Delegation aus dem Schwalm-Eder-Kreis besuchte Partner-Landkreis in Polen

+
Gruppenfoto im Bezirksrat des Powiat Pilski, nachdem Landrat Winfried Becker im dortigen Parlament gesprochen hatte.

Landrat Winfried Becker, Kreistagsvorsitzender Michael Kreutzmann, Erster Kreisbeigeordneter Jürgen Kaufmann, sowie weitere Vertreter des Kreisausschusses und der Verwaltung waren in Pila.

Pila. Mit Landrat Winfried Becker und dem Kreistagsvorsitzenden Michael Kreutzmann an der Spitze besuchte kürzlich eine zwölfköpfige Delegation aus dem Schwalm-Eder-Kreis die polnischen Freunde im Landkreis Pila. Die seit dem Jahr 2000 beiderseitig beurkundete Partnerschaft zwischen den Landkreisen Schwalm-Eder und „Powiat Pilski“, dem Landkreis Pila im Nordosten Polens, ist nach wie vor lebendig. Der bereits seit 1984 angebahnte Austausch erfreut sich großer Beliebtheit, sowohl bei politischen Vertretern beider Landkreise sowie Vertretern der Wirtschaft.

Bei den regelmäßig stattfindenden Besuchen im Rahmen der Partnerschaft sind immer auch Vertreter der heimischen Wirtschaft eingebunden. Landrat Winfried Becker und Kreistagsvorsitzender Michael Kreutzmann haben bei diesem Besuch den Geschäftsmann Klaus Hünerkopf aus Neukirchen zum Besuch nach Polen eingeladen. Die Firma Hünerkopf hat sich darauf spezialisiert Wohnmobile nach individuellen Wünschen aus- und umzubauen. Die Spezialanfertigungen werden auch über die europäische Grenze hinaus ausgeliefert.

Tolles Programm

Der Delegation aus dem Schwalm-Eder-Kreis, der neben Landrat Winfried Becker und Kreistagsvorsitzenden Michael Kreutzmann auch der Erste Kreisbeigeordnete Jürgen Kaufmann, sowie weitere Vertreter des Kreisausschusses und der Verwaltung angehörten, wurde ein abwechslungsreiches und attraktives Besuchsprogramm geboten.

Von links: Erster Kreisbeigeordneter Jürgen Kaufmann, Kreitagsvorsitzender Michael Kreutzmann, Kazimierz Wiesiolek, Landrat Winfried Becker und Eligiusz Komarowski, Landrat des Lankreises Pila.

Neben dem Besuch mehrerer produzierender Handwerksbetreibe, kam auch die Kultur nicht zu kurz. „Ich bin einmal mehr angetan von der Aufbruchstimmung der Wirtschaft im Landkreis Pila und der vielschichtigen Vernetzung mit der Europäischen Union. Da ist so einiges in Bewegung“, so Landrat Winfried Becker. Ebenso beeindruckt zeigte sich die Schwalm-Eder-Delegation vom Umgang mit Traditionen und der Erhaltung von kulturellen Gütern, bei verschiedenen Besuchsstationen.

Landrat mit Rederecht

Höhepunkt des partnerschaftlichen Besuchsprogramms war der Besuch einer Bezirksratssitzung des Landkreises Pila. Landrat Becker wurde die Ehre zuteil im Parlament eine Rede zu halten, bei der er den Schwalm-Eder-Kreis vorstellte und den europäischen Gedanken als Friedensprojekt würdigte. „Das war für mich persönlich ein bewegender Moment, den ich natürlich auch dafür nutzte, um unsere Freundschaft zu bekräftigen und zu einem Gegenbesuch im Jahr 2019 in den Schwalm-Eder-Kreis einzuladen.“

Freundschaft auf allen Ebenen

Die langjährige Partnerschaft zum Landkreis Pila hat sich bisher stetig weiter entwickelt. Neben dem politischen Austausch der offiziellen Kreisdelegationen bestehen inzwischen mehrere Städte- und Gemeindepartnerschaften aus den beiden Landkreisen. „Das ist besonders erfreulich und zeigt, dass wir es ernst meinen mit unseren freundschaftlichen Beziehungen in unser größtes Nachbarland“, so Kreistagsvorsitzender Michael Kreutzmann. Zudem besteht ein reger sportlicher Austausch zwischen „Laufgruppen“ der befreundeten Landkreise.

Erst vor kurzem hat sich eine polnische Delegation auf Einladung der Betriebssportgemeinschaft des Schwalm-Eder-Kreises mit der Laufgruppe der Kreisverwaltung Schwalm-Eder in Berchtesgaden im kreiseigenen Buchenhaus getroffen, um von dort aus an den verschiedenen Laufwettbewerben des „Salzburg-Marathon“ teilzunehmen. Zudem stehen die beiden „Partnerschaftsvereine“ aus Pila und dem Landkreis Schwalm-Eder in engem Kontakt und werden auch im kommenden September wieder eine gemeinsame Reise nach Polen veranstalten.

„Wir sind wirklich froh, dass wir in dieser doch durchaus schwierigen Zeit einen so offenen und ehrlichen Dialog mit unseren polnischen Freunden pflegen können. Besonders in den nicht offiziellen Besuchsteilen werden immer wieder auch schwierige Themen angesprochen und diskutiert“, sind sich Landrat Winfried Becker, Kreistagsvorsitzender Michael Kreutzmann und Erster Kreisbeigeordneter Jürgen Kaufmann einig und freuen sich gemeinsam auf den Gegenbesuch einer Delegation aus dem Landkreis Pila in 2019.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Niedensteiner Kirche lädt zum hochklassigen Konzert ein

Am Samstag, 22. September findet das dritte Kirchenkonzert der Kirchengemeinde Niedenstein-Wichdorf statt.
Niedensteiner Kirche lädt zum hochklassigen Konzert ein

Am Mittag: Betrunkener Mann klaut Schmuck aus Melsunger Juweliergeschäft

Silberschmuck im Wert von 285 Euro klaute ein Mann am Mittwoch aus einem Juweliergeschäft in Melsungen. Der Mann war während der Tat nach Angaben der Polizei …
Am Mittag: Betrunkener Mann klaut Schmuck aus Melsunger Juweliergeschäft

Ausstellung zum Kloster St. Georg bleibt weiter im Homberger Heimatmuseum zu besichtigen

Vor Kurzem wurde die Ausstellung zum Homberger Kloster St. Georg eröffnet. Ein Highlight ist die Rekonstruktion des Klosters.
Ausstellung zum Kloster St. Georg bleibt weiter im Homberger Heimatmuseum zu besichtigen

"Unabhängig kann mehr" - Bürgermeister(-kandidat) Markus Boucsein im Gespräch

Drei Kandidaten stellen sich für den 28. Oktober zur Wahl, um das Bürgermeisteramt in Melsungen anzutreten beziehungsweise weiter auszuführen.
"Unabhängig kann mehr" - Bürgermeister(-kandidat) Markus Boucsein im Gespräch

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.