„Da simmer dabei“: Drei Tage voller Party in Malsfeld zur Kirmes

+
Auf drei Tage Kirmes freuen sich die Kirmesburschen Malsfeld.

Von Freitag bis Sonntag steigt in Malsfeld die große Kirmes mit Bands wie "No Limit" auf dem Festplatz und im Ort.

Malsfeld. In diesem Jahr wird wieder an das bewährte Programm des letzten Jahres angeknüpft. „Wir starten unsere Kirmes am Freitagabend ab 21 Uhr mit der Band ‘No Limit’“, freuen sich die Kirmesburschen. Am Samstagmorgen wird ganz traditionell die Kirmes ausgegraben und zwar am Rathaus gemeinsam mit Bürgermeister Herbert Vaupel und Ortsvorsteherin Erdmute Schirmer. Das Ausgraben der Kirmes ist eine lang gehegte Tradition, die auch in Malsfeld gewahrt wird.

Am letzten Abend der Kirmes wird eine Flasche Schnaps auf dem Rathausplatz vergraben, diese bleibt dort bis zum Beginn der Kirmes im nächsten Jahr. Mit dem Ausgraben und Anstoßen beginnt offiziell die nächste Kirmes. Im Anschluss geht das ­Kir­mes­team geschlossen zum Ehrendenkmal der gefallenen Soldaten und Opfer des zweiten Weltkrieges und legt dort eine Gedenkminute ein. Mit einem kleinen Schnaps zum Anstoßen und einem musikalischen Ständchen geht das Kirmesteam ab 9 Uhr von Haus zu Haus, um schon am Samstagmorgen das Dorf in die richtige Kirmesstimmung zu versetzen.

Ab 21 Uhr wird im Festzelt richtig gefeiert, die Band „Rockpirat“ sorgt für gute Musik und Stimmung, der Festwirt Michael Hahn für reichlich Getränke und der Würstchengrill Siebert für leckere Speisen. Für die Kirmes­teams/Burschschaften haben die Malsfelder dieses Jahr auch wieder eine Kleinigkeit. Das Kirmes­team/Burschenschaft mit der größten Anzahl von Mitgliedern, die in Kirmesteam-Kleidung auf die Kirmes kommen, bekommt einen 30 Liter-Biergutschein und das Kirmes­team/Burschenschaft mit der weitesten Anreise bekommt einen Pokal (es müssen mindestens drei Mitglieder sein).

Da mit den vielen Jahren ein wenig in Vergessenheit geraten ist, warum eine Kirmes gefeiert wird, soll es wieder mehr nach der Tradition laufen. Kirmes war Ursprünglich ein Erntedankfest und so wird der Sonntagmorgen mit einem Gottesdienst im Festzelt begonnen. Um 10.30 Uhr beginnt der Gottesdienst.

Der Festumzug beginnt um 14 Uhr in der Brauerei Straße und führt durch das Dorf über die Industriestraße, Sandweg, Am Knick, Steinweg, Kirchstraße, Bilsenrain, Steinweg und Lindenstraße zurück zum Festplatz. Auch dieses Jahr nehmen wieder sehr viele Vereine, die Schule, der Kindergarten und andere Kirmesteams daran teil. Beim Festumzug und später im Zelt wird dann die Band „Drum and Bass“ aus Kassel einige Ständchen spielen. Dank der zahlreichen Kuchenbäcker steht Kaffee und Kuchen bereit.

Eine Besonderheit des diesjährigen Festzuges ist das Motto. Der Festzug läuft unter dem Motto „Fluch der Karibik“, und die besten drei Wagen/Fußgruppen werden im Anschluss im Festzelt prämiert.

Dank einer großzügigen Spende des Edeka Markt Grabe in Malsfeld, haben die Kirmesburschen auch in diesem Jahr nach dem Festumzug wieder eine kleine Überraschung für alle kleinen Besucher. Die Kinderkirmes von 16 bis 18 Uhr wird in diesem Jahr ebenfalls größer ausfallen und es wird ein breiteres Angebot für den Nachwuchs geben. Der Montagmorgen wird in diesem Jahr für den gemütlichen Ausklang unter den Kirmesburschen genutzt.

Zurzeit sind es 13 aktive und passive Mitglieder im Kirmesteam.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Konzert in der Gedenkstätte Trutzhain

Am Sonntag, 27. Januar, lädt die Gedenkstätte und das Museum Trutzhain zum Konzert "Verbotene Klänge" von Nicole Jukic und Frank Sommerfeld ein.
Konzert in der Gedenkstätte Trutzhain

Oldieabend mit der Band „Looking Back“

Am Freitag, 25. Januar, startet die Band "Looking Back" in der Brauscheune Haldorf musikalisch ins neue Jahr.
Oldieabend mit der Band „Looking Back“

Emotionale Übergabe des „Tiger-Regimentes“: Kommandeur Dr. Volker Bauersachs in Fritzlar verabschiedet

Am Mittwochnachmittag, 16. Januar, verabschiedete sich Oberst Dr. Volker Bauersachs, Kommandeur des Kampfhubschrauberregimentes 36, von seiner Truppe.
Emotionale Übergabe des „Tiger-Regimentes“: Kommandeur Dr. Volker Bauersachs in Fritzlar verabschiedet

Interview mit Neuentals Bürgermeister Dr. Philipp Rottwilm mit Blick auf ein Jahr im Amt

Zwei Bahnhöfe, Autobahnanschluss und sogar ein eigener See - das Gespräch mit Neuentals Bürgermeister Dr. Philipp Rottwilm zeigt die Attraktivität der Gemeinde.
Interview mit Neuentals Bürgermeister Dr. Philipp Rottwilm mit Blick auf ein Jahr im Amt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.