Schwalm-Eder: Falsche „Enkel“ und „Polizeibeamte“ bringen Senioren um ihr Geld

Im Laufe des Montags, 9. Dezember, kam es im Schwalm-Eder-Kreis zu mehreren Betrugsfällen, bei denen es die Täter auf das Geld von Senioren abgesehen hatten.

Schwalm-Eder. Im Verlauf des Montags riefen unbekannte Täter vermehrt bei Senioren im Schwalm-Eder-Kreis an und versuchten durch den „Enkeltrick“ und als „Falsche Polizeibeamte“ Bargeld zu erbeuten. In einem Fall wurde ein fünfstelliger Bargeldbetrag übergeben. In einem weiteren Fall konnte durch eine aufmerksame Bankmitarbeiterin eine Auszahlung und anschließende Geldübergabe verhindert werden.

Am Montagmittag um 13.50 Uhr erhielt eine 88-jährige Spangenbergerin einen Anruf von einem angeblichen Enkel, der sich momentan in Kassel aufhalten würde. Der Enkel habe angeblich gerade ein Auto ersteigert und benötige dafür Bargeld. Im dem längeren Gespräch hatte er schon erfragt, ob sich Wertgegenstände im Haus befinden würden. Als die mittlerweile hinzugekommene Tochter der Seniorin das Gespräch übernahm, wurde es von dem angeblichen Enkel schnell beendet. Bargeld wurde nicht übergeben.

Anders verlief es bei einer 93-jährigen aus Spangenberg. Einen fünfstelligen Bargeldbetrag erbeutete ein angeblicher Neffe bei der Frau. Der „Neffe“ hatte die Seniorin im Verlauf des Montags mehrmals angerufen und ebenfalls um Bargeld für einen Autokauf gebeten. Schließlich übergab sie das Geld gegen 19 Uhr an einen unbekannten jungen Mann. Dieser war mit einem Anorak mit einer fellbesetzten Kapuze bekleidet.

Ein weiterer Betrugsfall in Felsberg konnte von einer aufmerksamen Bankmitarbeiterin in Gensungen verhindert werden. In der Bank wollte ein 86-jähriger Felsberger einen fünfstelligen Bargeldbetrag von seinem Konto abheben. Da dies der Mitarbeiterin ungewöhnlich vorkam, verweigerte sie die Auszahlung und schickte den Senior wieder nach Hause. Anschließend informierte sie den Sohn des Mannes. Im Bereich Schwalmstadt wurden am Montagabend zudem Anrufe von angeblichen Polizisten gemeldet. Bei den meisten Angerufenen hätte sich der Anrufer als Kriminalhauptkommissar Weber ausgegeben.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Ka rl-Josef Hildenbrand/dpa(Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unterstand an Bahnlinie stand in Flammen

Die Feuerwehr wurde am Abend in Waltersbrück zu einem Einsatz gerufen.
Unterstand an Bahnlinie stand in Flammen

Melgershausen: Nach Unfall brannte das Auto

Bei Melgershausen ereignete sich am Abend ein Unfall, nach dem das abgestellte Auto in Brand geriet.
Melgershausen: Nach Unfall brannte das Auto

Eine musikalische Zeitreise

Am Samstag, 25. Januar: Klaus Adamaschek alias Shiregreen gibt Solo-Konzert im Café Hahn in Fritzlar
Eine musikalische Zeitreise

Warten auf die Gelben Tonnen: Im Schwalm-Eder-Kreis wissen viele nicht wohin mit ihrem Plastik-Müll

Lieferengpässe, das dünne Material oder die schlechte Qualität sind häufige Kritikpunkte am Einsatz von Gelben Säcken. Da kommt die Umstellung auf die Gelbe Tonne gerade …
Warten auf die Gelben Tonnen: Im Schwalm-Eder-Kreis wissen viele nicht wohin mit ihrem Plastik-Müll

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.