Rathaus Edermünde gestürmt: Narren übernehmen bis Aschermittwoch die Macht

+

Ganz der Tradition wurde vergangenen Samstag das Rathaus in Edermünde durch die Karnevalisten gestürmt. Bürgermeister Thomas Petrich schwenkte schnell die weiße Fahne.

Edermünde. Das Rathaus der Gemeinde Edermünde liegt strategisch gut, denn eventuelle Angreifer müssen in Holzhausen immer erst bergauf. So dachte zumindest Bürgermeister Thomas Petrich am vergangenen Samstag, doch gegen die geballte Macht der Narrenschar hatten er und seine Getreuen keine Chance.

Schon von weitem hörte man die närrischen Truppen, die sich unaufhaltsam auf den Verwaltungssitz zubewegten. Angeführt von Eckhard Maurer, der mit einem weiteren Artilleristen die Konfetti-Kanone bediente, und begleitet von der Kapelle „Herrenabend“, marschierten die Karnevalisten in Richtung Rathaus.

Mit dem Mut der Verzweiflung rief Jörg Schnitzerling den Angreifern entgegen, „noch habt ihr die Möglichkeit umzukehren“, aber die ließen das Angebot ungehört verhallen. Nach wenigen Konfetti-Salven auf die errichteten Barrikaden sahen die Verteidiger ihre ausweglose Lage ein und der Burgherr schwang die weiße Fahne.

Bildergalerie: Narren stürmen Edermünder Rathaus

Fegen vor dem Sturm: „Hauskieper“ Thomas Petrich räumt noch schnell den Schnee auf dem Vorplatz. © Ulrich Köster
Sie stellen sich den übermächtigen Angreifern furchtlos entgegen: Jörg Dreismann (li.) und Jörg Schnitzerling vor dem Rathaus. © Ulrich Köster
Sie hält niemand auf: Eckhard Maurer und sein Mitstreiter schießen sich mit der Konfetti-Kanone den Weg frei. © Ulrich Köster
Um des lieben Friedens willen: Bürgermeister Thomas Petrich gibt auf und schwenkt die weiße Fahne. © Ulrich Köster
Stimmung vor dem Rathaus in Holzhausen: Die Narren aus Edermünde feiern gemeinsam die Rathaus-Erstürmung. © Ulrich Köster
Royaler Besuch im Rathaus (v.l.): Das Prinzenpaar der KGH, Bernhard I. und Karin III., Bürgermeister Thomas Petrich und Klaus Dickel. © Ulrich Köster
Eröffnung der Narren-Olympiade: Prinzessin Karin III. (li.) erläutert den Athleten die Disziplinen. © Ulrich Köster
Auf dem Weg zur Goldmedaille: Thorsten Peter (CCB) beim Biergläser-Halten. © Ulrich Köster
Schwache Weite, aber gute Haltungsnote: Bürgermeister Thomas Petrich beim Konfetti-Weitwurf. © Ulrich Köster
Sie tanzen für die KGH: Die Gardistinnen Laura Bachmann (li.) und Nancy Poller. © Ulrich Köster
 © Ulrich Köster
 © Ulrich Köster
 © Ulrich Köster
 © Ulrich Köster
 © Ulrich Köster
 © Ulrich Köster
 © Ulrich Köster
 © Ulrich Köster
 © Ulrich Köster
 © Ulrich Köster
 © Ulrich Köster
 © Ulrich Köster
 © Ulrich Köster
 © Ulrich Köster
 © Ulrich Köster
 © Ulrich Köster
 © Ulrich Köst er
 © Ulrich Köster
 © Ulrich Köster
 © Ulrich Köster
 © Ulrich Köster
 © Ulrich Köster
 © Ulrich Köster
 © Ulrich Köster
 © Ulrich Köster
 © Ulrich Köster
 © Ulrich Köster
 © Ulrich Köster

Glücklicherweise zeigten sich die Sieger gnädig, im Innern des Rathauses fielen sich die ehemaligen Gegner bereits in die Arme - den Schlüssel für die Gemeinde musste der Hausherr allerdings trotzdem abgeben. „Bis Aschermittwoch habt ihr alles geregelt – damit hinterher auch keiner mehr mäkelt“, reimte Petrich und stieß mit den Tollitäten Silke I. und Günter I. aus Besse sowie Bernhard I. und Karin III. aus Holzhausen auf das Finale der diesjährigen Kampagne an.

Letztere übernahm anschließend die Moderation und schickte das närrische Volk gleich wieder hinaus an die frische Luft. „Passend zu den Winterspielen in Südkorea, haben wir uns eine Narren-Olympiade ausgedacht“, sagte sie und kürte Thorsten Peter (CCB), Horst Hübler (KGH), Manuela Jankowski (Grifte) und den Bürgermeister zu Athleten.

Konfetti-Weitwurf, Biergläser-Halten und Kamelle-Weitspucken waren die Disziplinen, in denen sich die vier Kontrahenten messen sollten. Angefeuert von den Außenstehenden, gaben die Faschingssportler alles und wurden mit entsprechendem Beifall belohnt - am Ende entschied das Applausometer. „Es ist eine schöne Tradition, dass hier die Karnevalsvereine gemeinsam feiern“, freute sich Bürgermeister Thomas Petrich, der das Spektakel bereits zum vierten Mal miterleben durfte.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

38-Jähriger nach Parfüm-Diebstahl in Melsunger Drogeriemarkt verhaftet

Ein 38-Jähriger aus Kassel wurde am Donnerstag auf frischer Tat beim Parfüm-Diebstahl in einem Melsunger Drogeriemarkt ertappt und anschließend von der Polizei …
38-Jähriger nach Parfüm-Diebstahl in Melsunger Drogeriemarkt verhaftet

Sommerliche Wandertour rund um Besse am Samstag

Wandern und regionale Köstlichkeiten – das wird am Samstag in Edermünde-Besse geboten. Martina Junghans nimmt alle Interessierten mit auf eine rund zehn Kilometer lange …
Sommerliche Wandertour rund um Besse am Samstag

Sie rocken den Barock: Konzert von "Red Priest" in der Melsunger Stadtkirche

Am Sonntag, 22. Juli, kommt das Londoner Barockensemble "Red Priest" nach Melsungen, um das Publikum in der Stadtkirche zu rocken.
Sie rocken den Barock: Konzert von "Red Priest" in der Melsunger Stadtkirche

19 neue Baugrundstücke in Niedenstein-Wichdorf

Interessenten können Grundstücke zwischen 680 und 960 Quadratmetern an der Erich-Kästner-Straße kaufen.
19 neue Baugrundstücke in Niedenstein-Wichdorf

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.