Betrunkener 61-Jähriger verursacht Unfall auf A 49, flüchtet und wird wenig später in Gudensberg festgenommen

Nachdem er auf der A 49 zwischen Fritzlar und Gudensberg mit seinem Auto in eine Leitplanke krachte, flüchtete ein 61-jähriger Mann in Richtung Gudensberg. Dort wurde der betrunkene Mann von der Polizei wenig später festgenommen.

Gudensberg. Am Donnerstagabend verursachte ein alkoholisierter 61-jähriger Autofahrer auf der A 49 zwischen den Anschlussstellen Fritzlar und Gudensberg einen Verkehrsunfall, bei dem ein Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro entstand. Anschließend flüchtete er mit seinem Fahrzeug und konnte kurz darauf, nach Hinweisen eines aufmerksamen Zeugen, in Gudensberg gestellt werden. Er muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Unfallflucht verantworten.

Wie die eingesetzten Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal berichten, ereignete sich der Unfall gegen 19.40 Uhr. Zu dieser Zeit war der 61 Jahre alte Autofahrer aus Paderborn mit seinem Audi zwischen den Anschlussstellen Fritzlar und Gudensberg auf der A 49 unterwegs, als er zunächst nach rechts gegen die Leitplanke geriet und anschließend gegen die linksseitig gelegene Betonschutzwand krachte.

Obwohl sein Pkw stark im Frontbereich beschädigt und deshalb ohne Beleuchtung war, setzte der Mann seinen Weg fort und fuhr an der Anschlussstelle Gudensberg von der Autobahn ab. Ein Zeuge folgte dem Unfallfahrer allerdings und beobachtete, dass dieser seinen beschädigten Wagen in einer Straße am Ortsrand von Gudensberg abstellte.

Diese Informationen leitete der Zeuge an die Polizei weiter, woraufhin herbeigeeilte Funkstreifen aus Fritzlar und Baunatal den Flüchtigen zeitnah festnehmen konnten.

Ein bei dem 61-Jährigen durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,0 Promille. Er musste die Beamten zur Blutentnahme auf die Dienststelle begleiten.

An seinem Auto entstand ein Schaden von rund 3.000 Euro. Weitere rund 2.000 Euro Sachschaden wurden durch den Unfall an der Leitplanke auf der A 49 verursacht.

Rubriklistenbild: © lassedesignen - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Band „Sounds like a Trio“ spielen im Kloster Haydau

Am 29. April ist es soweit und der Kulturring Haydau lädt Musikinteressierte ins bekannte Kloster in Morschen ein, um der Band "Sounds like a Trio" zu lauschen.
Band „Sounds like a Trio“ spielen im Kloster Haydau

Video: Mindestens neun Tiere kamen um... Minishetlandpony-Züchterin aus dem Schwalm-Eder-Kreis bekommt Bewährungsstrafe

Video: Mindestens neun Tiere kamen um... Minishetlandpony-Züchterin aus dem Schwalm-Eder-Kreis bekommt Bewährungsstrafe

Video: Mindestens neun Tiere kamen um... Minishetlandpony-Züchterin aus dem Schwalm-Eder-Kreis bekommt Bewährungsstrafe 2

Video: Mindestens neun Tiere kamen um... Minishetlandpony-Züchterin aus dem Schwalm-Eder-Kreis bekommt Bewährungsstrafe 2

Mindestens neun Tiere kamen um... Minishetlandpony-Züchterin aus dem Schwalm-Eder-Kreis bekommt Bewährungsstrafe

„Ich bin keine Pferdemörderin“, sagt die Angeklagte unter Tränen – Gericht verhängt neun Monate Haft, ausgesetzt auf drei Jahre Bewährung... aber kein Tierhalteverbot.
Mindestens neun Tiere kamen um... Minishetlandpony-Züchterin aus dem Schwalm-Eder-Kreis bekommt Bewährungsstrafe

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.