Gudensberger Seniorenbeirat stellt Menschen aus Gudensberg vor

+
Stadtführerin Brigitte Brommer.

„Menschen aus Gudensberg“, so heißt es am Mittwoch, 22. März, im Bürgerhaus – der Seniorenbeirat stellt Brigitte Brommer, Willi Mander und Dr. Werner Seibel vor.

Gudensberg. „Den hab ich schon immer mal in der Stadt gesehen, aber ich kenne ihn nicht“, so könnte ein Gespräch beginnen. Der Seniorenbeirat der Stadt Gudensberg stellt seinen Gästen am Mittwoch, 22. März, drei Gudensberger vor: Brigitte Brommer, Willi Mander und Dr. Werner Seibel.

Brigitte Brommer ist in Gudensberg als ehemalige Konrektorin der Grundschule natürlich sehr vielen Menschen bekannt. Jetzt sieht man sie häufig mit Besuchergruppen, denen sie Gudensberg näher bringt. Was treibt die rührige Frau außerdem um, was hat sie für Hobbys, wie gestaltet sie den Ruhestand nach einem Berufsleben mit Kindern? Was gefällt ihr an Gudensberg und welche Tipps hat sie für die Menschen hier?

Orthopädiemeister Willi Mander.

Auch Willi Mander wird dieselben Fragen beantworten. Als selbständiger Orthopädiemeister und Nebenerwerbslandwirt ist ihm ein Ruhestand im herkömmlichen Sinne wahrscheinlich nicht bekannt. Noch immer ist er aktiv am Planen und Umsetzen seiner Ideen. Sein Wissen und Können ist in der Region und weit darüber hinaus sehr gefragt. Trotzdem ist Willi Mander immer ein „Verschitzer“ geblieben.

Dr. Werner Seibel ist erst in reiferen Jahren nach Gudensberg gezogen. Nach seiner Zeit als Rektor an einer Kasseler Schule hat er sich ganz der Musik und der Literatur verschrieben. Auf den Boden der handwerklichen Arbeit zurückgeholt wird er durch die Kochkünste seiner Ehefrau. Sie zählt auf seine Hilfe, wenn es um den Einkauf für und die Auslieferung von Leckereien aus ihrem Partyservice geht. Was hat ihn bewogen, Gudensberg als neuen Lebensmittelpunkt zu wählen?

Dr. Werner Seibel, Leiter der Schreibwerkstatt Gudensberg.

Dieser informative Nachmittag wird musikalisch umrahmt und von einer Kaffeetafel gekrönt. „Menschen aus Gudensberg“ Mittwoch, 22. März, 14.30 Uhr, Bürgerhaus Gudensberg. Eintritt 5 Euro (Tageskasse). Anmeldung bitte im Bürgerbüro Stadt Gudensberg, Tel. 05603-9330.

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Trotz Arbeit: Im Schwalm-Eder-Kreis sind über 1.600 Menschen auf Hartz IV angewiesen

DGB warnt: „Minijobs sind keine Brücke in reguläre Beschäftigung sondern Armutsrisiko.“
Trotz Arbeit: Im Schwalm-Eder-Kreis sind über 1.600 Menschen auf Hartz IV angewiesen

„Pech gehabt“ – Bodo Bach präsentiert am Sonntag, 2. April, sein neues Programm im Gudensberger Bürgerhaus

Bodo steht wieder mittendrin im prallen Leben und stellt die richtigen Fragen: „Werd’ ich vom Pech verfolgt oder geh’n mir nur zufällig in die gleiche Richtung?“
„Pech gehabt“ – Bodo Bach präsentiert am Sonntag, 2. April, sein neues Programm im Gudensberger Bürgerhaus

Kai Wölk aus Jesberg-Hundshausen ist Kandidat beim großen „Hessenquiz“

Am Sonntag ist der 33-Jährige um 22.15 Uhr Kandidat von Jörg Bombach.
Kai Wölk aus Jesberg-Hundshausen ist Kandidat beim großen „Hessenquiz“

L 3150 zwischen Werkel und Gudensberg wird saniert – Umleitungen über Obervorschütz bzw. Lohne

Am Montag, 27. März geht's los: die L 3150 zwischen Werkel und Gudensberg muss für zwölf Tage voll gesperrt werden. Verkehrsteilnehmer müssen mit Behinderungen rechnen.
L 3150 zwischen Werkel und Gudensberg wird saniert – Umleitungen über Obervorschütz bzw. Lohne

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.