Ihr Platz wird frei: Maria-Viktoria Daebner über ihr FSJ in Fritzlarer Kita St. Martin

+
Ihr Platz wird ab September frei: FSJlerin Maria-Viktoria Daebner (re.) mit Leiterin Dagmar Birke-Plogmann und den Kindern Belinay und Diana.

Mit einem Freiwilligen Sozialen Jahr überbrückte die 20-Jährige aus Volkmarsen ein Jahr bis zum Studienbeginn ihres Traumberufes Kinderpsychologin. In der Malteser Kindertagesstätte St. Martin in Fritzlar lernte sie die Arbeit mit Kindern lieben. Nun ist ihr Platz ab September wieder zu besetzen.

Fritzlar. Maria-Viktoria Daebner hat alle Hände voll zu tun: Basteln, puzzeln, Frühstück vorbereiten und auch manchmal trösten – so sieht ihr Arbeitstag als FSJlerin in der Malteser Kindertagesstätte St. Martin in Fritzlar aus. Sie sagt: "Ich bin froh, mich für den Freiwilligendienst bei den Maltesern entschieden zu haben, denn die Arbeit mit Kindern macht mir Spaß und bringt mich meinem Traumberuf als Kinderpsychologin ein Stück näher!"

Spielplatz als Arbeitsplatz: Die Kita St. Martin sucht eine Nachfolgerin, gerne aber auch einen Nachfolger, für die scheidende FSJlerin.

Die 20-Jährige aus Volkmarsen wollte mit dem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) ein Jahr bis zum Studienbeginn sinnvoll überbrücken. "Nach dem Schulabschluss habe ich nun zum ersten Mal in Vollzeit gearbeitet – das ist ein wichtiger Baustein für meinen Lebenslauf", so Daebner. "Besonders gefällt mir, dass ich mich mit eigenen Ideen einbringen und vom ersten Tag an Aufgaben übernehmen durfte – so konnte ich mich gut weiterentwickeln und meine eigenen Stärken und Schwächen kennenlernen."

Ende August schließt sie ihr FSJ bei den Maltesern ab – somit vergibt die Malteser Kindertagesstätte St. Martin ab dem neuen Kindergartenjahr, das am 6. August startet, nun erneut einen Platz im Freiwilligendienst. Was Bewerber mitbringen müssen, erklärt Leiterin Dagmar Birke-Plogmann: "Menschen, die von Herzen gern mit Kindern zusammenarbeiten, die bereit sind, zu spielen, zu trösten, Verantwortung zu übernehmen und auch hauswirtschaftliche Aufgaben zu leisten, sind bei uns im Freiwilligendienst genau richtig!"

Auch männliche Interessenten seien willkommen. "Männer bringen oftmals neue Qualitäten in den Umgang mit Kindern ein. Beispielsweise fällt mir oft auf, dass Erzieher beim Spielen, Toben oder auch beim Basteln und Vorlesen eine andere Herangehensweise zeigen", so Birke-Plogmann.

Mehr Informationen gibt es unter Tel. 05622-999030. Bewerbungen per E-Mail an Miriam.Hermann@Malteser.org oder per Post an Malteser Nordhessen, z. Hd. Miriam Hermann, Am Hospital 19, 34560 Fritzlar.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Strampeln, Lachen und noch mehr: Comedy-Festival entlang des Fuldaradwegs begeisterte Pedalritter

Am vergangenen Sonntag, 19. Mai, fand "Ein Radweg lacht" entlang der Fulda statt. Neben der Sonne lachten auch die Radler, die an den Stationen ein Comedyprogramm …
Strampeln, Lachen und noch mehr: Comedy-Festival entlang des Fuldaradwegs begeisterte Pedalritter

100 Jahre AWO: Zum großen Jahr gibt es wieder die drei beliebtesten und kostenlosen Vorträge im Schwalm-Eder-Kreis

Der Demenz entgegenwirken, Erben und Vererben, sowie Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen: Alles Themen, die in AWO-Vorträgen leicht verständlich erklärt werden.
100 Jahre AWO: Zum großen Jahr gibt es wieder die drei beliebtesten und kostenlosen Vorträge im Schwalm-Eder-Kreis

Die Bierolympiade lockt bereits zum zweiten Mal auf den Malsfelder Sportplatz

Bereits zum zweiten Mal findet in Malsfeld die Bierolympiade statt. Am Samstag, 18. Mai, findet der feuchtfröhliche Wettkampf statt, bei dem Geschicklichkeit auf Glück …
Die Bierolympiade lockt bereits zum zweiten Mal auf den Malsfelder Sportplatz

Fritzlar will den Hessentag

Dom- und Kaiserstadt wird sich für die Austragung im Jahr 2024 bewerben.
Fritzlar will den Hessentag

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.