Rengshausen: E-Parkplatz an der Märchenstraße eingeweiht

+
Weihten den neuen E-Parkplatz ein: (v. li.) Jörg Traue (Hotel Sonneck), Dr. Peter Doepgen (Wirtschaftsministerium), Bürgermeister Jörg Müller, Manuel Krieg (Regionalmanagement Nordhessen), Thomas Keil (EAM), Rotkäppchen Lisa Marie Schäfer, Christiane Traue (Hotel Sonneck) und Dorothea Viehmann.

Entlang Deutschlands ältester Ferienstraße wurde eine weitere Ladesäule eröffnet. Märchenfiguren in Elektrofahrzeugen fuhren nach Knüllwald, um das zu feiern.

Knüllwald-Rengshausen. Bei einer Sternfahrt durch die „GrimmHeimat NordHessen“ war Rotkäppchen auf der Deutschen Märchenstraße mit dem Elektroauto unterwegs. Anlass war die Eröffnung einer weiteren Ladesäule entlang der Ferienroute, die damit zur ersten elektromobilen Ferienstraße in Deutschland wird. Aus Baunatal, Bad Emstal und Schwalmstadt fuhren Märchenfiguren in Elektrofahrzeugen nach Knüllwald, um dort den bislang siebten E-Parkplatz entlang der Märchenstraße einzuweihen. Standort der Ladestation ist das Hotel Sonneck in Knüllwald-Rengshausen, das sich als Tagungshotel unweit der Autobahn neue Gästegruppen erschließen möchte. „Wir freuen uns, dass wir als Partnerhotel der Deutschen Märchenstraße nun auch Standort für Elektromobiliät sind und neue Gästegruppen ansprechen können“, sagt Christiane Traue, Inhaberin des Hotels.

Mit dem Projekt „Elektromobilität entlang der Märchenstraße“ geht Deutschlands älteste Ferienstraße neue Wege. Gefördert vom Land Hessen werden neun komfortable E-Parkplatzsysteme der nordhessischen Firma Plug’n Charge sowie drei E-Cars des Carsharing-Anbieters E-Wald entlang des hessischen Teils der Route positioniert. Weitere Fördermittel kommen von der EAM-Tochter Energieeffizienz Kommunal Mitgestalten gGmbH (EKM), die das Projekt mitfinanziert. Und der Netzanschluss für den Betrieb der Ladesäule wurde durch die EAM-Gruppe ermöglicht.

Während die Fahrzeuge bereits im Einsatz sind, werden derzeit noch weitere Standorte für die Ladestationen gesucht. „Als Ferienroute stellen wir uns den Anforderungen von immer mehr Gästen in Hinblick auf einen nachhaltigen Urlaub mit dem Auto. Deshalb streben wir an, das Projekt auf weitere Abschnitte der Route auszudehnen, die im Rahmen der aktuellen Förderung noch nicht bedient werden können“, berichtet Benjamin Schäfer, Geschäftsführer der Deutschen Märchenstraße.

Noch bis Dezember 2017 werden neue E-Parkplatzsysteme an der Deutschen Märchenstraße gefördert. „Elektromobilität ist eines der wichtigen Zukunftsthemen für Nordhessen, daher unterstützen wir innovative Projekte, die die neuen Technologien in der Praxis ­tes­ten und eine weitere Akzeptanz sowie Verbreitung ermöglichen“, so Holger Schach, Geschäftsführer der Regionalmanagement Nordhessen GmbH, die das Projekt koordiniert. Ziel ist es, zu erproben, wie die Deutsche Märchenstraße im Rahmen von Ausflügen und Reisen elektromobil erfahren werden kann und welche Voraussetzungen dafür nötig sind.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Für ein Jahr gesperrt: Stadtkirche Spangenberg wird innen saniert

Eine große Umbauaktion steht der Spangenberger Stadtkirche bevor. Wände und Böden sollen erneuert werden, aber auch neue Bänke sind unter anderem im Gespräch. Die Kirche …
Für ein Jahr gesperrt: Stadtkirche Spangenberg wird innen saniert

Es geht voran-Asklepios-Neubau ist im Zeitplan

Die Bauarbeiten für den Neubau der Asklepios-Klinik gehen voran und liegen somit im Zeitplan.
Es geht voran-Asklepios-Neubau ist im Zeitplan

Pkw-Fahrer schubst Rollerfahrer um und flüchtet-Polizei sucht Zeugen

Am 20. September um 14:10 wurde in der Grifter Straße ein Rollerfahrer von einem Pkw-Fahrer umgestoßen und flüchtete. Nun sucht die Polizei Zeugen.
Pkw-Fahrer schubst Rollerfahrer um und flüchtet-Polizei sucht Zeugen

Polizei-Aktion: Unfall-Szenario bei Elfershausen sollte Verkehrsteilnehmer sensibilisieren

Im Rahmen des "Europäischen Tag ohne einen Verkehrstoten" baute die Polizei im Schwalm-Eder-Kreis am Mittwoch bei Elfershausen ein Unfall-Szenario auf, um die …
Polizei-Aktion: Unfall-Szenario bei Elfershausen sollte Verkehrsteilnehmer sensibilisieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.