Fotogalerie: Entstehung des Felsberger Rhododendron-Gartens

1 von 100
2 von 100
3 von 100
4 von 100
5 von 100
6 von 100
7 von 100
8 von 100

Der Rhododendron-Garten in Felsberg erstahlt in diesen Tagen in voller Blüte. Unsere Fotogalerie zeigt die Entstehung diesen Kleinods.

Felsberg. Die letzten Wochen haben es gezeigt: Geht man in den Felsberger Rhododendron-Garten kommt man in ein Meer von bunten Blüten und fühlt sich wie in einer anderen Welt.

Möglich geworden ist dies durch den zweiten großen Pflanzeinsatz, bei dem viele helfende Hände die von Landschaftsplaner Herbert Bollerhey, Fuldatal und Dr. Hubert Schaake eigens in den Niederlanden abgeholten Rhododendren und viele andere Pflanzen, Sträucher und Bäume in die Erde gebracht haben. Bereits am frühen Morgen hatte Herbert Bollerhey nach seinen genauen Ideen „aus dem Kopf heraus“ alle Pflanzen zusammengestellt und zur Einpflanzung bereit gestellt. Ein besonderes Lob verdienten sich dieses Mal die Brüder Hartmut und Uli Wagner (Baumpiraten) mit Team, darunter Bauamtsleiter Wolfgang Knaust, mit deren Hilfe sich das Ergebnis wirklich sehen lassen kann. Felsbergs Bevölkerung ist begeistert darüber, was hier durch Bürgereinsatz aus einem verwilderten Grundstück geschaffen wurde. „Ein wahrer Traum“, „wunderschön“ und „Wie in einer anderen Welt“, hört man immer wieder.

Licht und Bänke geplant

Laut Mitteilung der Felsberger Vereinsgemeinschaft e.V. sollen die Restarbeiten zügig voran getrieben und die Wege so schnell wie möglich mit einer Feinschicht versehen werden. Das Bürgerteam wünscht sich noch einen Pavillon mit einem Segeltuch und viele Bankpaten, damit man möglichst bald auch gemütlich im Rododendron-Garten sitzen kann.

Es soll auch gefeiert werden: Für diesen Spätsommer ist eine Lichtinstallation geplant und mit der nächsten Blüte soll die Einweihung des Gartens festlich begangen werden. Wenn es nach Herbert Bollerhey geht, am Liebsten mit einer Rhododendron-Blütenkönigin und viel Musik!

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hartes Thema leichter gemacht: Buchkritik zu Vaupels "Auf einem fremden unbewohnbaren Planeten"

"Auf einem fremden unbewohnbaren Planeten" ist ein geeigneter Einstieg in die Thematik des Dritten Reiches sowie die Grausamkeiten, die Menschen erfahren mussten.
Hartes Thema leichter gemacht: Buchkritik zu Vaupels "Auf einem fremden unbewohnbaren Planeten"

Gudensberger Autor Dieter Vaupel besuchte mit Buch über Auschwitz-Überlebende Blanka Pudler Frankfurter Buchmesse

Das Buch "Auf einem fremden unbewohnbaren Planeten" über die NS-Überlebende Blanka Pudler wurde vom Gudensberger Autor Dieter Vaupel auf der Frankfurter Buchmesse …
Gudensberger Autor Dieter Vaupel besuchte mit Buch über Auschwitz-Überlebende Blanka Pudler Frankfurter Buchmesse

Fritzlarer Kinderhilfswerk engagiert sich für Tsunami-Opfer in Indonesien

Benefizkonzert der Bluegrass-Band „Greg Cahill & Special Consensus“ zugunsten des Kindershilfswerks Global-Care im Fritzlarer Dietrich-Bonhoeffer-Haus.
Fritzlarer Kinderhilfswerk engagiert sich für Tsunami-Opfer in Indonesien

Fritzlar: Unbekannte Täter stehlen hochwertige Grills von Baumarktgelände

Grills im Gesamtwert von 2.500 Euro stahlen Unbekannte in der Zeit von Samstagnacht bis Montagfrüh, als sie in einen Fritzlarer Baumarkt einbrachen.
Fritzlar: Unbekannte Täter stehlen hochwertige Grills von Baumarktgelände

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.