Beim Rasthof Hasselberg: Fußgänger stirbt auf der A7

1 von 19
2 von 19
3 von 19
4 von 19
5 von 19
6 von 19
7 von 19
8 von 19

Pkw von fünfköpfiger niederländischer Familie (zwei Erwachsene und drei Kinder) erfasst ukrainischen Lkw-Fahrer, als dieser die Autobahn überqueren wollte.

A 7/Rasthof Hasselberg. Kurz nach 19 Uhr am gestrigen Samstagabend kam es zu einem schweren Unfall mit einem Fußgänger auf der A7, kurz vor dem Rasthof Hasselberg Ost, bei der eine Person starb.

Nach ersten Ermittlungen der Autobahnstation in Baunatal wurde der tödlich verletzte Fußgänger auf dem mittleren von drei Fahrstreifen in Richtung Norden von einem Pkw erfasst. In dem Pkw befand sich eine fünfköpfige niederländische Familie (zwei Erwachsene und drei Kinder), die unverletzt blieb.

Bei dem tödlich verletzten Fußgänger handelt es sich um einen 46-jährigen Lkw-Fahrer aus der Ukraine. Mittlerweile konnte sein Sattelzug mit polnischer Zulassung auf dem Rasthof Hasselberg-West aufgefunden werden.

Gründe, warum der Lkw-Fahrer die Fahrbahn zu Fuß überqueren wollte, sind nicht bekannt. Vermutlich wollte er zurück zu seinem Lkw. Die Staatsanwaltschaft in Kassel beauftragte einen Gutachter mit der Rekonstruktion des Unfallgeschehens. Seine Erkenntnisse liegen der Polizei noch nicht vor.

Am niederländischen Pkw entstand im Frontbereich großer Sachschaden, der mit 15.000 Euro angegeben wird. Das Fahrzeug ist nicht mehr fahrbereit.

Die niederländische Familie wird von einem Notfallseelsorger psychologisch betreut und kann vermutlich morgen die weitere Heimreise antreten.

Die Vollsperrung konnte nach der Unfallaufnahme gegen 22 Uhr aufgehoben werden.

Da drei Fahrzeuge mit Batterieproblemen nicht mehr ansprangen, mussten Pannendienste zu Hilfe gerufen werden. Die Stauauflösung wurde dadurch etwas verzögert. Angeforderte Rettungskräfte hatten auf der Anfahrt zur Unfallstelle Schwierigkeiten, da einige Verkehrsteilnehmer nach Staubildung nicht sofort eine Rettungsgasse gebildet hatten.

Meistgelesene Artikel

L 3150 zwischen Werkel und Gudensberg wird saniert – Umleitungen über Obervorschütz bzw. Lohne

Am Montag, 27. März geht's los: die L 3150 zwischen Werkel und Gudensberg muss für zwölf Tage voll gesperrt werden. Verkehrsteilnehmer müssen mit Behinderungen rechnen.
L 3150 zwischen Werkel und Gudensberg wird saniert – Umleitungen über Obervorschütz bzw. Lohne

FEE unterstützt 13 Vereine und Organisationen aus Edermünde, Guxhagen, Körle und Melsungen

Für sozialen und gesellschaftlichen Zusammenhalt - Fulda-Eder Energie (FEE) schüttet 10.000 Euro an Vereine aus.
FEE unterstützt 13 Vereine und Organisationen aus Edermünde, Guxhagen, Körle und Melsungen

Leben am Limit: Die vergangenen zwei fasten-Wochen der MB-Media-Volontärinnen

An Aschermittwoch begann für viele die sogenannte Fastenzeit. In dieser verzichten Einige auf diverse Genussmittel, Speisen oder Getränke. Die MB-Media Volontärinnen …
Leben am Limit: Die vergangenen zwei fasten-Wochen der MB-Media-Volontärinnen

Belgische Delegation informierte sich im Schwalm-Eder-Kreis über Holzfeueranlagen

Die Belgier informierten sich am Homberger Holzhof und ließen sich auch die Heizungsanlagen der Erich-Kästner-Schule in Homberg und der König-Heinrich-Schule in Fritzlar …
Belgische Delegation informierte sich im Schwalm-Eder-Kreis über Holzfeueranlagen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.