Komplette Übernahme: Sauer-Gruppe gehört ab sofort zu 100 Prozent Melsunger Modehändler Vockeroth

+
Bereits stark im Schwalm-Eder-Kreis vertreten: Vockeroth betreibt Filialen in Melsungen, Fritzlar und in Schwalmstadt (Foto).

Der Melsunger Modehändler Vockeroth hat die Sauer-Gruppe komplett übernommen. Erst im Jahr 2017 waren Vockeroth und die bisherige Betreiber-Familie Wittenberg eine Kooperation eingegangen – jetzt folgte die Fusion.

Region. Es kam nicht ganz unerwartet und doch plötzlich: Der Melsunger Modehändler Vockeroth übernimmt das Modehaus Sauer. Nachdem Vockeroth bereits mit der Betreiber-Familie Wittenberg (Moses-Gruppe) seit 2017 kooperiert und mit 25 Prozent an dieser beteiligt ist, folgt jetzt der Schritt zur kompletten Übernahme der Sauer-Gruppe, die ihren Stammsitz in Bad Hersfeld hat.

„Aus der seit 2017 bestehenden Kooperation mit Beteiligung wird nun eins“, erklärt Geschäftsführer Thomas Vockeroth, der gemeinsam mit Bruder Joachim das Unternehmen in zweiter Generation leitet, in einer Mitteilung. Erst 2015 hatten Martina und Norbert Wittenberg das in neunter Generation geführte Familien-Unternehmen Sauer vom damaligen Geschäftsführer Martin Knauff übernommen.

Vor allem am Standort Bad Hersfeld hatten die neuen Eigentümer kräftig investiert. Aus dem Stammsitz in der Breitenstraße wurde nach Kernsanierung das Festspielhaus der Mode. Intersport wurde in einem kompletten Neubau untergebracht. Das alles geschah in nur knapp 16 Monaten Bauzeit.

Gehören ab sofort zu 100 Prozent zu Vockeroth: Die Sauer-Filialen, wie hier das Festspielhaus der Mode in Bad Hersfeld.

Zusätzlich betrieb die Sauer-Gruppe noch Filialen in Neukirchen, Homberg, Eschwege und Schwalmstadt, die seit Februar allesamt von der Vockeroth-Gruppe übernommen wurden. Wegen des vorläufigen Insolvenzverfahrens eines Moses-Kaufhauses in Bottrop sei man von Seiten der Familie Wittenberg Anfang des Jahres gebeten worden, sich stärker um die Belange der Sauer-Geschäfte kümmern, so Vockeroth. Was folgte, war die komplette Übernahme der Sauer Modehandels GmbH nur wenige Wochen später.

Dass sich Sauer bei der aufwendigen Sanierung des Haupthauses und des Neubaus verhoben hat, bestätigt Vockeroth indirekt: „Der Totalumbau des Mode-Centrums Sauer und der Bau des neuen Intersport-Hauses waren keine Kleinigkeiten.“

Jetzt gelte es, die Häuser wieder auf Kurs zu bringen. Die Zeichen stehen auf Erfolg, und mit dem Zusammenschluss werden Prozesse eingeleitet, um sich für die Zukunft gut aufzustellen“, macht Vockeroth deutlich. Die regionale Nähe von Melsungen und Bad Hersfeld haben schon jetzt für eine produktive Zusammenarbeit und lebendige Kommunikation gesorgt. Dies soll nun zu 100 Prozent fortgeführt werden.

„Dazu gehören neben dem gemeinsamen Einkauf und der Werbung unter anderem auch die digitalen Themen“, sagt der Melsunger Modespezialist mit Blick auf den Online-Handel.

Ob die Sauer-Filialen auch künftig unter diesem Namen firmieren werden, ließ Vockeroth offen. In der Mitteilung heißt es: „Für den Kunden ändert sich vordergründig erstmal wenig. Hüben wie drüben alles Modefans!“

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Noch nie kamen so viele zur Demokratiekonferenz

In der abgelaufenen Förderperiode des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ sind etwa 120 Projekte im Schwalm-Eder-Kreis gefördert worden.
Noch nie kamen so viele zur Demokratiekonferenz

Fünfte Lego-Ausstellung „Zusammengebaut“ am Wochenende in Borken

Nach den erfolgreichen vergangenen Jahren findet auch in diesem Jahr wieder die Lego-Ausstellung "Zusammengebaut" in Borken statt - zum fünften Mal!
Fünfte Lego-Ausstellung „Zusammengebaut“ am Wochenende in Borken

Viele Besucher bei Hessenstickerei-Ausstellung in Guxhagen

In der ehemaligen Synagoge waren über 150 wertvolle Exponate zu sehen.
Viele Besucher bei Hessenstickerei-Ausstellung in Guxhagen

Wabern: Geschichts- und Kulturkreis stellt neuen Kalender vor

...am Sonntag in der Waberner Mehrzweckhalle.
Wabern: Geschichts- und Kulturkreis stellt neuen Kalender vor

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.