Schnelleres Internet für Bad Zwestener Ortsteile in Planung

Glasfaser, Kabel, Glasfaserkabel, Internet, Leitung, schnelles Internet, Highspeed, Highspeedinternet, Highspeed Internet, Breitband, Breitbandausbau

In den vier Ortsteilen von Bad Zwesten wird es künftig schnelleres Internet geben.

Bad Zwesten. In allen vier Bad Zwestener Ortsteilen, Oberurff-Schiffelborn, Niederurff, Betzigerode und Wenzigerode, besteht nur eine sehr schlechte Breitbandversorgung. Die schlecht versorgten Bad Zwestener Ortsteile sollen 2019 nach der Planung der Breitband Nordhessen GmbH bei einem Glasfaserausbau schnelleres Internet bekommen. Die Breitbandversorgung wird auf mindestens 30 Mbit heranwachsen.

Bürgermeister Michael Köhler ist dem Landrat Winfried Becker sehr dankbar für seine Initiative, denn die GmbH wurde von den fünf nordhessischen Landkreisen gegründet. Sehr bedauerlich sei allerdings die lange Verzögerung bei der Genehmigung durch die Europäische Union. Dadurch habe man fast zwei Jahre verloren, so Köhler. In einem Gespräch mit Vertretern der Ortsbeiräte der vier Ortsteile wurde deutlich, dass der Ausbau von schnellem Internet begrüßt, eine Anbindung in 2019 aber als zu lange angesehen wurde. Aus technischen Gründen kann die Breitband GmbH allerdings keine schnellere Versorgung erreichen. Daher tritt man zusätzlich an die Telekom heran, um sie für einen schnelleren Ausbau zu gewinnen. Im Regelfall dauert der Ausbau über die Telekom, die die vorhandenen Glasfaserleitungen nutzt, nur 18 Monate ab Antragstellung. Köhler betont, dass man nach Vorlage des Telekom-Angebots die beiden Möglichkeiten in Bürgerversammlungen öffentlich kommunizieren wolle, um zu überlegen wie es weiter gehen solle.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Designpreis für Hephata Wurtsschneidebrett

Wurstschneidebrett der „Für Uns-Manufaktur“ der Hephata Diakonie hat International Design Award in Bronze bekommen
Designpreis für Hephata Wurtsschneidebrett

„Haar ist täuschend echt“

Der Homberger Friseur Dirk Schaller zum neuen Fremdhaartrend und seinem neuen Fremdhaarzentrum
„Haar ist täuschend echt“

Nach 22 Jahren: Richard Rode hat altes Borkener Kraftwerk verkauft

Das ehemalige Kraftwerk in Borken hat einen neuen Besitzer. Nach 22 Jahren hat Richard Rode das Areal an den Borkener Unternehmer Emre Akkoyoun verkauft.
Nach 22 Jahren: Richard Rode hat altes Borkener Kraftwerk verkauft

Auf zur fünften Zelt-Kirmes in Lohne

Zum fünften Mal laden die Kirmesburschen zur Kirmes in Lohne ein. Sie findet vom 13. bis 16. September statt.
Auf zur fünften Zelt-Kirmes in Lohne

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.