feuerwehrmann Jörn Althans ist auch ein begnadeter Modellbauer

Rund 700 Stunden hat der 43-Jährige in den Nachbau der neuen Gudensberger Feuerwache investiert.
Gudensberger Feuerwehrmann Jörn Althans ist auch ein begnadeter Modellbauer

Laut und hart gegen den Krebs: Benefizkonzert mit Rockhead für Schallerfriseurin Sela

Nachdem bekannt wurde, dass die 22-jährige Äthiopierin an Brustkrebs erkrankt ist, solidarisieren sich viele aus der Region mit der Schallerfriseure-Auszubildenden.
Laut und hart gegen den Krebs: Benefizkonzert mit Rockhead für Schallerfriseurin Sela

Hospital zum Heiligen Geist stellt sich für die Zukunft auf

Fritzlarer Krankenhaus will bis 2025 über 18 Millionen Euro investieren.
Hospital zum Heiligen Geist stellt sich für die Zukunft auf

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.