Rundgang durch die Bartenwetzerstadt auf feinstem Nordhessisch

+
Jutta Linnenkohl (li.) und Dorothee Schanze schlüpfen in die Rolle der Lisbeth und führen durch die Bartenwetzerstadt.

Einen Stadtrundgang der besonderen Art hat ab sofort die Melsunger Kultur- und Tourist-Info im Angebot. Jutta Linnenkohl oder Dorothee Schanze schlüpfen in die Rolle der Lisbeth und liefern in feinster nordhessischer Mundart allerlei Klatsch und Tratsch sowie Anekdoten aus der Bartenwetzerstadt.

Melsungen. Um eine Stadt richtig kennenzulernen, sind die Einheimischen die besten Ansprechpartner.

In der Bartenwetzerstadt haben Besucher und Interessierte am Freitag, 31. Mai, die Möglichkeit, sich die Gassen und Plätze der Melsunger Altstadt bei einem Stadtrundgang zeigen zu lassen – und das in feinster nordhessischer Mundart.

Die Leitung übernehmen entweder Jutta Linnenkohl oder Dorothee Schanze, die in die Rolle der Lisbeth schlüpfen, durch die Melsunger Innenstadt – mit ihren rund 300 Fachwerkhäusern – führen und dabei allerlei Annekdoten, Klatsch und Tratsch zum Besten geben. Sie wissen über die Halunken Ephesus und Kupille, über das Rautendelein und den Dällerhond ebenso zu berichten, wie über die Bartenwetzer selbst.

Los geht es um 14 Uhr vor dem Heimatmuseum auf der Bartenwetzerbrücke. Die Führung kostet 6 Euro pro Person. Für Kinder ist der Stadtrundgang kostenlos. In der Zeit von Mai bis Oktober haben Gruppen – mit einer Größe von bis zu 25 Personen – die Möglichkeit, den „Stadtrundgang mit’m Lisbeth“, der rund eineinhalb Stunden dauert, zum Pauschalpreis von 70 Euro zu buchen. Weitere Führungen gibt es am Freitag, 21. Juni, und an den Samstagen, 13. Juli, 27. Juli, 10. August und 12. Oktober. Informationen zur Anmeldung, Buchung und dem Rundgang selbst, gibt es bei der Melsunger Kultur- und Tourist-Info, Am Markt 5, unter Tel. 05661-708200 oder auf der Internetseite www.melsunger-land.de.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unbekannte entsorgen Müll an A 49

Sowohl am Parkplatz „Scharfenstein“ wie auch am Parkplatz „Am Sonnenborn“ fanden Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Möbel, Elektrogeräte und unzählige weitere Gegenstände 
Unbekannte entsorgen Müll an A 49

Felsberg-Niedervorschütz: Hubsteiger abgebrannt

Brandursache ist vermutlich ein technischer Defekt - Der Besitzer schätzt den Wert des Hubsteigers auf ca. 25.000 Euro.
Felsberg-Niedervorschütz: Hubsteiger abgebrannt

Felsberg-Lohre: Verkehrsunfall mit drei Verletzten

Unfallursache: Beide Fahrzeuge fuhren jeweils nicht am rechten Fahrbahnrand.
Felsberg-Lohre: Verkehrsunfall mit drei Verletzten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.