Die Proben laufen: Freitag ist Premiere von Hexenjagd in Homberg

+

Die kleine Bühne Schwalm-Eder e.V. probt fleißig für die Premiere von Hexenjagd. Das erste Mal kooperieren sie auch mit der Stadtjugendpflege Homberg.

Homberg. Schon bei den Proben sieht es so aus, als seien junge Profis am Werk: Dass die Schauspieler der Kleinen Bühne Schwalm-Eder e.V.  aus Berufstätigen und künftigen Studenten besteht, fällt nicht auf.

Obwohl das Stück ernst ist, ist die Stimmung ausgelassen: "Wir sind wie eine kleine Familie", erzählen die Mädels, während sie in der Küche Faxen machen. Das Motto: "Schauspielen zum Spaß und auch für den guten Zweck", erklärt Armin Jordt, Schriftführer des Vereins – er selbst ist Anwalt. Dabei sieht es in dem Stück "Hexenjagd" von Arthur Miller, das die Gruppe probt, ganz anders aus: Es ist düster und dramatisch.

Worum es geht? Nachts tanzen junge Mädchen im Wald  – in der Gemeinde Salem, anno 1694 – zu alten Beschwörungsformeln. Eine Sünde. Zu allem Übel werden sie auch noch vom Gemeindepfarrer Parris belauscht und der Hexerei beschuldigt. Als daraufhin einige von ihnen beginnen unter einer mysteriösen Krankheit zu leiden, wird aus einer harmlosen Kinderei ein verdammenswertes Verbrechen. Eine Hetzjagd beginnt.

+++ EXTRA-INFO: Termine und Tickets +++

Die Premiere ist am Freitag, 25. September, um 19.30 Uhr im Jugendzentrum (Altes Gaswerk, Am Davidsweg 19, in Homberg), das von der Stadtjugendpflege Homberg zur Verfügung gestellt wird. Weitere Termine sind: Samstag, 26. September, um 19.30 Uhr und Sonntag, 27. September, um 16 Uhr. Einlass ist je eine Stunde vorher. Karten gibt’s im Vorverkauf bei "Piazza Vita & Vespa", "Parfümerie Thiele" und "ArtLine" für Erwachsene für acht und für Jugendliche für sieben Euro. An der Abendkasse sind die Karten je einen Euro teurer.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Jesberg: 81-Jährige kracht frontal in Lkw

Golf-Fahrerin schwer verletzt - Lkw-Fahrer kam mit dem Schrecken davon
Jesberg: 81-Jährige kracht frontal in Lkw

Unbekannte entsorgen Müll an A 49

Sowohl am Parkplatz „Scharfenstein“ wie auch am Parkplatz „Am Sonnenborn“ fanden Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Möbel, Elektrogeräte und unzählige weitere Gegenstände 
Unbekannte entsorgen Müll an A 49

Felsberg-Niedervorschütz: Hubsteiger abgebrannt

Brandursache ist vermutlich ein technischer Defekt - Der Besitzer schätzt den Wert des Hubsteigers auf ca. 25.000 Euro.
Felsberg-Niedervorschütz: Hubsteiger abgebrannt

Felsberg-Lohre: Verkehrsunfall mit drei Verletzten

Unfallursache: Beide Fahrzeuge fuhren jeweils nicht am rechten Fahrbahnrand.
Felsberg-Lohre: Verkehrsunfall mit drei Verletzten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.