Weizen kann sie nicht reizen: Für Bloggerin Sina ist jeder Tag glutenfrei

+
Bloggerin bei der Arbeit: Die fertigen Brötchen werden natürlich für Sina Klinkmüllers Blog, ihre Facebookseite und ihren Instagram-Account fotografiert.

Vor sieben Jahren wurde Sina Klinkmüller mit „Zöliakie“ diagnostiziert und musste von jetzt auf gleich auf Gluten verzichten. Um ihr selbst und auch anderen zu helfen startete die Hombergerin ihren Blog „GlutenfreieSina“. Heute ist sie sogar offizielle Kontaktperson der Deutschen Zöliakie Gesellschaft (DZG).

Homberg. „Gleich fertig“, versichert Sina Klinkmüller und schaut zufrieden in den Ofen. Darin backen schon seit 20 Minuten Schokobrötchen – die Oberfläche färbt sich gold-braun und die Schokolade zerfließt in der Hitze. Auf den ersten Riecher duftet es in der Küche nach gewöhnlichen Schokobrötchen. Doch diese sind glutenfrei, enthalten also keinen Klebereiweiß.

Von der Diagnose zum eigenen Blog

Seit die heute 22-Jährige ein Teenager ist, leidet sie immer wieder an Magen-Darm-Erkrankungen. Im November 2010 dann die Diagnose: Zöliakie (siehe EXTRA-INFO), auch Glutensensitive genannt. Knapp ein Jahr darauf begann sie über ihre Unverträglichkeit ihren Blog GlutenfreieSina zu schreiben. Die gleichnamige Facebook-Seite feierte vor kurzem einjährigen Geburtstag mit 693 Fans, auf Instagram hat sie über 1.000 Follower. Seit Anfang dieses Jahres ist sie auch offizielle Kontaktperson für den Postleitzahl Bereich „34“ der Deutschen Zöliakie Gesellschaft (DZG).

Dass glutenfreie Ernährung aber auch für Nicht-Betroffene gesünder ist, sei laut Klinkmüller ein Irrglaube, „am Anfang ist es sogar schwerer, sich ausgewogen zu ernähren“, erinnert sie sich an die Zeit nach ihrer Diagnose. Doch Menschen mit dem Gendefekt Zöliakie bleibe nichts anderes übrig. „Die Symptome sind unterschiedlich, ich bekomme Magen-Darm, der nächste eine Magenschleimhautentzündung und ein anderer hat kaum Beschwerden“, erklärt die gelernte Verwaltungsfachangestellte. Darum sei es auch so schwer, die Dünndarmerkrankung überhaupt zweifelsfrei zu erkennen. Dennoch würden immer mehr Menschen die Diagnose bekommen, weshalb auch das Angebot der glutenfreien Ersatzprodukte in den Supermärkten steige. „Früher verbrachte ich Stunden beim Einkaufen und hatte zum Schluss doch nur fünf Sachen in der Tüte“, sagt Sina Klinkmüller. Heute gehe das schon einfacher und vor allem schneller.

Glutenfreie Bildergalerie: Backen mit Bloggerin Sina Klinkmüller

Mittlerweile vermisse sie auch nichts mehr. „Höchstens die Unbeschwertheit, alles essen zu können ohne mir Gedanken zu machen“, ergänzt sie. Wirklich verzichten müsse sie aber auf nichts, nur selbst mehr kochen. Das sei es auch was sie mit ihrer Selbsthilfegruppe der DZG mache: Neue Rezepte und Produkte probieren und sich bei Problemen zur Seite stehen. Das nächste Treffen steht am Freitag, 8. September, an, Betroffene können sich unter www.dzg-online.de anmelden.

+++ EXTRA-INFO: Was ist Zöliakie? +++

Zöliakie ist eine Erkrankung des Dünndarms, die auf einer lebenslangen Unverträglichkeit gegenüber dem Klebereiweiß Gluten beruht. Dieser kommt vor allem in Weizen, Dinkel, Roggen, Gerste und Hafer vor. Bei Zöliakie-Betroffenen führt Gluten zu einer Auto-Immunreaktion der Darmschleimhaut. Dabei bilden sich die Zotten des Dünndarms zurück und es können nicht genug Nährstoffe aufgenommen werden. Mehr Infos gibt’s bei der Deutschen Zöliakie Gesellschaft (DZG) und auf Sina Klinkmüllers Blog www.glutenfreiesina.de. Quelle: DZG

+++ Rezept für Glutenfreie Schokobrötchen von Sina Klinkmüller +++

Zutaten:

2 Eier (eins kommt in den Teig und eins zum bestreichen der Brötchen vor dem Backen)

270g Mehl

4 Esslöffel Milch

4 Esslöffel neutrales Öl (Rapsöl oder Sonnenblumenöl)

250g Quark

90g Zucker

1 Packung Backpulver

100g Schokotröpfen/Raspelschokolade oder Schokostreusel

Alle Zutaten in eine Rührschüssel geben, verrühren und daraus 8 Schokobrötchen formen. Am besten dafür zwei nasse Löffel verwenden, da der Teig dann nicht so kleben bleibt (oder mit nassen Händen). Außerdem die Brötchen mit etwas Wasser glattstreichen und in Form bringen, danach die Brötchen mit dem zweiten Ei bestreichen. Das ganze wird bei 175°C Ober- und Unterhitze im vorgeheizten Backofen für 15-20 min gebacken.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Matthias P. Gibert stellt seinen neuen Kriminalroman vor

Matthias P. Giberts 17. Kriminalroman "Tötliche Ferien" ist da. Am Mittwoch stellt er ihn in der Melsunger Stadtbücherei vor.
Matthias P. Gibert stellt seinen neuen Kriminalroman vor

Siebter traditioneller Wecke- un Worschtmarkt am Sonntag in Borken

Am Sonntag findet in Borken wieder der traditionelle Wecke- un Worschtmarkt statt, der zu den bestbesuchten kulinarischen Märkten in Nordhessen zählt. Feinschmecker …
Siebter traditioneller Wecke- un Worschtmarkt am Sonntag in Borken

Luther-Ausstellung „Here I stand“ in Niedensteiner Kirche

Eine beleuchtete Ausstellung zum Wirken und Werden Luthers mit 30 Plakaten gibt es in der Niedensteiner Kirche ab dem 1. Oktober zu bestaunen.
Luther-Ausstellung „Here I stand“ in Niedensteiner Kirche

Mit Bestzeit über die Alpen: Starkes Trio beim Ötztaler Radmarathon

Die Radsportler der Melsunger Turngemeinde haben vier Pässe in den italienischen Alpen  mit dem Rad gemeistert. Der „Ötztaler Radmarathon“ gilt als das härteste …
Mit Bestzeit über die Alpen: Starkes Trio beim Ötztaler Radmarathon

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.