Siebter traditioneller Wecke- un Worschtmarkt am Sonntag in Borken

+
Dank bester Ware der Mitgliedsbetriebe der Fleischerinnung wird jeder beim siebten Nordhessischen Wecke- un Worschtmarkt schon satt werden.

Am Sonntag findet in Borken wieder der traditionelle Wecke- un Worschtmarkt statt, der zu den bestbesuchten kulinarischen Märkten in Nordhessen zählt. Feinschmecker können dort nordhessische Spezialitäten genießen.

Borken. Der nächste Nordhessische Wecke- un Worschtmarkt steht vor der Tür. Ein erfolgreiches Marktkonzept geht am 24. September von 10 bis 18 Uhr in die siebte Runde. Er ist schon eine Traditionsveranstaltung geworden. Als Brat- und Wurstmarkt hatte das Erfolgsrezept im Jahr 2007 begonnen. Die Firma „Catering und Konzepte“ hatte ein neues Konzept entwickelt und dabei dann auch 2008 die Fleischerinnung Schwalm-Eder mit ins Boot genommen. Als 2012 die Bäckerinnung dazu kam, ließ sich der Erfolg tatsächlich noch steigern. Der Wecke- un Worschtmarkt ist nicht nur der inzwischen erfolgreichste Markt in Borken, sondern zählt in dieser Art – bereits bei der siebten Auflage – zu den bestbesuchten kulinarischen Märkten in ganz Nordhessen.

Und mittlerweile kommen die Feinschmecker nicht nur aus ganz Nordhessen, sondern die Gäste kommen aus ganz Deutschland, was anhand der Adressen bei der Verlosung stets deutlich wird. Auch wurde dieser Markt vom Hessischen Fernsehen unter den besten 25 Hessischen Märkten erwähnt. Das anspruchsvolle Publikum im mittleren Alter weiß die Qualität der angebotenen hochwertigen Waren sehr zu schätzen und ist deshalb auch gerne bereit, einen angemessenen Preis für ihre Ware zu bezahlen.

Neben dem Wasserturm, der Seen-Landschaft und dem Alten Kraftwerk hat Borken damit ein sehr lebendiges weiteres Wahrzeichen erhalten. Am Sonntag ist es wieder soweit. Dann bieten die Bäcker eine nahezu unerschöpfliche Brot- und Brötchenvielfalt, die es nur in Deutschland gibt und die Fleischer liefern das Beste von Schwein, Rind oder Wild. Brot und Wurst gehören in Deutschland einfach zusammen und der Wecke- un Worschtmarkt beweist, welche Geschmacksexplosionen in dieser Kombination auf der Zunge möglich sind.

Die Lebensmittelhandwerker aus der Region sind dabei immer für eine Überraschung oder Innovation – neben jahrhundertealten Traditionen – gut. Das Beste ist eben, dass sich dieser Markt zu einem Publikumsmagneten entwickelt hat. Ein buntes Rahmenprogramm für Alt und Jung, Kinder und Erwachsene sorgt für einen erlebnisreichen Tag. Der Veranstalter Berthold Schreiner und die Stadt Borken freuen sich jetzt schon auf ein erfolgreiches Event. „Wollen Sie bei unserem siebten Nordhessischen Wecke- un Worschtmarkt dabei sein und Ihre Produkte präsentieren?“, so lautet die Frage der Veranstalter an mögliche Aussteller aus der Region: Wenn es direkt oder indirekt „um das Brot und die Wurst geht“ , dann sind Interessenten immer willkommen.

Weitere Informationen gibt es unter www.Wecke-un-Worschtmarkt.de.

Extra Info: Programm für den Wecke- un Worschtmarkt

9.30 Uhr: Festgottesdienst zum Erntedankfest mit Konfirmanden im evangelischen Gemeindezentrum in der Krausgasse

10 Uhr: Markteröffnung

11 Uhr: Offizielle Eröffnung durch Bürgermeister Marcel Pritsch-Rehm, den Obermeister der Fleischerinnung Fritz Kästel, den Obermeister der Bäckerinnung Olaf Nolte und den stellvertretenden Obermeister Günter Schwarz sowie für die Partnerkommunen der Stadt Borken, Gerhard Schreiber, Vorsitzender des Partnerschaftsvereins Borken-Méru

11 Uhr: Im historischen Rathaus wird Weckewerk mit Pellkartoffeln und Gurke angeboten

11.30 bis 13.30 Uhr: Livemusik mit den „Heartbreakers“

12 bis 18 Uhr: Verkaufsoffener Sonntag des UR-SEW in Borken

14 Uhr: Kaffee und Kuchen im historischen Rathaus

14 Uhr: Auszeichnung „Qualität aus Hessen“ für die Fleischerinnungsmitglieder durch Landrat Winfried Becker, Bürgermeister Marcel Pritsch-Rehm, Geschäftsführer Kreishandwerkerschaft Schwalm-Eder Jürgen Altenhof, Obermeister Fritz Kästel, Landesinnungsmeis­ter Eckardt Neun und stellvertretenden Obermeister Günter Schwarz.

14.45 bis 16.45 Uhr: Livemusik mit den „Heartbreakers“

17 Uhr: Große Wecke- un Worschtombola. Die Preise können sofort eingelöst werden. Flyer mit der diesjährigen Preisfrage liegen bei allen Teilnehmern des Marktes aus

18 Uhr: Ende des Wecke- un Worschtmarktes

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Verein Regionalentwicklung Schwalm-Aue wählt neuen Vorstand

Das 15-köpfige Gremium, das über die Vergabe der LEADER-Fördermittel in der Region Schwalm-Aue entscheidet, ist wieder komplett.
Verein Regionalentwicklung Schwalm-Aue wählt neuen Vorstand

Bad Zwestener Bürgerumfrage zur letzten Ruhestätte zeigt: pflegefreie Bestattungsformen sind erwünscht

Ziel der Gemeinde ist es, mehr Bestattungsformen anzubieten. Vor allem die pflegearmen und -freien seien von den Bürgern gewünscht.
Bad Zwestener Bürgerumfrage zur letzten Ruhestätte zeigt: pflegefreie Bestattungsformen sind erwünscht

B. Braun-Bilanz für 2018: Zufriedenheit trotz Währungsschwankungen

B. Braun steigerte im Jahr 2018 den Umsatz und investiert über 1,2 Milliarden Euro in Forschung, Entwicklung und weltweite Standorte. Zufriedenstellendes Ergebnis wird …
B. Braun-Bilanz für 2018: Zufriedenheit trotz Währungsschwankungen

Mögliche Auswirkungen des Brexits sind auch bei Unternehmen der Region spürbar

Noch sind sich die EU und Großbritannien nicht darüber einig, wie der Brexit vollzogen werden soll. Wir haben bei Unternehmen aus der Region nachgehakt, wie sie sich …
Mögliche Auswirkungen des Brexits sind auch bei Unternehmen der Region spürbar

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.